Deutsche Telekom gesucht

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt konnte zum Wochenausklang dank stützender US-Arbeitsmarktdaten Zugewinne verbuchen. Für den DAX ging es um 0,66 Prozent nach oben auf 12.675 Punkte. Auf Wochensicht rückte der Leitindex um 2,94 Prozent vor. MDAX und TecDAX legten am Berichtstag um 1,26 und 1,96 Prozent zu. In den drei Indizes gab es 71 Gewinner und 26 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 63 Prozent. Im DAX wechselten 57,8 Millionen Aktien (Vortag: 67,7) im Wert von 2,66 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,11) den Besitzer. Mit Blick auf die Sektorenperformance waren Telekommunikation, Einzelhandel und Technologie am stärksten gesucht. Schwach im Markt lagen derweil Bauwerte und Automobiltitel. Die Aktie der Deutschen Telekom stieg nach erfreulichen Quartalszahlen der Tochter T-Mobile US um 2,66 Prozent und belegte damit die DAX-Spitze. Infineon und adidas notierten dahinter 2,44 beziehungsweise 2,08 Prozent fester. Wirecard bildete mit einem Abschlag von 3,16 Prozent das Schlusslicht. Henkel und Continental verloren 1,92 respektive 1,55 Prozent.

An der Wall Street endete der Dow Jones Industrial 0,16 Prozent höher bei 27.433 Punkten. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq sackte hingegen um 1,13 Prozent auf 11.139 Zähler ab. 62 Prozent der Werte an der NYSE konnten Zugewinne verzeichnen. Das Aufwärtsvolumen lag bei 56 Prozent. Stärkste Sektoren waren Finanz und Versorger.

Am Devisenmarkt konnte sich der US-Dollar beflügelt von besser als erwarteten Arbeitsmarktdaten von seinen jüngsten Abgaben erholen und wertete gegenüber allen anderen Hauptwährungen auf. Der Dollar-Index notierte 0,62 Prozent fester bei 93,39 Punkten. EUR/USD fiel um 0,77 Prozent auf 1,1786 USD.

Der S&P GSCI Rohstoffindex für 24 Spotpreise fiel um 1,18 Prozent auf 345,15 Punkte. Brent-Öl verbilligte sich um 1,53 Prozent auf 44,40 USD. Der Preis für US-Erdgas sprang um 3,37 Prozent auf 2,24 USD. Comex-Kupfer sackte um 4,05 Prozent auf 2,79 USD ab. Gold notierte nach Gewinnmitnahmen 2,00 Prozent schwächer bei 2.028 USD (1.724 EUR). Silber, Platin und Palladium verzeichneten Abschläge von 3,03 bis 4,29 Prozent.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite um einen Basispunkt auf minus 0,55 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen kletterte bis zum Abend um zwei Basispunkte auf minus 0,51 Prozent. Der Euro-Bund-Future fiel um 0,10 Prozent auf 177,20 Punkte. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes legte um zwei Basispunkte auf 0,57 Prozent zu.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific ex Japan Index notierte 0,18 Prozent fester bei 560,57 Punkten. Die Börsen in Japan blieben feiertagsbedingt geschlossen.

Heute stehen von der Makroseite der sentix-Konjunkturindex sowie der OECD-Frühindikator im Fokus. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Bertrandt, QSC und Alstria Office Reit.
 

 

Produktideen

Deutsche Telekom

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

SB0CHR

SR8WF6

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

12,99 EUR

6,08 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.674,88

+83,20

+0,66%

MDAX

27.142,45

+339,08

+1,26%

TecDAX

3.057,16

+58,96

+1,96%

EURO STOXX 50

3.252,65

+12,26

+0,37%

Dow Jones

27.433,48

+46,50

+0,16%

Nasdaq 100

11.139,38

-127,69

-1,13%

S&P 500

3.351,28

+2,12

+0,06%

Nikkei 225

22.329,94

-88,21

-0,39%

Währungen

EUR/USD

1,1786

-0,0091

-0,77%

EUR/JPY

124,84

-0,51

-0,40%

EUR/GBP

0,9027

-0,0009

-0,10%

EUR/CHF

1,0754

-0,0051

-0,47%

USD/JPY

105,93

+0,38

+0,36%

GBP/USD

1,3050

-0,0092

-0,70%

AUD/USD

0,7157

-0,0078

-1,08%

Rohstoffe

Öl (Brent)

44,40 USD

-0,69

-1,53%

Öl (WTI)

41,22 USD

-0,73

-1,74%

Gold (Comex)

2.028,00 USD

-41,40

-2,00%

Silber (Comex)

27,54 USD

-0,86

-3,03%

Kupfer (Comex)

2,7925 USD

-0,1180

-4,05%

Bund Future

177,20 EUR

-0,17

-0,10%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:15

DE: Bertrandt, Ergebnis 9 Monate

07:30

DE: QSC, Ergebnis 2Q

10:00

DE: Porsche Holding, Ergebnis 1H

10:30

DE: sentix-Konjunkturindex August

12:00

FR: OECD, Frühindikator Juli

17:40

DE: Alstria Office Reit, Ergebnis 1H