Marktidee: Lufthansa - zweite Welle voraus?

Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung

Die Aktie der Lufthansa AG (WKN: 823212) war ausgehend von einem zyklischen Tief im Oktober 2016 bei 9,10 EUR dynamisch bis auf ein im Januar 2018 erreichtes Rekordhoch bei 31,26 EUR angestiegen. Seither dominieren die Bären das übergeordnete Kursgeschehen. Am 17. Juni sackte der Wert nach der Senkung der Margen-Prognosen mit einer großen Kurslücke unter den Support des im vergangenen Oktober markierten Zwischentiefs bei 17,05 EUR. Der etablierte Abwärtstrend setzte sich bis auf ein 2-Jahres-Tief bei 14,34 EUR fort, bevor eine bullishe Hammer-Kerze im Tageschart am 25. Juni eine bis 15,50 EUR reichende Erholungswelle einleitete. Nach einem Rücksetzer konnte sich der Anteilsschein im Dunstkreis des 61,8%-Fibonacci-Retracements stabilisieren. Im gestrigen Handel gelang schließlich der von hohem Volumen begleitete Anstieg über die 20-Tage-Linie. In der Spitze stieß die Notierung auf ein 2-Wochen-Hoch bei 15,45 EUR vor, bevor Gewinnmitnahmen einsetzten. Die Aussicht auf eine Ausdehnung der Erholungsbewegung im Rahmen einer zweiten Impulswelle ist gut, solange das Reaktionstief bei 14,73 EUR nicht unterboten wird. Ein Anstieg über 15,50 EUR per Tagesschluss würde dieses Szenario bestätigen. Mögliche Erholungsziele lauten 15,90 EUR und 16,31-16,61 EUR. Zur Aufhellung auch des mittelfristigen Chartbildes bedürfte es einer nachhaltigen Überwindung der beiden massiven Widerstandszonen bei 16,82-17,06 EUR und 17,62-18,02 EUR. Ein Rutsch unter 14,73 EUR würde hingegen einen erneuten Test des Tiefs bei 14,34 EUR nahelegen. Darunter entstünden Abwärtsrisiken in Richtung 13,65 EUR und 12,96/12,98 EUR.

Produktideen

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CU0CYD

CJ8GZ6

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

1,96 EUR

17,91 EUR

 

 

 

 

 

*Indikativ