Marktüberblick

Am deutschen Aktienmarkt überwogen am Donnerstag nach schwachen Konjunkturdaten aus China und Japan die negativen Vorzeichen. Keine Stütze lieferten derweil die besser als erwarteten Daten zum deutschen Bruttoinlandsprodukt. Mit einem Anstieg der heimischen Wirtschaftsleistung um 0,1 Prozent konnte im dritten Quartal das von Volkswirten im Schnitt erwartete Abgleiten in eine sogenannte technische Rezession verhindert werden. Der DAX schloss 0,37 Prozent schwächer bei 13.180 Punkten. Der MDAX der mittelgroßen Werte notierte 0,01 Prozent tiefer bei 27.081 Punkten. Für den TecDAX ging es indes um 0,49 Prozent nach oben auf 2.977 Zähler. In den genannten drei Indizes gab es 39 Gewinner und 59 Verlierer. Das Abwärtsvolumen dominierte klar mit 74 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 81,6 Millionen Aktien (Vortag: 77,2) im Wert von 3,62 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,80). Stärkste Sektoren waren Einzelhandel, Immobilien und Bau. Am schwächsten tendierten Automobilwerte, Banken und Medienwerte. Wirecard gewann an der DAX-Spitze 0,95 Prozent hinzu. Vonovia und E.ON kletterten dahinter um 0,87 und 0,78 Prozent. Henkel gewann nach Quartalszahlen 0,38 Prozent. Das Schlusslicht im Leitindex bildete Daimler mit einem Abschlag von 4,48 Prozent auf ein 3-Wochen-Tief. Der Autobauer hatte die Anleger auf dem Kapitalmarkttag nicht begeistern können. Beobachter verwiesen zur Begründung auf die in Aussicht gestellte enttäuschende Ergebniszielspanne für das kommende Jahr. Merck KGaA und RWE büßten nach der Vorlage ihrer Geschäftszahlen um 3,28 beziehungsweise 2,45 Prozent ein.

 

An der Wall Street notierte der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke unverändert bei 27.782 Punkten. Der Nasdaq 100 gab um 0,02 Prozent auf 8.258 Zähler nach. 55 Prozent der Werte an der NYSE konnten zulegen. Das Abwärtsvolumen überwog jedoch mit 56 Prozent. 98 neuen 52-Wochen-Hochs standen 75 neue Tiefs gegenüber. Am stärksten gesucht waren Immobilienwerte und Rohstofftitel. Am schwächsten tendierten die Sektoren Energie und Technologie.

 

Am Devisenmarkt fiel der Dollar-Index bis zum Ende des US-Handels um 0,14 Prozent auf 98,17 Punkte. EUR/USD stieg um 0,12 Prozent auf 1,1019 USD. Bei den anderen Hauptwährungen war der Yen als sicherer Hafen am stärksten nachgefragt. Deutliche Schwäche zeigte auf der anderen Seite der Austral-Dollar.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex fiel um 0,21 Prozent auf 417,15 Punkte. Brent-Öl notierte 0,02 Prozent schwächer bei 62,36 USD. Die US-Sorte WTI büßte nach den Lagerbestandsdaten 0,42 Prozent auf 56,88 USD ein. Die EIA hatte von einem Anstieg der Rohölbestände um 2,2 Millionen Barrel berichtet. Die Konsensschätzung hatte hingegen auf ein Plus von lediglich 1,6 Millionen Barrel gelautet. Zudem kletterte die US-Produktion auf ein Rekordhoch. Der Preis für US-Erdgas legte um 1,65 Prozent auf 2,64 USD zu. Comex-Kupfer verlor 0,61 Prozent auf ein Monatstief bei 2,62 USD. Die Edelmetalle waren gesucht. Gold rückte um 0,58 Prozent auf ein Wochenhoch bei 1.472 USD (1.335 EUR) vor. Silber, Platin und Palladium verzeichneten Zugewinne zwischen 0,46 und 1,55 Prozent.

 

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite um drei Basispunkte auf minus 0,34 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen sackte um fünf Basispunkte auf minus 0,35 Prozent ab. Der Euro-Bund-Future gewann 0,36 Prozent auf 170,95 Punkte hinzu und markierte damit ein Wochenhoch. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes gab um sechs Basispunkte auf 1,82 Prozent nach.

 

Die asiatischen Aktienmärkte tendierten heute früh überwiegend freundlich. Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 0,64 Prozent auf 164,48 Punkte.

 

Heute richtet sich das Augenmerk vor allem auf die US-Daten zu den Einzelhandelsumsätzen und der Industrieproduktion. Geschäftszahlen gibt es unter anderem von LEG Immobilien und Stabilus.

Produktideen

Daimler

BEST Turbo

BEST Turbo

Typ

Call

Put

WKN

CU7DFB

CJ9FXJ

Laufzeit

open end

open end

Basispreis

40,68 EUR

57,68 EUR

Barriere

40,68 EUR

57,68 EUR

Hebel

4,6

8,3

Preis*

1,14 EUR

0,62 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.180,23

-49,84

-0,37%

MDAX

27.080,75

-4,62

-0,01%

TecDAX

2.977,09

+14,80

+0,49%

EURO STOXX 50

3.688,81

-10,69

-0,28%

Dow Jones

27.781,96

-1,63

-0,00%

Nasdaq 100

8.257,83

-1,98

-0,02%

S&P 500

3.096,63

+2,59

+0,08%

Nikkei 225

23.303,32

+161,77

+0,70%

Währungen

EUR/USD

1,1019

+0,0013

+0,12%

EUR/JPY

119,48

-0,28

-0,23%

EUR/GBP

0,8555

-0,0008

-0,10%

EUR/CHF

1,0892

-0,0004

-0,03%

USD/JPY

108,43

-0,38

-0,35%

GBP/USD

1,2880

+0,0030

+0,23%

AUD/USD

0,6785

-0,0052

-0,76%

Rohstoffe

Öl (Brent)

62,36 USD

-0,01

-0,02%

Öl (WTI)

56,88 USD

-0,24

-0,42%

Gold (Comex)

1.471,80 USD

+8,50

+0,58%

Silber (Comex)

16,99 USD

+0,08

+0,46%

Kupfer (Comex)

2,6235 USD

-0,0160

-0,61%

Bund Future

170,95 EUR

+0,62

+0,36%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: LEG Immobilien, Ergebnis 9 Monate

07:00

LU: Stabilus, Jahresergebnis

11:00

EU: Verbraucherpreise Oktober

+0,7% gg Vj

11:00

EU: Handelsbilanz September

14:30

US: Empire State Manufacturing Index November

5,0

14:30

US: Einzelhandelsumsatz Oktober

+0,2% gg Vm

14:30

US: Importpreise Oktober

-0,2% gg Vm

15:15

US: Industrieproduktion Oktober

-0,5% gg Vm

16:00

US: Lagerbestände September

+0,1% gg Vm