Marktüberblick

Geschäftszahlen enttäuschen die Anleger!

Am deutschen Aktienmarkt überwogen am Dienstag die positiven Vorzeichen. Belastend wirkte ein schwacher ZEW-Konjunkturindex. Zudem hielten sich die Anleger mit Blick auf die heutige Fed-Sitzung und die morgige EZB-Sitzung zurück. Der DAX verabschiedete sich nach zwischenzeitlich deutlicheren Kursgewinnen mit einem hauchdünnen Minus von einem Punkt bei 12.842 Punkten aus dem Handel. MDAX und TecDAX gewannen 0,25 Prozent und 0,77 Prozent hinzu. Unter den 110 größten Werten gab es 67 Gewinner (61%) und 42 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen betrug 57 Prozent. Das Volumen im DAX betrug 103,8 Millionen Aktien (Vortag: 112,1) im Wert von 4,17 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 4,42). Stärkste Sektoren waren Medien (+1,72%), Versorger (+1,48%) und Telekommunikation (+1,11%). Am deutlichsten abwärts ging es mit Technologie (-1,69%), Transport (-1,31%) und Pharma & Healthcare (-0,34%). An der DAX-Spitze rückte die E.ON-Aktie um 2,08 Prozent vor. RWE notierte 1,62 Prozent fester. Händler verwiesen zur Begründung der Kursgewinne bei den Versorgern auf die jüngst deutlich gestiegenen Strompreise. Daimler konnte um 1,44 Prozent zulegen und damit die durch die angeordnete Rückrufaktion entstandenen Vortagesverluste mehr als wettmachen. Deutsche Post verlor am Indexende nach negativen Analystenkommentaren 2,48 Prozent. Infineon und Covestro gaben um 2,03 und 1,14 Prozent nach.

 

An der Wall Street endete der Dow praktisch unverändert bei 25.321 Punkten. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 verbesserte sich um 0,56 Prozent auf 7.209 Zähler. An der NYSE hielten sich Gewinner und Verlierer die Waage. Das Aufwärtsvolumen lag bei 52 Prozent. Es gab 130 neue 52-Wochen-Hochs und 29 neue Tiefs. Bei den Sektoren waren Versorger mit Abstand am stärksten gesucht, gefolgt von Immobilienwerten. Deutlich unter Druck standen hingegen Energiewerte.

 

Am Devisenmarkt wertete der US-Dollar gegenüber allen anderen Hauptwährungen auf. Der Dollar-Index notierte gegen Ende des US-Handels 0,30 Prozent fester bei 93,85 Punkten. EUR/USD gab um 0,33 Prozent auf 1,1745 USD nach. Bei den anderen Majors fiel das Pfund Sterling durch Stärke auf. Die Inselwährung profitierte davon, dass die britische Regierung wichtige Abstimmungen im Parlament zum Gesetz über den Austritt aus der EU gewinnen konnte. Auffällige Schwäche zeigte derweil der Yen.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex notierte 0,20 Prozent höher bei 476,27 Punkten. Brent-Öl verbilligte sich um 0,89 Prozent auf 75,78 USD. Der Preis für US-Erdgas gab um 0,34 Prozent auf 2,94 USD nach. Comex-Kupfer verlor 0,41 Prozent auf 3,24 USD. Gold fiel um 0,33 Prozent auf 1.299 USD (1.103 EUR). Silber, Platin und Palladium verzeichneten Verluste zwischen 0,31 und 0,71 Prozent.

 

Am Rentenmarkt kletterte die Umlaufrendite um vier Basispunkte auf 0,32 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen endete unverändert bei 0,49 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,01 Prozent beziehungsweise einen Tick höher bei 159,85 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes verharrte bei 2,96 Prozent.

 

Die asiatischen Aktienmärkte tendierten heute früh ganz überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index gab um 0,21 Prozent auf 174,82 Punkte nach. Gegen den Trend präsentierte sich der Nikkei 225 freundlich (+0,42%). Die Börsen in Südkorea blieben feiertagsbedingt geschlossen.

 

Heute richtet sich der Blick auf die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed. Eine Anhebung des Leitzinses um 25 Basispunkte auf ein Zielband von 1,75-2,00 Prozent gilt als ausgemachte Sache. Wichtiger für die Marktteilnehmer wird der Ausblick auf den weiteren Zinspfad, insbesondere ob die FOMC-Mitglieder in ihren Projektionen für 2018 noch eine oder sogar zwei weitere Anhebungen für wahrscheinlich halten.

Produktideen

E.ON

BEST Turbo

BEST Turbo

Typ

Call

Put

WKN

CA0MWP

CV5GYY

Laufzeit

open end

open end

Basispreis

8,08 EUR

10,10 EUR

Barriere

8,08 EUR

10,10 EUR

Hebel

8,6

8,6

Preis*

1,05 EUR

1,06 EUR

*Indikativ

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.842,30

-0,61

-0,00%

MDAX

26.779,73

+67,79

+0,25%

TecDAX

2.866,02

+22,11

+0,77%

EURO STOXX 50

3.475,58

-4,64

-0,13%

Dow Jones

25.320,73

-1,58

-0,00%

Nasdaq 100

7.209,18

+40,70

+0,56%

S&P 500

2.786,85

+4,85

+0,17%

Nikkei 225

22.974,11

+95,76

+0,42%

Währungen

EUR/USD

1,1745

-0,0038

-0,33%

EUR/JPY

129,65

-0,01

-0,01%

EUR/GBP

0,8782

-0,0023

-0,26%

EUR/CHF

1,1585

-0,0025

-0,22%

USD/JPY

110,39

+0,36

+0,32%

GBP/USD

1,3373

-0,0003

-0,03%

AUD/USD

0,7568

-0,0040

-0,52%

Rohstoffe

Öl (Brent)

75,78 USD

-0,68

-0,89%

Öl (WTI)

66,35 USD

+0,25

+0,38%

Gold (Comex)

1.298,90 USD

-4,30

-0,33%

Silber (Comex)

16,85 USD

-0,10

-0,60%

Kupfer (Comex)

3,2435 USD

-0,0135

-0,41%

Bund Future

159,85 EUR

+0,01

+0,01%

sentifi.com

Top Themen zu:

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

10:00

DE: Zooplus, HV

10:00

DE: Grammer, HV

10:00

DE: W&W, HV

10:00

FR: IEA, Ölmarkt-Monatsbericht

11:00

EU: Industrieproduktion April

-0,7% gg Vm

11:00

DE: Adva Optical Networking, HV

12:00

FR: OECD, Frühindikator April

14:00

DE: Krones, HV

14:30

US: Erzeugerpreise Mai

+0,3% gg Vm

16:30

US: Rohöllagerbestände (Woche)

20:00

US: Fed, Ergebnis der Sitzung

1,75-2,00%

20:30

US: Fed, PK