Verschnaufpause beim Gold

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt dominierten zum Wochenschluss klar die positiven Vorzeichen. Beflügelnd wirkte die Hoffnung auf eine baldige Lockerung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus in den USA nach der Vorstellung eines Drei-Phasen-Plans durch Präsident Donald Trump. Zudem stützte die nicht offiziell bestätigte Meldung einer medizinischen Onlineplattform, dass das US-Pharmaunternehmen Gilead Sciences Erfolge mit seinem Medikament Remdesivir bei der Behandlung der vom Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 verzeichnen konnte. Laut Gilead sollen erste Daten aus der laufenden Phase-3-Studie Ende des Monats veröffentlicht werden. Der DAX endete 3,14 Prozent höher bei 10.626 Punkten. MDAX und TecDAX stiegen um 2,58 Prozent und 1,93 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 88 Gewinner und 10 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 96 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 143,3 Millionen Aktien (Vortag: 106,1) im Wert von 5,64 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 4,44). Alle Sektorenindizes verbuchten Kursgewinne. Am kräftigsten nach oben tendierten Bauwerte, Automobile und Technologietitel. Infineon gewann an der DAX-Spitze 6,55 Prozent. Volkswagen und HeidelbergCement legten dahinter um 6,36 und 6,22 Prozent zu. Einziger DAX-Titel im Minus war Fresenius SE mit einem Abschlag von 0,13 Prozent.

An der Wall Street schloss der Dow Jones Industrial 2,99 Prozent fester bei 24.242 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 verbesserte sich um 0,85 Prozent auf 8.832 Zähler. 84 Prozent der Werte an der NYSE konnten zulegen. Das Aufwärtsvolumen lag bei 90 Prozent. Es gab 19 neue 52-Wochen-Hochs und neun neue Tiefs. Alle Sektoren tendierten deutlich aufwärts. Besonders gesucht waren Energiewerte.

Am Devisenmarkt wertete der US-Dollar belastet von der gestiegenen Risikofreude gegenüber allen anderen Hauptwährungen ab. Der Dollar-Index notierte 0,19 Prozent tiefer bei 99,71 Punkten. EUR/USD stieg um 0,30 Prozent auf 1,0871 USD. Gesucht waren die Rohstoffwährungen Kanada-Dollar und Austral-Dollar.

Der S&P GSCI Rohstoffindex für 24 Spotpreise notierte kaum verändert bei 270,57 Punkten. Brent-Öl verteuerte sich um 0,93 Prozent auf 28,08 USD. Der Kurs der US-Sorte WTI brach beim am Dienstag auslaufenden Mai-Kontrakt um 8,05 Prozent auf ein 18-Jahres-Tief bei 18,27 USD ein. Für den aktiver gehandelten Juni-Kontrakt ging es derweil lediglich um 1,96 Prozent abwärts auf 25,03 USD. Der Preis für US-Erdgas haussierte um 3,97 Prozent auf 1,75 USD. Comex-Kupfer kletterte um 2,34 Prozent auf 2,34 USD. Gold gab belastet von Gewinnmitnahmen um 1,90 Prozent auf ein Wochentief bei 1.699 USD (1.548 EUR) nach. Silber büßte 2,09 Prozent auf 15,30 USD ein.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite um zwei Basispunkte auf minus 0,47 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen endete einen Basispunkt höher bei minus 0,47 Prozent. Der Euro-Bund-Future verblieb in der Spanne des Vortages und schloss 0,05 Prozent tiefer bei 172,69 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes kletterte um vier Basispunkte auf 0,65 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index gab um 0,43 Prozent auf 144,41 Punkte nach. Die chinesische Notenbank PBoC lockerte erneut ihre Geldpolitik.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf den Chicago Fed National Activity Index für den März. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Philips Electronics, Vivendi und IBM (nach US-Börsenschluss).
 

 

Produktideen

Gold Future 06/2020

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CU0E6R

CU3TG8

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

10,12 EUR

3,55 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

10.625,78

+324,24

+3,14%

MDAX

22.356,36

+563,69

+2,58%

TecDAX

2.871,08

+54,43

+1,93%

EURO STOXX 50

2.888,30

+75,95

+2,70%

Dow Jones

24.242,49

+704,81

+2,99%

Nasdaq 100

8.832,41

+74,58

+0,85%

S&P 500

2.874,56

+75,01

+2,67%

Nikkei 225

19.674,40

-222,86

-1,12%

Währungen

EUR/USD

1,0871

+0,0033

+0,30%

EUR/JPY

116,87

-0,08

-0,07%

EUR/GBP

0,8689

-0,0011

-0,12%

EUR/CHF

1,0509

-0,0006

-0,05%

USD/JPY

107,51

-0,40

-0,37%

GBP/USD

1,2497

+0,0043

+0,34%

AUD/USD

0,6360

+0,0035

+0,55%

Rohstoffe

Öl (Brent)

28,08 USD

+0,26

+0,93%

Öl (WTI)

18,27 USD

-1,60

-8,05%

Gold (Comex)

1.698,80 USD

-32,90

-1,90%

Silber (Comex)

15,30 USD

-0,33

-2,09%

Kupfer (Comex)

2,3445 USD

+0,0535

+2,34%

Bund Future

172,69 EUR

-0,09

-0,05%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

NL: Philips Electronics, Ergebnis 1Q

07:35

FR: Vivendi, Umsatz 1Q

08:00

DE: Erzeugerpreise März

-0,4% gg Vj

12:00

DE: Bundesbank, Monatsbericht April

14:30

US: Chicago Fed National Activity Index März

22:04

US: IBM, Ergebnis 1Q