Marktüberblick

Am deutschen Aktienmarkt überwogen zur Wochenmitte die grünen Vorzeichen. Der DAX endete 1,30 Prozent fester bei 11.803 Punkten. MDAX und TecDAX verzeichneten noch deutlichere Aufschläge von 1,88 und 1,86 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 91 Gewinner und lediglich acht Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 76 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 62,8 Millionen Aktien (Vortag: 68,8) im Wert von 2,47 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,57). Bis auf den Telekommunikationssektor (-0,39%) konnten alle Sektorindizes Zugewinne verbuchen. Am deutlichsten aufwärts tendierten Software (+2,73%), Einzelhandel (+2,39%) und Industrie (+1,92%). SAP belegte mit einem Plus von 2,80 Prozent ohne Nachrichten die Spitze im DAX. Der Anteilsschein beendete damit eine rund zwei Wochen andauernde Handelsspanne und stieß auf ein 3-Wochen-Hoch vor. SAP und Wirecard rückten dahinter um 2,58 und 2,17 Prozent vor. Einzige Verlierer im Leitindex waren FMC, Deutsche Telekom und E.ON mit Verlusten von 0,31 bis 0,79 Prozent.

 

An der Wall Street verbesserte sich der Dow Jones Industrial um 0,92 Prozent auf 26.203 Punkte. Der Nasdaq 100 konnte um 0,89 Prozent auf 7.733 Zähler zulegen. 69 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im positiven Bereich. Das Aufwärtsvolumen lag bei 70 Prozent. 176 neuen 52-Wochen-Hochs standen 40 neuen Tiefs gegenüber. Alle Sektorenindizes schlossen im Plus. Am kräftigsten nach oben ging es mit Herstellern zyklischer Konsumgüter (Consumer Discretionary) und mit Technologiewerten.

 

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des New Yorker Handels 0,14 Prozent höher bei 98,32 Punkten. EUR/USD fiel um 0,15 Prozent auf 1,1083 USD. Mit Blick auf die anderen Hauptwährungen war eine klare Risk-on-Bewegung zu beobachten. Während die Rohstoffdevisen Kanada-Dollar und Austral-Dollar starke Kursgewinne verbuchten, fielen der Franken sowie der Yen durch Schwäche auf.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex für 24 Spotpreise notierte 0,04 Prozent fester bei 400,02 Punkten. Brent-Öl verteuerte sich um 0,47 Prozent auf 60,31 USD. Die US-Sorte WTI gab hingegen nach den wöchentlichen Lagerbestandsdaten um 0,50 Prozent auf 55,85 USD nach. Hier belastete ein Anstieg bei den Destillatebeständen sowie bei den Benzinvorräten während die Rohöllagerbestände stärker als erwartet zurückgingen. Der Preis für US-Erdgas sackte um 1,80 Prozent auf 2,18 USD ab. Comex-Kupfer handelte nahezu unverändert bei 2,58 USD. Gold fiel um 0,20 Prozent auf 1.513 USD (1.355 EUR). Silber verlor 0,19 Prozent auf 17,12 USD.

 

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um zwei Basispunkte auf minus 0,66 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen notierte ebenfalls zwei Basispunkte höher bei minus 0,67 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,18 Prozent tiefer bei 178,62 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes kletterte um vier Basispunkte auf 1,59 Prozent.

 

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index notierte 0,26 Prozent tiefer bei 152,05 Punkten. Besonders deutliche Abgaben waren beim Hang Seng Index zu beobachten. Gegen den Trend verzeichnete der australische ASX 200 deutliche Zugewinne.

 

Heute stehen von der Makroseite die Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone im Blickpunkt. Daneben richtet sich das Augenmerk der Anleger auf das bis Samstag andauernde Economic Policy Forum. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Jost Werke, CTS Eventim, HP und Salesforce.com.

Produktideen

SAP

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CJ234B

CJ8J6B

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

3,96 EUR

0,57 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

11.802,85

+151,67

+1,30%

MDAX

25.456,74

+469,89

+1,88%

TecDAX

2.783,55

+50,94

+1,86%

EURO STOXX 50

3.394,89

+44,66

+1,33%

Dow Jones

26.202,73

+240,29

+0,92%

Nasdaq 100

7.733,21

+68,74

+0,89%

S&P 500

2.924,43

+23,92

+0,82%

Nikkei 225

20.628,01

+9,44

+0,05%

Währungen

EUR/USD

1,1083

-0,0017

-0,15%

EUR/JPY

118,18

+0,28

+0,23%

EUR/GBP

0,9142

+0,0024

+0,26%

EUR/CHF

1,0890

+0,0037

+0,34%

USD/JPY

106,63

+0,41

+0,39%

GBP/USD

1,2122

-0,0046

-0,37%

AUD/USD

0,6775

-0,0000

-0,01%

Rohstoffe

Öl (Brent)

60,31 USD

+0,28

+0,47%

Öl (WTI)

55,85 USD

-0,28

-0,50%

Gold (Comex)

1.512,70 USD

-3,00

-0,20%

Silber (Comex)

17,12 USD

-0,03

-0,19%

Kupfer (Comex)

2,5785 USD

+0,0005

+0,02%

Bund Future

178,62 EUR

-0,33

-0,18%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

08:00

DE: Jost Werke, Ergebnis 1H

09:30

DE: Einkaufsmanagerindex Dienste August

53,8

09:30

DE: Einkaufsmanagerindex Industrie August

43,0

09:30

DE: CTS Eventim, Ergebnis 1H

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Dienste August

53,0

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Industrie August

46,4

13:30

EU: EZB, Protokoll der letzten Sitzung

14:30

US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

217.000

15:45

US: Einkaufsmanagerindex Dienste August

52,6

15:45

US: Einkaufsmanagerindex Industrie August

50,3

16:00

US: Index der Frühindikatoren Juli

+0,3% gg Vm

16:00

EU: Index Verbrauchervertrauen August

-6,8

22:05

US: HP, Ergebnis 3Q

N/A

US: Economic Policy Forum