Marktüberblick

Am deutschen Aktienmarkt bot sich zum Wochenstart ein gemischtes Bild. Auf der Stimmung lasteten gestiegene Zweifel über eine Annäherung im Handelskonflikt zwischen den USA und China. Daneben wurden Automobilwerte von einer gesenkten Umsatz- und Gewinnprognose von Volkswagen nach unten gezogen. Der DAX schloss 0,26 Prozent tiefer bei 13.207 Punkten. MDAX und TecDAX verbesserten sich hingegen um 0,14 beziehungsweise 0,66 Prozent. In den drei Indizes gab es 40 Gewinner und 58 Verlierer. Das Abwärtsvolumen betrug 55 Prozent. Im DAX wechselten 69,8 Millionen Aktien (Vortag: 81,0) im Wert von 3,20 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,84) den Besitzer. Gesucht waren vor allem defensive Titel. Stärkste Sektoren waren Versorger, Immobilien und Konsum. Die deutlichsten Abschläge waren bei Automobilwerten, Industrietiteln und Technologieaktien zu beobachten. RWE belegte mit plus 3,69 Prozent ohne Nachrichten die DAX-Spitze. Vonovia und FMC rückten dahinter um 2,04 und 1,33 Prozent vor. Volkswagen sackte am Indexende um 4,09 Prozent ab. BMW und Covestro notierten mit Verlusten von 1,83 und 1,82 Prozent. Im TecDAX haussierte Qiagen angetrieben von Übernahmespekulationen um 8,33 Prozent.

 

An der Wall Street endete der Dow Jones Industrial 0,11 Prozent fester auf einem neuen Rekordhoch bei 28.036 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann 0,15 Prozent auf 8.328 Zähler hinzu. Die Marktbreite gestaltete sich auffällig negativ. 55 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im Minus. Das Abwärtsvolumen überwog mit 59 Prozent. Es gab 115 neue 52-Wochen-Hochs und 77 neue Tiefs. Gesucht waren vor allem die defensiven Sektoren Immobilien und Konsum. Deutlich abwärts ging es derweil mit dem Energiesektor.

 

Am Devisenmarkt litt der US-Dollar unter den wieder gestiegenen Zweifeln über ein Gelingen einer Teileinigung im Handelsstreit mit China. Der Dollar-Index gab gegen Ende des New Yorker Handels um 0,22 Prozent auf 97,78 Punkte nach. EUR/USD stieg um 0,22 Prozent auf 1,1075 USD. Das Pfund Sterling konnte gegenüber allen anderen Hauptwährungen deutlich aufwerten. Ansonsten hielten sich die Kursausschläge in sehr engen Grenzen.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex notierte 1,28 Prozent tiefer bei 415,11 Punkten. Die Ölpreise litten unter der Sorge vor einem Überangebot. Brent-Öl verbilligte sich um 1,60 Prozent auf 62,29 USD. Der Preis für US-Erdgas sackte belastet von der Erwartung milderer Temperaturen in weiten Teilen der USA um 5,06 Prozent auf 2,55 USD ab. Comex-Kupfer büßte 0,63 Prozent ein und notierte bei 2,62 USD. Die Edelmetallpreise zogen mit der gesunkenen Risikofreude an. Gold gewann 0,22 Prozent auf 1.472 USD (1.329 EUR) hinzu. Silber, Platin und Palladium verzeichneten Aufschläge zwischen 0,21 und 1,21 Prozent.

 

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um zwei Basispunkte auf minus 0,33 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen verharrte bei minus 0,34 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss nach einem impulslosen Handel einen Tick höher bei 170,84 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes gab um drei Basispunkte auf 1,81 Prozent nach.

 

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific Index notierte zuletzt 0,01 Prozent höher bei 165,18 Punkten. Deutliche Stärke zeigte der Hang Seng Index, während der Nikkei 225 und der Kospi durch Schwäche auffielen.

 

Heute stehen von der Makroseite die Daten zu den Baubeginnen und Baugenehmigungen in den USA im Fokus. Unternehmensseitig richtet sich der Blick vor allem auf die Quartalszahlen der weltgrößten Baumarktkette Home Depot.

Produktideen

Volkswagen Vz.

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CJ8J23

CJ8G0L

Laufzeit

open end

open end

Faktor

8

8

Preis*

4,99 EUR

0,24 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.207,01

-34,74

-0,26%

MDAX

27.239,14

+40,40

+0,14%

TecDAX

3.019,01

+20,09

+0,66%

EURO STOXX 50

3.704,92

-6,69

-0,18%

Dow Jones

28.036,22

+31,33

+0,11%

Nasdaq 100

8.328,47

+12,95

+0,15%

S&P 500

3.122,03

+1,57

+0,05%

Nikkei 225

23.292,65

-124,11

-0,53%

Währungen

EUR/USD

1,1075

+0,0024

+0,22%

EUR/JPY

120,33

+0,18

+0,15%

EUR/GBP

0,8549

-0,0013

-0,16%

EUR/CHF

1,0947

+0,0013

+0,11%

USD/JPY

108,66

-0,11

-0,10%

GBP/USD

1,2953

+0,0052

+0,40%

AUD/USD

0,6812

-0,0003

-0,05%

Rohstoffe

Öl (Brent)

62,29 USD

-1,01

-1,60%

Öl (WTI)

56,90 USD

-0,82

-1,42%

Gold (Comex)

1.471,70 USD

+3,20

+0,22%

Silber (Comex)

17,01 USD

+0,06

+0,34%

Kupfer (Comex)

2,6215 USD

-0,0165

-0,63%

Bund Future

170,84 EUR

+0,01

+0,00%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

08:00

EU: ACEA, Pkw-Neuzulassungen Oktober

08:00

GB: Easyjet, Jahresergebnis

11:00

DE: Stemmer Imaging, HV

12:00

US: Home Depot, Ergebnis 3Q

14:30

US: Baubeginne/ -genehmigungen Oktober

22:30

US: Alcon, Ergebnis 3Q