Marktüberblick

Der deutsche Aktienmarkt konnte zum Wochenstart bei dünnen Umsätzen zulegen. Der DAX rückte um 0,23 Prozent auf 12.289 Punkte vor. MDAX und TecDAX endeten mit Aufschlägen von 0,04 und 0,95 Prozent. In den drei Indizes gab es 58 Gewinner und 40 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 57 Prozent. Im DAX wechselten 60,3 Millionen Aktien (Vortag: 80,2) im Wert von 2,57 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,14) den Besitzer. Stärkste Sektoren waren Technologie (+2,49%), Konsum (+1,47%) und Rohstoffe (+1,00%). Am schwächsten tendierten Versicherungen (-0,69%), Medienwerte (-0,29%) und Industrietitel (-0,18%). Wirecard gewann an der DAX-Spitze 2,44 Prozent hinzu. Infineon und adidas kletterten um 2,33 respektive 1,84 Prozent. Munich Re verlor als Schlusslicht 1,06 Prozent. Deutsche Börse und Covestro verzeichneten Verluste von 0,88 und 0,77 Prozent.

 

An der Wall Street stieg der Dow um 0,06 Prozent auf 27.172 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,89 Prozent nach oben auf 7.905 Zähler. Die Marktbreite gestaltete sich schlecht. 50 Prozent der Werte an der NYSE endeten im Minus, während lediglich 45 Prozent zulegen konnten. Das Aufwärtsvolumen lag bei 51 Prozent. 125 neuen 52-Wochen-Hochs standen 74 neue Tiefs gegenüber. Bei der Sektorenperformance lagen Technologie und Energie vorne. Die deutlichsten Abgaben waren bei nicht-zyklischen Konsumwerten (Consumer Staples) zu beobachten.

 

Am Devisenmarkt konnte der US-Dollar gegenüber allen anderen Hauptwährungen aufwerten. Die Ausschläge hielten sich jedoch im Vorfeld der anstehenden Notenbankentscheidungen von EZB und Fed in engen Grenzen. Der Dollar-Index stieg um 0,21 Prozent auf 97,27 Punkte. EUR/USD fiel um 0,08 Prozent auf 1,1210 USD. Auffällige Schwäche zeigten der Kanada-Dollar sowie das Pfund Sterling.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex notierte 0,23 Prozent höher bei 416,86 Punkten. Brent-Öl verteuerte sich um 1,58 Prozent auf 63,46 USD. Kurstreibend wirkten die politischen Spannungen zwischen dem Westen und dem Iran nach der Beschlagnahme eines britischen Öltankers nahe der Straße von Hormus. Der Preis für US-Erdgas stieg um 2,92 Prozent auf 2,29 USD. Comex-Kupfer verbilligte sich um 1,14 Prozent auf 2,72 USD. Gold handelte 0,08 Prozent tiefer bei 1.426 USD (1.271 EUR). Silber, Platin und Palladium rückten zwischen 0,08 und 1,42 Prozent vor.

 

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite um einen Basispunkt auf minus 0,38 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen fiel um zwei Basispunkte auf minus 0,34 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,14 Prozent höher bei 173,68 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes verharrte bei 2,05 Prozent.

 

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend freundlich. Stützend wirkte die Hoffnung auf eine Annäherung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 0,26 Prozent auf 160,56 Punkte. Besonders deutliche Zugewinne sah der Nikkei 225 dank eines schwächeren Yen.

 

Heute stehen von der Makroseite die Daten zum Verkauf bestehender Häuser in den USA im Fokus. Von Interesse ist daneben vor allem die Vorstellung des Nachfolgers von Parteichefin Theresa May seitens der britischen Konservativen. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von der Software AG, Hochtief und Coca-Cola. Bereits gestern Abend erfolgte Prognosesenkungen von Continental, Dürr und der Homag Group dürften heute auf den Kursen lasten.

Produktideen

Brent-Öl Future 09/2019

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CJ3D41

CU0ETT

Laufzeit

open end

open end

Faktor

8

8

Preis*

0,27 EUR

3,61 EUR

*Indikativ

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.289,40

+29,33

+0,23%

MDAX

25.855,70

+10,58

+0,04%

TecDAX

2.894,01

+27,43

+0,95%

EURO STOXX 50

3.489,92

+9,74

+0,27%

Dow Jones

27.171,90

+17,70

+0,06%

Nasdaq 100

7.905,11

+70,22

+0,89%

S&P 500

2.985,03

+8,42

+0,28%

Nikkei 225

21.640,51

+223,72

+1,04%

Währungen

EUR/USD

1,1210

-0,0009

-0,08%

EUR/JPY

120,94

+0,11

+0,09%

EUR/GBP

0,8984

+0,0014

+0,15%

EUR/CHF

1,1008

-0,0003

-0,03%

USD/JPY

107,88

+0,16

+0,15%

GBP/USD

1,2478

-0,0024

-0,19%

AUD/USD

0,7034

-0,0005

-0,07%

Rohstoffe

Öl (Brent)

63,46 USD

+0,99

+1,58%

Öl (WTI)

56,35 USD

+0,59

+1,06%

Gold (Comex)

1.425,60 USD

-1,10

-0,08%

Silber (Comex)

16,43 USD

+0,23

+1,42%

Kupfer (Comex)

2,7210 USD

-0,0315

-1,14%

Bund Future

173,68 EUR

+0,25

+0,14%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:45

CH: UBS, Ergebnis 2Q

06:50

ES: Banco Santander, Ergebnis 2Q

07:25

AT: AMS, Ergebnis 2Q

09:30

DE: Software AG, Ergebnis 2Q

12:55

US: Coca-Cola, Ergebnis 2Q

12:55

US: United Technologies, Ergebnis 2Q

14:00

DE: Hochtief, Ergebnis 1H

16:00

EU: Index Verbrauchervertrauen Juli

-7,2

16:00

US: Verkauf bestehender Häuser Juni

+0,2% gg Vm

19:00

AT: Telekom Austria, Ergebnis 2Q

22:01

US: Texas Instruments, Ergebnis 2Q

22:05

US: Visa, Ergebnis 3Q

N/A

GB: Parteivorsitz-Wahl Konservative