Marktüberblick

Beflügelt von der Hoffnung auf eine Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China konnte der deutsche Aktienmarkt am Dienstag Zugewinne verbuchen. Einige der jüngst angekündigten neuen Strafzölle gegen China will die USA nun bis Mitte Dezember aufschieben. Der DAX schloss vor diesem Hintergrund trotz eines enttäuschend schwach ausgefallenen ZEW-Index 0,60 Prozent fester bei 11.750 Punkten. MDAX und TecDAX legten um 0,05 und 0,48 Prozent zu. In den drei Indizes gab es 57 Kursgewinner und 44 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 74 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 116,6 Millionen Aktien (Vortag: 76,1) im Wert von 4,27 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 4,10). Stärkste Sektoren waren Technologie (+1,81%), Pharma & Healthcare (+1,06%) und Transport (+1,01%). Am schwächsten tendierten Konsumwerte (-1,92%), Immobilienwerte (-1,28%) und Versorger (-0,49%). Bayer, Deutsche Post und Fresenius SE gewannen an der DAX-Spitze ohne Nachrichten zwischen 1,68 und 1,88 Prozent hinzu. Henkel büßte als Schlusslicht nach schwachen Geschäftszahlen 7,11 Prozent ein.

 

An der Wall Street schloss der Dow 1,47 Prozent höher bei 26.280 Punkten. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 haussierte um 2,20 Prozent auf 7.728 Zählern. 70 Prozent der Werte an der NYSE konnten zulegen. Das Aufwärtsvolumen lag bei 72 Prozent. Es gab 156 neue 52-Wochen-Hochs und 142 neue Tiefs. Alle Sektorindizes verbuchten Zugewinne. Mit Abstand am deutlichsten aufwärts tendierten Technologietitel. Vor allem solche Werte, die von einer Entspannung im Handelsstreit mit China profitieren würden waren gesucht. So belegte Apple mit einem Plus von 4,23 Prozent die Spitze im Dow Jones Index.

 

Am Devisenmarkt war der US-Dollar gesucht. Der Dollar-Index notierte gegen Ende des New Yorker Handels 0,48 Prozent fester bei 97,68 Punkten. EUR/USD gab um 0,41 Prozent auf 1,1171 USD nach. Deutliche Schwäche zeigten die klassischen sicheren Häfen Yen und Franken.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex notierte 2,11 Prozent fester bei 405,54 Punkten. Brent-Öl verteuerte sich dank der Entspannungssignale im Handelskonflikt um 4,06 Prozent auf 60,95 USD. Der Preis für US-Erdgas legte um 2,00 Prozent auf 2,15 USD zu. Comex-Kupfer stieg um 1,74 Prozent auf 2,63 USD. Gold handelte mit einem Abschlag von 0,20 Prozent bei 1.514 USD (1.344 EUR). Silber verlor 0,50 Prozent auf 16,99 USD.

 

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite um zwei Basispunkte auf minus 0,63 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel um ebenfalls zwei Basispunkte auf ein Rekordtief bei minus 0,61 Prozent. Der Euro-Bund-Future stieg um 0,06 Prozent auf 177,68 Punkte. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes zog um drei Basispunkte auf 1,68 Prozent an.

 

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh trotz enttäuschender Konjunkturdaten aus China auf breiter Front freundlich. Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 0,93 Prozent auf 151,26 Punkte und verzeichnete damit den größten Tagesanstieg seit über einem Monat.

 

Heute stehen von der Makroseite die Daten zum BIP in Deutschland und der Eurozone sowie zur Industrieproduktion in der Eurozone im Fokus. Geschäftszahlen gibt es unter anderem bei RWE, Nordex, Evotec, Cancom, Leoni, Axel Springer und Cisco Systems.

Produktideen

Apple

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CU0AJK

CJ8G8W

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

17,74 EUR

1,85 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

11.750,13

+70,45

+0,60%

MDAX

25.263,95

+14,20

+0,05%

TecDAX

2.772,42

+13,43

+0,48%

EURO STOXX 50

3.357,16

+30,61

+0,92%

Dow Jones

26.279,91

+382,20

+1,47%

Nasdaq 100

7.728,15

+166,46

+2,20%

S&P 500

2.926,32

+43,23

+1,49%

Nikkei 225

20.584,90

+129,46

+0,63%

Währungen

EUR/USD

1,1171

-0,0045

-0,41%

EUR/JPY

119,21

+1,19

+1,00%

EUR/GBP

0,9270

-0,0011

-0,12%

EUR/CHF

1,0911

+0,0042

+0,39%

USD/JPY

106,71

+1,49

+1,41%

GBP/USD

1,2051

-0,0032

-0,26%

AUD/USD

0,6794

+0,0043

+0,64%

Rohstoffe

Öl (Brent)

60,95 USD

+2,38

+4,06%

Öl (WTI)

57,10 USD

+2,17

+3,95%

Gold (Comex)

1.514,10 USD

-3,10

-0,20%

Silber (Comex)

16,99 USD

-0,09

-0,50%

Kupfer (Comex)

2,6300 USD

+0,0450

+1,74%

Bund Future

177,68 EUR

+0,10

+0,06%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: RWE, Ergebnis 1H

07:00

DE: Nordex, Ergebnis 1H

07:00

DE: Leoni, Ergebnis 1H

07:00

DE: Bauer, Ergebnis 1H

07:00

DE: Ado Properties, Ergebnis 1H

07:00

NL: Shop Apotheke Europe, Ergebnis 1H

07:05

DE: Evotec, Ergebnis 1H

07:15

DE: Demire, Ergebnis 2Q

07:25

DE: Procredit Holding, Ergebnis 1H

07:30

DE: Axel Springer, Ergebnis 2Q

07:30

DE: Adler Real Estate, Ergebnis 1H

07:30

DE: HHLA, Ergebnis 1H

07:30

DE: Bilfinger, Ergebnis 2Q

07:30

DE: Gesco, Ergebnis 1Q

07:30

DE: Stada, Ergebnis 1H

07:30

DE: Zooplus, Ergebnis 1H

08:00

DE: BIP 2Q

-0,1% gg Vq

08:00

DE: Cancom, Ergebnis 1H

08:00

DE: LPKF, Ergebnis 1H

08:00

DE: Singulus, Ergebnis 2Q

08:30

DE: Va-Q-Tec, Ergebnis 1H

09:00

DE: Biotest, Ergebnis 1H

10:30

GB: Verbraucherpreise Juli

+1,9% gg Vj

11:00

EU: BIP 2Q

+1,1% gg Vj

11:00

EU: Industrieproduktion Juni

-1,2% gg Vj

14:30

US: Importpreise Juli

-0,1% gg Vm

16:30

US: Rohöllagerbestände (Woche)

22:05

US: Cisco Systems, Ergebnis 4Q