Wirecard haussiert

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt konnte am Donnerstag ungeachtet enttäuschender Konjunkturdaten weitere Kursgewinne verbuchen. Die Spekulation auf ein positives Ergebnis beim EU-Gipfel über ein Wiederaufbauprogramm sowie eine weitere Erholung bei den Ölpreisen wirkten stützend. Der DAX schloss 0,94 Prozent fester bei 10.514 Punkten. MDAX und TecDAX gewannen 1,04 und 1,73 Prozent hinzu. In den drei Indizes gab es 69 Gewinner und 28 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 76 Prozent. Im DAX wechselten 97,9 Millionen Aktien (Vortag: 92,4) im Wert von 3,89 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 4,44) den Besitzer. Stärkste Sektoren waren Banken und Automobile. Technologiewerte und Versicherungen fielen derweil durch Schwäche auf. Im DAX haussierte die Aktie von Wirecard als bester Wert um 11,41 Prozent, nachdem die Untersuchungen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG keine Belege für Bilanzmanipulationen beim Bezahldienstleister geliefert hatten. Continental und Deutsche Bank verbesserten sich dahinter um 3,62 und 3,48 Prozent. Daimler rückte nach überraschend vorgelegten Geschäftszahlen für das erste Quartal um 3,17 Prozent vor. Vonovia gab als Schlusslicht im DAX um 2,52 Prozent nach. Erneut hochgekochte Gerüchte um ein mögliches Interesse am Erwerb der im MDAX notierten Deutsche Wohnen bestätigte der Immobilienkonzern nicht. Lufthansa gab nach der Bekanntgabe eines hohen Verlusts im ersten Quartal um lediglich 0,56 Prozent nach.

An der Wall Street schloss der Dow Jones Industrial 0,16 Prozent fester bei 23.515 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,26 Prozent auf 8.641 Zähler. 60 Prozent der Werte an der NYSE konnten zulegen. Das Aufwärtsvolumen lag bei 69 Prozent. 21 neuen 52-Wochen-Hochs standen 18 Tiefs gegenüber. Mit Blick auf die Sektorenperformance hatten Energiewerte und Industrietitel die Nase vorne. Am schwächsten tendierten Versorger und Immobilienwerte.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des New Yorker Handels 0,06 Prozent fester bei 100,54 Punkten. Der Euro präsentierte sich nach dem EU-Gipfel schwach. EUR/USD fiel um 0,43 Prozent auf ein Monatstief bei 1,0776 USD. Stark gesucht waren der Austral-Dollar und der Kanada-Dollar. Der Franken wertete gegenüber allen anderen Hauptwährungen ab.

Der S&P GSCI Rohstoffindex stieg um 2,77 Prozent auf 243,35 Punkte. Brent-Öl verteuerte sich um 6,63 Prozent auf 21,72 USD. Die US-Sorte WTI haussierte um 22,79 Prozent auf 16,92 USD. Der Preis für US-Erdgas fiel nach Lagerbestandsdaten um 6,40 Prozent auf 1,82 USD. Comex-Kupfer notierte 0,90 Prozent höher bei 2,31 USD. Gold legte um 0,74 Prozent auf ein Wochenhoch bei 1.751 USD zu. In Euro markierte das Edelmetall ein Rekordhoch bei 1.603 EUR.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um vier Basispunkte auf minus 0,42 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen sank um zwei Basispunkte auf minus 0,44 Prozent. Der Euro-Bund-Future kletterte um 0,27 Prozent auf 172,36 Punkte. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes gab um zwei Basispunkte auf 0,61 Prozent nach.

Die asiatischen Aktienmärkte tendierten heute früh ganz überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index gab um 0,62 Prozent auf 141,70 Punkte nach. Belastend wirkte die Meldung, dass das Antivirenmittel Remdesivir von Gilead Sciences in einer Studie nicht den erhofften Erfolg gegen das Coronavirus und die von ihm ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 gezeigt habe.

Heute stehen von der Makroseite der ifo-Geschäftsklimaindex sowie der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter in den USA im Fokus. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Nestle und American Express.
 

Produktideen

Wirecard

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CJ8GXX

CJ27F2

Laufzeit

open end

open end

Faktor

3

3

Preis*

1,16 EUR

0,22 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

10.513,79

+98,76

+0,94%

MDAX

22.506,81

+231,97

+1,04%

TecDAX

2.949,97

+50,43

+1,73%

EURO STOXX 50

2.852,46

+17,56

+0,61%

Dow Jones

23.515,26

+39,44

+0,16%

Nasdaq 100

8.641,49

-23,13

-0,26%

S&P 500

2.797,80

-1,51

-0,05%

Nikkei 225

19.262,00

-167,44

-0,86%

Währungen

EUR/USD

1,0776

-0,0047

-0,43%

EUR/JPY

115,98

-0,60

-0,51%

EUR/GBP

0,8729

-0,0045

-0,51%

EUR/CHF

1,0521

+0,0007

+0,07%

USD/JPY

107,62

-0,11

-0,10%

GBP/USD

1,2344

+0,0012

+0,10%

AUD/USD

0,6370

+0,0048

+0,76%

Rohstoffe

Öl (Brent)

21,72 USD

+1,35

+6,63%

Öl (WTI)

16,92 USD

+3,14

+22,79%

Gold (Comex)

1.751,10 USD

+12,80

+0,74%

Silber (Comex)

15,38 USD

+0,04

+0,26%

Kupfer (Comex)

2,3105 USD

+0,0205

+0,90%

Bund Future

172,36 EUR

+0,47

+0,27%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

NL: Signify, Ergebnis 1Q

07:15

CH: Nestle, Umsatz 1Q

07:20

FR: Air Liquide, Umsatz 1Q

07:30

FR: Sanofi, Ergebnis 1Q

07:50

IT: Eni, Ergebnis 1Q

08:00

EU: Acea, Nfz-Neuzulassungen März

10:00

DE: ifo-Geschäftsklimaindex April

80,0

13:00

US: American Express, Ergebnis 1Q

13:00

US: Verizon Communications, Ergebnis 1Q

14:30

US: Auftragseingang langl. Wg März

-12,0% gg Vm

15:00

BE: Geschäftsklimaindex April

-18,5

16:00

US: Uni Michigan Verbraucherstimmung April

67,0