Nemetschek nach Zahlen gesucht

Der deutsche Aktienmarkt konnte sich am Dienstag weiter erholen. Stützend wirkten besser als erwartete Konjunkturdaten aus China. Der DAX endete nach einem schwankungsreichen Geschäft 1,22 Prozent fester bei 9.936 Punkten. MDAX und TecDAX verbesserten sich um 1,88 und 1,00 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 78 Gewinner und 21 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen betrug 61 Prozent. Im DAX wechselten 151,5 Millionen Aktien (Vortag: 131,1) im Wert von 5,38 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 6,54) den Besitzer. Mit Blick auf die Sektorenperformance waren Bauwerte, Einzelhandelstitel und Medienwerte am stärksten gesucht. Verluste waren in den Sektoren Telekommunikation und Technologie zu beobachten. Ohne Nachrichten legte HeidelbergCement an der DAX-Spitze um 5,84 Prozent zu. Wirecard und Merck rückten dahinter um 4,71 und 4,60 Prozent vor. Deutsche Telekom, Lufthansa und Beiersdorf gaben am anderen Indexende zwischen 1,13 und 1,43 Prozent nach. Im TecDAX haussierte Nemetschek nach erfreulichen Zahlen und einem optimistischen Ausblick um 5,74 Prozent.

An der Wall Street sackte der Dow Jones Industrial mit wieder in den Vordergrund getretenen Rezessionsängsten um 1,83 Prozent auf 21.917 Punkte ab. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 notierte 0,95 Prozent tiefer bei 7.813 Zählern. 55 Prozent der Werte an der NYSE endeten im Minus. Das Abwärtsvolumen lag bei 54 Prozent. Es gab fünf neue 52-Wochen-Hochs und 29 neue Tiefs. Sektorenseitig konnte lediglich der zuletzt arg gebeutelte Energiesektor ein Plus erzielen. Am schwächsten präsentierten sich Versorger und Immobilienaktien.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des US-Handels 0,13 Prozent tiefer bei 99,07 Punkten. EUR/USD fiel um 0,32 Prozent auf 1,1009 USD. Mit Blick auf die anderen Hauptwährungen konnte der Kanada-Dollar gegenüber allen anderen Hauptwährungen deutlich zulegen.

Der S&P GSCI Rohstoffindex stieg um 0,32 Prozent auf 255,46 Punkte. Brent-Öl notierte vor dem Verfall 0,09 Prozent tiefer bei 22,74 USD. Die US-Sorte WTI legte um 1,84 Prozent auf 20,46 USD zu. beide Ölsorten verzeichneten den stärksten Quartalsverlust und den stärksten Monatsverlust aller Zeiten. Comex-Kupfer verteuerte sich um 3,27 Prozent auf 2,22 USD. Gold verbilligte sich um 2,73 Prozent auf 1.598 USD (1.437 EUR).

Am Rentenmarkt legte die Umlaufrendite um vier Basispunkte auf minus 0,47 Prozent zu. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen verbesserte sich um drei Basispunkte auf minus 0,48 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,16 Prozent tiefer bei 172,60 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes verharrte bei 0,70 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific Index gab nach anfänglicher Stärke zuletzt um 1,50 Prozent auf 134,78 Punkte nach.

Heute stehen die Industrie-Einkaufsmanagerindizes in der Eurozone, Großbritannien und den USA im Fokus.

Produktideen

Nemetschek

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CJ8HJF

CU3V3R

Laufzeit

open end

open end

Faktor

3

3

Preis*

4,43 EUR

3,27 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

9.935,84

+119,87

+1,22%

MDAX

21.040,71

+389,49

+1,88%

TecDAX

2.597,98

+25,92

+1,00%

EURO STOXX 50

2.786,90

+21,28

+0,76%

Dow Jones

21.917,16

-410,32

-1,83%

Nasdaq 100

7.813,49

-75,50

-0,95%

S&P 500

2.584,59

-42,06

-1,60%

Nikkei 225

18.065,41

-851,60

-4,50%

Währungen

EUR/USD

1,1009

-0,0035

-0,32%

EUR/JPY

118,57

-0,45

-0,38%

EUR/GBP

0,8860

-0,0021

-0,23%

EUR/CHF

1,0611

+0,0027

+0,25%

USD/JPY

107,70

-0,11

-0,10%

GBP/USD

1,2424

+0,0011

+0,09%

AUD/USD

0,6137

-0,0033

-0,53%

Rohstoffe

Öl (Brent)

22,74 USD

-0,02

-0,09%

Öl (WTI)

20,46 USD

+0,37

+1,84%

Gold (Comex)

1.598,30 USD

-44,90

-2,73%

Silber (Comex)

14,18 USD

+0,05

+0,34%

Kupfer (Comex)

2,2260 USD

+0,0705

+3,27%

Bund Future

172,60 EUR

-0,28

-0,16%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

08:00

DE: Einzelhandelsumsatz Februar

+0,4% gg Vm

09:55

DE: Einkaufsmanagerindex Industrie März

45,4

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Industrie März

44,8

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Industrie März

46,5

11:00

EU: Arbeitsmarktdaten Februar

7,4%

14:15

US: ADP-Arbeitsmarktbericht März

-125.000

16:00

US: ISM-Index Industrie März

44,5

16:00

US: Bauausgaben Februar

+0,7% gg Vm

16:30

US: Rohöllagerbestände (Woche)