Marktüberblick

Der deutsche Aktienmarkt orientierte sich zur Wochenmitte aufwärts. Als Kursstütze fungierten besser als erwartete Konjunkturdaten aus China, eine Entspannung der italienischen Regierungskrise sowie die steigende Hoffnung auf einen geordneten Brexit. Der DAX verabschiedete sich mit einem Plus von 0,95 Prozent bei 12.025 Punkten aus dem Handel. MDAX und TecDAX verbuchten Zugewinne von 0,73 und 1,16 Prozent. In den drei Indizes gab es 81 Gewinner und 19 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen gestaltete sich mit 86 Prozent sehr positiv. Im DAX wechselten 63,3 Millionen Aktien (Vortag: 66,7) im Wert von 2,59 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 2,64) den Besitzer. Bis auf den Immobiliensektor (-0,17%) konnten alle Sektoren zulegen. Am stärksten nach oben ging es mit Rohstoffwerten (+3,08%), Technologietiteln (+2,03%) und Automobilwerten (+1,83%). Als beste Aktie im DAX sprang Wirecard beflügelt von einem positiven Analystenkommentar um 4,53 Prozent. Thyssenkrupp legte dahinter um 3,48 Prozent zu. Hier wirkten Meldungen über einen möglichen Verkauf der Aufzugssparte als Kurstreiber. Einzige DAX-Verlierer waren Vonovia und Linde mit Abschlägen von 0,60 und 0,32 Prozent.

 

An der Wall Street konnte der Dow Jones Industrial um 0,90 Prozent auf 26.355 Punkte zulegen. Für den von Technologiewerten geprägten Nasdaq 100 ging es um 1,44 Prozent nach oben auf 7.719 Zähler. 78 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im positiven Terrain. Das Aufwärtsvolumen lag bei 87 Prozent. 219 neuen 52-Wochen-Hochs standen 30 neue Tiefs gegenüber. Alle Sektoren verbuchten Zugewinne. Am deutlichsten fielen diese bei Kommunikationsdienstleistern und Technologiewerten aus.

 

Am Devisenmarkt zeigte der US-Dollar deutliche Abschläge. Der Dollar-Index notierte gegen Ende des New Yorker Handels 0,49 Prozent tiefer bei 98,46 Punkten. EUR/USD stieg um 0,51 Prozent auf 1,1028 USD. Am stärksten gesucht unter den Hauptwährungen war das Pfund Sterling. Hier beflügelte die Hoffnung, dass die britischen Parlamentarier einen harten Brexit verhindern werden. Zum Greenback legte die Inselwährung um 1,24 Prozent auf 1,2228 USD zu. Sehr schwach im Markt lag der Yen aufgrund der gestiegenen Risikofreude.

 

Der S&P GSCI Rohstoffindex für 24 Spotpreise sprang mit der gestiegenen Risikofreude um 2,87 Prozent auf 403,71 Punkte. Brent-Öl haussierte um 3,81 Prozent auf 60,48 USD. Der Preis für US-Erdgas legte um 3,52 Prozent auf 2,44 USD zu. Comex-Kupfer verbesserte sich um 2,61 Prozent auf 2,59 USD. Gold handelte 0,38 Prozent fester bei 1.562 USD (1.407 EUR). Silber, Platin und Palladium rückten zwischen 1,16 und 3,51 Prozent vor.

 

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um sechs Basispunkte auf minus 0,67 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen kletterte um zwei Basispunkte auf minus 0,68 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,08 Prozent tiefer bei 178,68 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes verharrte bei 1,47 Prozent.

 

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh auf breiter Front von der freundlichen Seite. Neben der Hoffnung auf eine Annäherung im Handelsstreit zwischen den USA und China stützte eine Entspannung der politischen Lage in Hongkong. Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 1,21 Prozent auf 155,50 Punkte.

 

Heute richtet sich der Fokus zunächst auf die Daten zum Auftragseingang in der deutschen Industrie. Am Nachmittag könnten sich Impulse vom ISM-Index für den Servicesektor in den USA ergeben. Unternehmensseitig könnten die gestern Abend beschlossenen Änderungen in den DAX-Indizes der Deutschen Börse für Bewegung sorgen. Thyssenkrupp steigt in den MDAX ab, während die Aktie von MTU Aero Engines in den Leitindex aufrückt.

Produktideen

GBP/USD

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CU2XK6

CV1X57

Laufzeit

open end

open end

Faktor

10

10

Preis*

5,51 EUR

10,05 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.zertifikate.commerzbank.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.025,04

+114,18

+0,95%

MDAX

25.746,08

+187,69

+0,73%

TecDAX

2.799,15

+32,12

+1,16%

EURO STOXX 50

3.450,83

+30,09

+0,87%

Dow Jones

26.355,47

+237,45

+0,90%

Nasdaq 100

7.719,24

+109,73

+1,44%

S&P 500

2.937,78

+31,51

+1,08%

Nikkei 225

21.085,94

+436,80

+2,12%

Währungen

EUR/USD

1,1028

+0,0056

+0,51%

EUR/JPY

117,28

+1,07

+0,92%

EUR/GBP

0,9017

-0,0060

-0,66%

EUR/CHF

1,0819

-0,0008

-0,07%

USD/JPY

106,35

+0,41

+0,39%

GBP/USD

1,2228

+0,0150

+1,24%

AUD/USD

0,6795

+0,0036

+0,53%

Rohstoffe

Öl (Brent)

60,48 USD

+2,22

+3,81%

Öl (WTI)

56,00 USD

+2,06

+3,82%

Gold (Comex)

1.561,80 USD

+5,90

+0,38%

Silber (Comex)

19,69 USD

+0,45

+2,33%

Kupfer (Comex)

2,5940 USD

+0,0660

+2,61%

Bund Future

178,68 EUR

-0,15

-0,08%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

FR: Safran, Ergebnis 1H

07:45

CH: BIP 2Q

08:00

DE: Auftragseingang Juli

-1,5% gg Vm

09:30

SE: Sveriges Riksbank, Zinsentscheidung

10:00

DE: Austragseingang Maschinenbau Juli

14:15

US: ADP-Arbeitsmarktbericht August

+140.000

14:30

US: Produktivität ex Agrar 2Q

+2,3% gg Vq

14:30

US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

215.000

16:00

US: Auftragseingang Industrie Juli

+1,0% gg Vm

16:00

US: ISM-Index Dienste August

53,8

17:00

US: Rohöllagerbestände (Woche)