Marktüberblick

Der deutsche Aktienmarkt profitierte zum Wochenstart von der gesunkenen Wahrscheinlichkeit für einen No-Deal-Brexit und der Hoffnung auf eine zeitnahe Teil-Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Der DAX schloss 0,90 Prozent fester bei 12.748 Punkten. MDAX und TecDAX stiegen um 0,86 respektive 2,07 Prozent. In den drei Indizes gab es 75 Gewinner und 21 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen dominierte deutlich mit 90 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 81,0 Millionen Aktien (Vortag: 88,7) im Wert von 3,52 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,80). Stärkste Sektoren waren Technologie, Banken und Software. Einzige Verlierer-Sektoren waren Immobilien, Einzelhandel und Versorger. Die Aktie von Wirecard haussierte an der DAX-Spitze um 6,13 Prozent. Kurstreibend wirkte, dass der Konzern KPMG mit einer externen Prüfung beauftragt hat, die in der Financial Times erhobenen Bilanz-Vorwürfe zu untersuchen. Infineon und Deutsche Bank verbesserten sich dahinter um 4,10 und 2,94 Prozent. Für SAP ging es nach der Vorlage der ausführlichen Quartalszahlen um 2,52 Prozent nach oben. Deutsche Börse verlor als schwächster Titel ohne Nachrichten 2,30 Prozent. MTU und Beiersdorf gaben um 1,29 und 1,22 Prozent nach. Sartorius sprang im MDAX nach Quartalszahlen um 8,33 Prozent nach oben.

 

An der Wall Street verabschiedete sich der Dow Jones Industrial 0,21 Prozent höher bei 26.828 Punkten aus dem Handel. Der technologielastige Nasdaq 100 konnte um 0,91 Prozent auf 7.940 Zähler zulegen. 64 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im Plus. Das Aufwärtsvolumen lag bei 66 Prozent. 177 neuen 52-Wochen-Hochs standen 30 neue Tiefs gegenüber. Alle Sektorenindizes bis auf Rohstoffe und Healthcare notierten im positiven Terrain. Am kräftigsten fielen die Zugewinne bei Energiewerten und Finanztiteln aus.

 

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des New Yorker Handels 0,19 Prozent höher bei 97,32 Punkten. EUR/USD gab um 0,18 Prozent auf 1,1149 USD nach. Stark gesucht war der Kanada-Dollar vor den Parlamentswahlen. Der Yen stand aufgrund der gestiegenen Risikofreude unter Druck.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex fiel um 0,66 Prozent auf 404,01 Punkte. Brent-Öl gab um 0,66 Prozent auf 59,03 USD nach. Der Preis für US-Erdgas rutschte um 3,45 Prozent auf 2,24 USD ab. Comex-Kupfer verteuerte sich gegen den Trend um 0,36 Prozent auf ein Monatshoch bei 2,65 USD. Gold handelte mit einem Abschlag von 0,47 Prozent bei 1.487 USD (1.331 EUR). Silber notierte unverändert bei 17,58 USD.

 

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um drei Basispunkte auf minus 0,36 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen zog ebenfalls um drei Basispunkte auf minus 0,35 Prozent an. Der Euro-Bund-Future endete 0,20 Prozent tiefer bei 170,92 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes verbesserte sich um vier Basispunkte auf 1,80 Prozent.

 

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend freundlich. Der MSCI Asia Pacific ex Japan Index stieg um 0,44 Prozent auf 517,09 Punkte. Die Börsen in Japan blieben feiertagsbedingt geschlossen.

 

Heute stehen von der Makroseite die Daten zum Verkauf bestehender Häuser in den USA im Fokus. Geschäftszahlen gibt es unter anderem von der Software AG, Novartis, Procter & Gamble und McDonald’s.

Produktideen

Wirecard

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CU0CY8

CU08JR

Laufzeit

open end

open end

Faktor

5

5

Preis*

0,38 EUR

0,57 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.747,96

+114,36

+0,90%

MDAX

26.224,83

+224,97

+0,86%

TecDAX

2.835,99

+57,56

+2,07%

EURO STOXX 50

3.600,08

+20,67

+0,57%

Dow Jones

26.827,64

+57,44

+0,21%

Nasdaq 100

7.940,33

+71,84

+0,91%

S&P 500

3.006,72

+20,52

+0,68%

Nikkei 225

22.548,90

+56,22

+0,25%

Währungen

EUR/USD

1,1149

-0,0020

-0,18%

EUR/JPY

121,08

+0,04

+0,03%

EUR/GBP

0,8604

+0,0006

+0,06%

EUR/CHF

1,0990

+0,0003

+0,03%

USD/JPY

108,60

+0,21

+0,19%

GBP/USD

1,2957

-0,0016

-0,12%

AUD/USD

0,6865

+0,0011

+0,16%

Rohstoffe

Öl (Brent)

59,03 USD

-0,39

-0,66%

Öl (WTI)

53,45 USD

-0,33

-0,61%

Gold (Comex)

1.487,10 USD

-7,00

-0,47%

Silber (Comex)

17,58 USD

+0,00

+0,01%

Kupfer (Comex)

2,6455 USD

+0,0095

+0,36%

Bund Future

170,92 EUR

-0,35

-0,20%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:45

CH: UBS, Ergebnis 3Q

07:00

DE: Software AG, Ergebnis 3Q

07:00

CH: Novartis, Ergebnis 3Q

07:25

AT: AMS, Ergebnis 3Q

12:55

US: Procter & Gamble, Ergebnis 1Q

12:55

US: United Technologies, Ergebnis 3Q

13:00

US: UPS, Ergebnis 3Q

14:00

US: McDonald's Corp, Ergebnis 3Q

16:00

US: Verkauf bestehender Häuser Sept.

-0,2% gg Vm

17:45

FR: Carrefour, Umsatz 3Q

22:01

US: Texas Instruments, Ergebnis 3Q