Marktüberblick

Handelsstreit und Brexit dominieren auch die neue Woche

Der deutsche Aktienmarkt blieb zur Wochenmitte im Erholungsmodus. Als Kurstreiber wirkte weiterhin die Hoffnung auf eine Annäherung zwischen den USA und China bei den laufenden Handelsgesprächen. Der DAX legte um 0,82 Prozent auf ein 4-Wochen-Hoch bei 10.893 Punkten zu. MDAX und TecDAX verbesserten sich um 1,29 und 1,13 Prozent. In den drei Indizes gab es 76 Gewinner und 26 Verlierer. Im DAX wechselten 99,0 Millionen Aktien (Vortag: 96,6) im Wert von 3,74 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 4,03) den Besitzer. Bei der Sektorenperformance rangierten Technologiewerte (+2,82%) vor Medientiteln (+2,37%) und Automobilwerten (+2,36%). Abgaben verzeichneten lediglich die Sektoren Banken (-2,18%), Telekommunikation (-1,13%) und Versorger (-0,33%). FMC haussierte an der DAX-Spitze ohne Nachrichten um 3,85 Prozent. Wirecard und Continental rückten dahinter um 3,62 und 3,07 Prozent vor. Daimler profitierte von erfreulichen Absatzzahlen und gewann 2,97 Prozent hinzu. Das Schlusslicht bildete die Aktie der Deutschen Bank mit einem Minus von 2,76 Prozent. E.ON und Deutsche Telekom büßten 1,03 und 0,63 Prozent ein.

 

An der Wall Street schloss der Dow 0,38 Prozent höher bei 23.879 Punkten. Der Nasdaq 100 stieg um 0,74 Prozent auf 6.601 Zähler. 66 Prozent der Werte an der NYSE verzeichneten positive Vorzeichen. Das Aufwärtsvolumen betrug 74 Prozent. Es gab zwölf neue 52-Wochen-Hochs und zehn Tiefs. Stärkste Sektoren waren Energie und Technologie. Abwärts tendierten Hersteller nicht-zyklischer Konsumwerte, Versorger und Immobilienwerte.

 

Am Devisenmarkt wertete der US-Dollar gegenüber allen anderen Hauptwährungen ab. Der Dollar-Index verlor gegen Ende des US-Handels 0,81 Prozent auf 95,12 Punkte. Stark gesucht war der Euro. EUR/USD legte um 0,94 Prozent auf ein 3-Monats-Hoch bei 1,1548 USD zu, nachdem der technische Widerstand der 100-Tage-Linie überwunden wurde. Im Fokus steht nun als nächste Hürde der Bereich 1,1621/1,1630 USD.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex sprang um 2,76 Prozent auf 405,35 Punkte. Beflügelt wurde das Rohstoffbarometer von einer Rally bei den Ölpreisen. Brent-Öl verteuerte sich um 4,39 Prozent auf 61,30 USD. Die US-Sorte WTI haussierte 4,78 Prozent auf 52,16 USD. Ein schwächer als erwarteter Rückgang der US-Lagerbestände wirkte sich nur kurzzeitig preisbelastend aus. Gold notierte gestützt vom schwachen Greenback 0,65 Prozent höher bei 1.294 USD (1.120 EUR). Silber, Platin und Palladium zogen zwischen 0,49 und 0,89 Prozent an.

 

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um einen Basispunkt auf 0,13 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen endete nach einem volatilen Handel einen Basispunkt tiefer bei 0,22 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,12 Prozent fester bei 163,90 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes kletterte um einen Basispunkt auf 2,74 Prozent.

 

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der schwachen Seite. Für schlechte Stimmung sorgten enttäuschende Inflationsdaten aus China, die der Sorge vor einer deutlicheren Wachstumsabschwächung in der zweitgrößten Volkswirtschaft neue Nahrung gaben. Die Erzeugerpreise stiegen dort im Dezember um lediglich 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr nach 2,7 Prozent im November. Der MSCI Asia Pacific Index notierte zuletzt 0,09 Prozent tiefer bei 151,00 Punkten.

 

Heute steht von der Makroseite das Protokoll der letzten geldpolitischen EZB-Sitzung im Fokus. Daneben werden mehrere Fed-Mitglieder im Tagesverlauf Reden halten. Südzucker veröffentlicht die 9-Monats-Zahlen. Lufthansa könnte Impulse von den Verkehrszahlen für den Dezember erhalten.

Produktideen

EUR/USD

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CD910D

CD910E

Laufzeit

open end

open end

Faktor

10

10

Preis*

4,32 EUR

5,14 EUR

*Indikativ

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

10.893,32

+89,34

+0,82%

MDAX

22.778,36

+290,68

+1,29%

TecDAX

2.547,67

+28,57

+1,13%

EURO STOXX 50

3.070,24

+15,30

+0,50%

Dow Jones

23.879,12

+91,67

+0,38%

Nasdaq 100

6.600,69

+48,84

+0,74%

S&P 500

2.584,96

+10,55

+0,40%

Nikkei 225

20.163,80

-263,26

-1,29%

Währungen

EUR/USD

1,1548

+0,0108

+0,94%

EUR/JPY

124,74

+0,38

+0,30%

EUR/GBP

0,9023

+0,0027

+0,30%

EUR/CHF

1,1244

+0,0018

+0,16%

USD/JPY

108,01

-0,70

-0,64%

GBP/USD

1,2797

+0,0080

+0,63%

AUD/USD

0,7175

+0,0037

+0,52%

Rohstoffe

Öl (Brent)

61,30 USD

+2,58

+4,39%

Öl (WTI)

52,16 USD

+2,38

+4,78%

Gold (Comex)

1.294,20 USD

+8,30

+0,65%

Silber (Comex)

15,79 USD

+0,08

+0,49%

Kupfer (Comex)

2,6610 USD

+0,0050

+0,19%

Bund Future

163,90 EUR

+0,19

+0,12%

sentifi.com

Top Themen zu:

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: Südzucker, Ergebnis 9 Monate

08:45

FR: Industrieproduktion November

+0,1% gg Vm

13:00

DE: Lufthansa, Verkehrszahlen Dezember

13:30

EU: EZB, Protokoll der letzten Sitzung

14:30

US:Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

230.000