Zyklische Werte weiter gesucht

Der deutsche Aktienmarkt blieb auch am Dienstag im Rallymodus, kam jedoch im Tagesverlauf etwas von den Hochs zurück. Stark gesucht waren erneut vor allem zyklische Werte, die im vorausgegangenen Abverkauf am stärksten gelitten hatten. Die Anleger spekulierten auf eine Entspannung in der Corona-Pandemie. Der DAX schloss 2,79 Prozent fester bei 10.357 Punkten. MDAX und TecDAX rückten um 2,07 und 1,32 Prozent vor. In den drei Indizes gab es 80 Gewinner und 18 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 95 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 149,5 Millionen Aktien (Vortag: 126,7) im Wert von 5,39 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 5,24). Alle Sektoren bis auf Einzelhandel konnten Zugewinne verbuchen. Am kräftigsten aufwärts tendierten Banken, Rohstofftitel und Chemiewerte. Die Aktie des Triebwerksherstellers MTU haussierte an der DAX-Spitze nachrichtenlos um 5,44 Prozent. Deutsche Bank und Infineon kletterten um 5,40 und 5,23 Prozent. Einzig die Aktie der Deutschen Börse musste im Leitindex ein Minus hinnehmen und endete 1,16 Prozent tiefer.

An der Wall Street konnten die Indizes anfängliche Zugewinne nicht über den Tag retten. Nach Gewinnmitnahmen verabschiedete sich der Dow Jones Industrial 0,11 Prozent tiefer bei 22.654 Punkten aus dem Handel. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,40 Prozent abwärts auf 8.049 Zähler. 72 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im Plus. Das Aufwärtsvolumen lag bei 70 Prozent. Sieben neuen 52-Wochen-Hochs standen 16 neue Tiefs gegenüber. Mit Blick auf die Sektorenperformance waren Rohstoffaktien und Energiewerte am stärksten gesucht. Schwach präsentieren sich derweil Versorger und nicht-zyklische Konsumwerte.

Am Devisenmarkt stand der US-Dollar nach zuletzt vier positiven Tagen in Folge unter Druck. Der Dollar-Index notierte gegen Ende des New Yorker Handels 0,79 Prozent schwächer bei 99,94 Punkten. EUR/USD stieg um 0,92 Prozent auf 1,0892 USD. Bei den anderen Hauptwährungen fiel der Austral-Dollar durch Stärke auf, während der Yen deutliche Abgaben verzeichnete.

Der S&P GSCI Rohstoffindex gab um 0,42 Prozent auf 270,56 Punkte nach. Brent-Öl verbilligte sich um 1,69 Prozent auf 32,49 USD. Der Preis für US-Erdgas haussierte um 10,34 Prozent auf 1,91 USD. Comex-Kupfer konnte um 1,56 Prozent auf 2,25 USD zulegen. Gold verlor 0,88 Prozent auf 1.679 USD (1.514 EUR). Silber, Platin und Palladium verzeichneten Kursgewinne von 0,83 bis 1,12 Prozent.

Am Rentenmarkt kletterte die Umlaufrendite um fünf Basispunkte auf minus 0,38 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg um zehn Basispunkte auf minus 0,33 Prozent. Der Euro-Bund-Future sackte um 0,69 Prozent auf 170,75 Punkte ab. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes sprang um acht Basispunkte auf 0,75 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific Index notierte zuletzt 0,40 Prozent fester bei 140,05 Punkten.

Heute richtet sich der Blick auf das Protokoll der letzten Fed-Sitzung. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Dermapharm Holding und OMV.

Produktideen

MTU Aero Engines

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CU0B0N

CJ23UK

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

0,25 EUR

2,13 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

10.356,70

+281,53

+2,79%

MDAX

21.538,13

+437,03

+2,07%

TecDAX

2.698,06

+35,18

+1,32%

EURO STOXX 50

2.857,67

+61,70

+2,20%

Dow Jones

22.653,86

-26,13

-0,11%

Nasdaq 100

8.049,30

-32,35

-0,40%

S&P 500

2.659,41

-4,27

-0,16%

Nikkei 225

19.353,24

+403,06

+2,13%

Währungen

EUR/USD

1,0892

+0,0100

+0,92%

EUR/JPY

118,51

+0,67

+0,57%

EUR/GBP

0,8829

+0,0008

+0,09%

EUR/CHF

1,0559

+0,0003

+0,02%

USD/JPY

108,80

-0,41

-0,37%

GBP/USD

1,2334

+0,0106

+0,87%

AUD/USD

0,6171

+0,0084

+1,38%

Rohstoffe

Öl (Brent)

32,49 USD

-0,56

-1,69%

Öl (WTI)

24,43 USD

-1,65

-6,33%

Gold (Comex)

1.679,00 USD

-14,90

-0,88%

Silber (Comex)

15,30 USD

+0,13

+0,83%

Kupfer (Comex)

2,2520 USD

+0,0345

+1,56%

Bund Future

170,75 EUR

-1,18

-0,69%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:50

CH: Givaudan, Umsatz 1Q

07:30

DE: Dermapharm Holding, Jahresergebnis

07:30

AT: OMV, Trading Update 1Q

12:00

FR: OECD, Frühindikator Februar

16:30

US: Rohöllagerbestandsdaten (Woche)

20:00

US: Fed, Protokoll der letzten FOMC-Sitzung