Marktüberblick

Der deutsche Aktienmarkt konnte zum Wochenausklang Zugewinne verzeichnen. Nach optimistischen Aussagen des US-Wirtschaftsberaters Larry Kudlow über den Fortschritt in den Verhandlungen zur Beilegung des Handelsstreits zwischen den USA und China schloss der DAX 0,46 Prozent fester bei 13.242 Punkten. MDAX und TecDAX legten um 0,43 und 0,73 Prozent zu. In den drei genannten Indizes gab es 77 Gewinner und 23 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 78 Prozent. Im DAX wechselten 81,0 Millionen Aktien (Vortag: 81,6) im Wert von 3,85 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,74) den Besitzer. Stärkste Sektoren waren Bau, Technologie und Rohstoffe. Abschläge zeigten lediglich die defensiven Sektoren Versorger und Immobilien. Mit einem Plus von 2,72 Prozent setzte sich die Aktie von HeidelbergCement nachrichtenlos an die DAX-Spitze. Volkswagen und Merck legten dahinter um 1,96 und 1,74 Prozent zu. Die rote Laterne hielt Daimler mit einem Abschlag von 0,89 Prozent. Der Wert litt unter negativen Analystenaussagen nach dem Kapitalmarkttag vom Vortag. Vonovia und RWE büßten 0,36 und 0,31 Prozent ein.

 

An der Wall Street setzte sich die Rekordrally fort. Der Dow überwand erstmals in seiner Geschichte die Marke von 28.000 Punkten und schloss 0,80 Prozent fester bei 28.005 Zählern. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,69 Prozent nach oben auf eine neue Bestmarke bei 8.316 Punkten. 60 Prozent der Werte an der NYSE verbuchten zur Schlussglocke positive Vorzeichen. Das Aufwärtsvolumen betrug 76 Prozent. 122 neuen 52-Wochen-Hochs standen 55 neue Tiefs gegenüber. Bis auf den Rohstoffsektor konnten alle Sektoren zulegen. Mit Abstand am deutlichsten fielen die Zugewinne bei Healthcare aus.

 

Am Devisenmarkt gab der Dollar-Index um 0,14 Prozent auf 98,00 Punkte nach. EUR/USD stieg den zweiten Tag in Folge um diesmal 0,28 Prozent auf 1,1051 USD. Das Währungspaar eroberte damit die 50-Tage-Linie zurück. Der Austral-Dollar konnte gegenüber allen anderen Hauptwährungen aufwerten. Am schwächsten tendierten die Fluchtwährungen Yen und Franken.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex für 24 Spotpreise legte um 0,80 Prozent auf 420,49 Punkte zu. Brent-Öl verteuerte sich um 1,64 Prozent auf ein 2-Monats-Hoch bei 63,30 USD. Der Preis für US-Erdgas stieg um 1,55 Prozent auf 2,69 USD. Comex-Kupfer notierte 0,63 Prozent fester bei 2,64 USD. Gold handelte 0,33 Prozent schwächer bei 1.469 USD (1.327 EUR). Silber gab um 0,47 Prozent auf 16,95 USD nach.

 

Am Rentenmarkt hielten sich die Ausschläge in engen Grenzen. Die Umlaufrendite sank um einen Basispunkt auf minus 0,35 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen kletterte um einen Basispunkt auf minus 0,34 Prozent. Der Euro-Bund-Future endete nach einem richtungslosen Handel 0,07 Prozent tiefer bei 170,83 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes stieg um zwei Basispunkte auf 1,84 Prozent.

 

Die asiatischen Aktienmärkte boten heute früh ein überwiegend freundliches Bild. Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 0,25 Prozent auf 164,83 Punkte. Gegen den Trend zeigten die Börsen in Australien und Südkorea Schwäche.

 

Heute stehen keine relevanten Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an. Unternehmensseitig steht Grand City Properties mit Quartalszahlen im Blick. Daneben dürfte sich der Fokus auf die Aktie von Qiagen richten. Das Unternehmen hatte am Freitagabend über das Vorliegen mehrerer Interessenbekundungen über einen Erwerb sämtlicher Aktien berichtet.

Produktideen

Dow Jones Future 12/2019

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CJ264S

CJ265G

Laufzeit

open end

open end

Faktor

10

10

Preis*

3,51 EUR

0,43 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.241,75

+61,52

+0,46%

MDAX

27.198,74

+117,99

+0,43%

TecDAX

2.998,92

+21,83

+0,73%

EURO STOXX 50

3.711,61

+22,80

+0,61%

Dow Jones

28.004,89

+222,93

+0,80%

Nasdaq 100

8.315,52

+57,69

+0,69%

S&P 500

3.120,46

+23,83

+0,76%

Nikkei 225

23.416,76

+113,44

+0,49%

Währungen

EUR/USD

1,1051

+0,0031

+0,28%

EUR/JPY

120,16

+0,69

+0,58%

EUR/GBP

0,8563

+0,0008

+0,10%

EUR/CHF

1,0934

+0,0049

+0,45%

USD/JPY

108,76

+0,36

+0,33%

GBP/USD

1,2901

+0,0020

+0,15%

AUD/USD

0,6815

+0,0030

+0,44%

Rohstoffe

Öl (Brent)

63,30 USD

+1,02

+1,64%

Öl (WTI)

57,72 USD

+0,95

+1,67%

Gold (Comex)

1.468,50 USD

-4,90

-0,33%

Silber (Comex)

16,95 USD

-0,08

-0,47%

Kupfer (Comex)

2,6380 USD

+0,0165

+0,63%

Bund Future

170,83 EUR

-0,12

-0,07%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:50

LU: Grand City Properties, Ergebnis 3Q

12:00

DE: Bundesbank, Monatsbericht November