Marktüberblick

Der deutsche Aktienmarkt zeigte am Dienstag einen Stabilisierungsansatz nach dem Ausverkauf des Vortages. Belastend wirkten jedoch neue Kommentare des US-Präsidenten Donald Trump. Dieser erklärte, dass es sinnvoll sein könnte, mit dem Abschluss eines Handelsdeals zwischen den USA und China bis nach den Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr zu warten. Der DAX schloss 0,18 Prozent fester bei 12.989 Punkten. Der TecDAX erholte sich um 0,43 Prozent auf 3.005 Punkte. Für den MDAX der mittelgroßen Werte ging es hingegen um 0,49 Prozent abwärts auf 26.897 Zähler. In den drei Indizes gab es 48 Gewinner und 51 Verlierer. Das Abwärtsvolumen überwog mit 67 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 87,0 Millionen Aktien (Vortag: 105,7) im Wert von 3,66 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,23). Stärkste Sektoren waren Software, Immobilien und Konsum. Am schwächsten tendierten Banken, Rohstoffwerte und Industrietitel. MTU haussierte an der DAX-Spitze um 3,59 Prozent. Hier beflügelten positive Analystenkommentare im Nachgang zum jüngsten Kapitalmarkttag. Wirecard und Fresenius zogen dahinter ohne Nachrichten um 1,85 und 1,39 Prozent an. Das Schlusslicht im Leitindex bildete Deutsche Bank mit einem Abschlag von 2,08 Prozent. Lufthansa und E.ON büßten 1,70 und 1,41 Prozent ein.

 

An der Wall Street endete der Dow Jones Industrial 1,00 Prozent tiefer bei 27.503 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 fiel um 0,65 Prozent auf 8.255 Zähler. 59 Prozent der Werte an der NYSE mussten Kursverluste hinnehmen. Das Abwärtsvolumen betrug 64 Prozent. 29 neuen 52-Wochen-Hochs standen 67 Tiefs gegenüber. Alle Sektoren bis auf die als defensiv geltenden Immobilienwerte und Versorger standen unter Druck. Am schwächsten präsentierten sich Energiewerte und Finanztitel.

 

Am Devisenmarkt wertete der US-Dollar gegenüber allen anderen Hauptwährungen ab. Der Dollar-Index notierte gegen Ende des New Yorker Handels 0,14 Prozent tiefer bei 97,74 Punkten. EUR/USD handelte nahezu unverändert bei 1,1079 USD.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex notierte praktisch unverändert bei 410,74 Punkten. Brent-Öl verteuerte sich um 0,20 Prozent auf 61,04 USD. Der Preis für US-Erdgas sprang um 4,72 Prozent auf 2,44 USD. Comex-Kupfer verbilligte sich um 0,92 Prozent auf ein 2-Monats-Tief bei 2,63 USD. Gold stieg als sicherer Hafen um 0,95 Prozent auf ein 4-Wochen-Hoch bei 1.483 USD (1.333 EUR). Silber, Platin und Palladium konnten zwischen 0,24 und 1,67 Prozent zulegen.

 

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,30 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen gab um sieben Basispunkte auf minus 0,35 Prozent nach. Der Euro-Bund-Future legte um 0,61 Prozent auf 171,08 Punkte zu. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes brach um elf Basispunkte auf 1,72 Prozent ein.

 

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh auf breiter Front schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index gab um 0,64 Prozent auf 163,25 Punkte nach.

 

Heute stehen von der Makroseite die Servicesektor-Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone und die USA im Fokus. Unternehmensseitig präsentiert Siemens seinen Geschäftsbericht 2019.

Produktideen

MTU Aero Engines

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CJ8HHB

CJ23UK

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

13,72 EUR

0,74 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.989,29

+24,61

+0,18%

MDAX

26.897,14

-132,76

-0,49%

TecDAX

3.005,13

+13,11

+0,43%

EURO STOXX 50

3.610,99

-15,67

-0,43%

Dow Jones

27.502,81

-280,23

-1,00%

Nasdaq 100

8.254,73

-54,52

-0,65%

S&P 500

3.093,20

-20,67

-0,66%

Nikkei 225

23.135,23

-244,58

-1,05%

Währungen

EUR/USD

1,1079

+0,0000

+0,01%

EUR/JPY

120,35

-0,37

-0,31%

EUR/GBP

0,8525

-0,0035

-0,40%

EUR/CHF

1,0939

-0,0042

-0,38%

USD/JPY

108,62

-0,35

-0,32%

GBP/USD

1,2995

+0,0056

+0,43%

AUD/USD

0,6845

+0,0027

+0,39%

Rohstoffe

Öl (Brent)

61,04 USD

+0,12

+0,20%

Öl (WTI)

56,35 USD

+0,39

+0,70%

Gold (Comex)

1.483,10 USD

+13,90

+0,95%

Silber (Comex)

17,25 USD

+0,28

+1,67%

Kupfer (Comex)

2,6260 USD

-0,0245

-0,92%

Bund Future

171,08 EUR

+1,04

+0,61%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

09:55

DE: Einkaufsmanagerindex Dienste November

51,3

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Dienste November

51,5

10:00

DE: Auftragseingang Maschinenbau Oktober

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Dienste November

48,6

14:15

US: ADP-Arbeitsmarktbericht November

+150.000

16:00

US: ISM-Index Dienste November

54,5

16:00

CA: Bank of Canada, Zinsentscheidung

16:30

US: Rohöllagerbestandsdaten (Woche)

N/A

DE: Siemens, Geschäftsbericht 2019