Ölpreise im Aufwind

Angetrieben von deutlich besser als erwarteten US-Arbeitsmarktdaten für den November, ging es zum Wochenschluss mit dem deutschen Aktienmarkt nach oben. Der DAX verabschiedete sich mit einem Plus von 0,85 Prozent bei 13.167 Punkten aus dem Handel. MDAX und TecDAX rückten um 0,70 und 0,58 Prozent vor. In den drei Indizes gab es 81 Gewinner und 16 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen betrug 81 Prozent. Alle Sektorindizes bis auf Pharma & Healthcare wiesen grüne Vorzeichen auf. Am stärksten gesucht waren Technologietitel, Rohstoffwerte und Transportaktien. Infineon sprang an der DAX-Spitze um 4,03 Prozent nach oben. Beobachter verwiesen zur Begründung auf einen positiven Analystenkommentar. RWE und Linde verbesserten sich dahinter um 1,98 und 1,61 Prozent. FMC, Wirecard und Fresenius SE gaben als einzige drei DAX-Verlierer zwischen 0,85 und 1,64 Prozent nach.

 

An der Wall Street legte der Dow Jones Industrial um 1,21 Prozent auf 28.015 Punkte zu. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 kletterte um 1,07 Prozent auf 8.397 Zähler. 72 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im Plus. Das Aufwärtsvolumen lag bei 78 Prozent. Alle Sektorindizes verbuchten Aufschläge. Am deutlichsten nach oben ging es mit Energiewerten und Industrietiteln.

 

Am Devisenmarkt stieg der Dollar-Index gestützt von den positiven Arbeitsmarktdaten um 0,30 Prozent auf 97,67 Punkte und beendete damit eine fünf Tage andauernde Abwärtsserie. EUR/USD fiel um 0,40 Prozent auf 1,1058 USD. Mit Blick auf die anderen Hauptwährungen war der Yen stark gesucht, während der Kanada-Dollar gegenüber allen anderen Majors abwertete.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex stieg um 0,73 Prozent auf 422,73 Punkte. Brent-Öl verteuerte sich um 1,58 Prozent auf 64,39 USD und markierte ein 3-Monats-Hoch. „OPEC+“ hatten sich auf ihrem Treffen in Wien auf eine schärfere Produktionskürzung (500.000 Barrel pro Tag) geeinigt als erwartet. Der Preis für US-Erdgas sackte um 3,83 Prozent auf 2,33 USD ab. Comex-Kupfer haussierte um 2,33 Prozent auf 2,73 USD. Gold gab aufgrund der gestiegenen Risikofreude um 1,21 Prozent auf 1.465 USD (1.321 EUR) nach. Silber verbilligte sich um 2,71 Prozent auf ein 5-Monats-Tief bei 16,60 USD.

 

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,32 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg um einen Basispunkt auf minus 0,29 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,06 Prozent schwächer bei 172,10 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes verbesserte sich um vier Basispunkte auf 1,84 Prozent.

 

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index stieg zuletzt um 0,32 Prozent auf 165,51 Punkte. Veröffentlichte BIP-Daten für Japan fielen deutlich besser als von Experten erwartet aus. Exportdaten aus China enttäuschten derweil.

 

Heute richtet sich der Blick auf Exportdaten aus Deutschland, den sentix-Konjunkturindex sowie den Frühindikator der OECD.

Produktideen

Brent Öl-Future 02/2020

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CU3THV

CU2LFK

Laufzeit

open end

open end

Faktor

5

5

Preis*

7,69 EUR

0,50 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.166,58

+111,78

+0,85%

MDAX

27.343,84

+192,33

+0,70%

TecDAX

3.054,96

+17,84

+0,58%

EURO STOXX 50

3.692,34

+44,21

+1,21%

Dow Jones

28.015,06

+337,27

+1,21%

Nasdaq 100

8.397,36

+88,97

+1,07%

S&P 500

3.145,91

+28,48

+0,91%

Nikkei 225

23.430,70

+76,30

+0,33%

Währungen

EUR/USD

1,1058

-0,0045

-0,40%

EUR/JPY

119,99

-0,75

-0,62%

EUR/GBP

0,8413

-0,0025

-0,30%

EUR/CHF

1,0950

-0,0009

-0,08%

USD/JPY

108,55

-0,20

-0,19%

GBP/USD

1,3135

-0,0022

-0,16%

AUD/USD

0,6839

+0,0008

+0,12%

Rohstoffe

Öl (Brent)

64,39 USD

+1,00

+1,58%

Öl (WTI)

59,20 USD

+0,77

+1,32%

Gold (Comex)

1.465,10 USD

-18,00

-1,21%

Silber (Comex)

16,60 USD

-0,46

-2,71%

Kupfer (Comex)

2,7250 USD

+0,0620

+2,33%

Bund Future

172,10 EUR

-0,10

-0,06%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

08:00

DE: Handelsbilanz Oktober

+18,9 Mrd EUR

10:30

DE: sentix-Konjunkturindex Dezember

12:00

FR: OECD, Frühindikator Oktober