Euro setzt Rally nach EZB-Sitzung fort

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt überwogen am Donnerstag nach einem volatilen Geschäft die negativen Vorzeichen. Belastend wirkte der nach der EZB-Sitzung aufwertende Euro. Die Notenbank hatte wie mehrheitlich prognostiziert ihre Konjunkturhilfen zur Bekämpfung der Coronakrise aufgestockt und die Zinsen unverändert gelassen. Eine von manchen Beobachtern erwartete Verbalintervention gegen den festen Euro lieferten die Währungshüter hingegen nicht. Der DAX schloss 0,33 Prozent tiefer bei 13.296 Punkten. Der TecDAX gab um 0,07 Prozent auf 3.114 Punkte nach. Für den MDAX der mittelgroßen Werte ging es hingegen um 0,23 Prozent nach oben auf 29.689 Zähler. In den drei genannten Indizes gab es 31 Gewinner und 67 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 76 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 68,8 Millionen Aktien (Vortag: 77,3) im Wert von 3,42 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,26). Stärkste Sektoren waren Einzelhandel, Immobilien und Konsum. Banken, Automobiltitel und Technologiewerte fielen durch Schwäche auf. Delivery Hero gewann als stärkster Wert im DAX 2,71 Prozent hinzu. Vonovia und Deutsche Wohnen folgten mit Aufschlägen von 1,68 respektive 1,23 Prozent. Als Schlusslicht im Leitindex büßte BMW 2,42 Prozent ein. Infineon und Deutsche Bank verbuchten Verluste von 2,25 und 2,11 Prozent. HelloFresh haussierte im MDAX nach der Anhebung der Jahresprognose um 14,96 Prozent.

An der Wall Street handelte der Dow nach mauen Konjunkturdaten am Ende 0,23 Prozent schwächer bei 29.999 Punkten. Für den von Technologiewerten geprägten Nasdaq 100 ging es derweil um 0,30 Prozent nach oben auf 12.402 Zähler. 52 Prozent der Werte an der NYSE endeten im positiven Terrain. Das Aufwärtsvolumen lag bei 61 Prozent. Es gab 177 neue 52-Wochen-Hochs und drei Tiefs. Mit Blick auf die Sektorenindizes ragte der Energiesektor (+3,07%) deutlich hervor mit kräftigen Zugewinnen. Schwach tendierten vor allem Industriewerte und Rohstofftitel. Bei den Einzelwerten stand Airbnb mit dem Börsengang im Fokus. Das Papier endete bei 144,71 USD und damit rund 119 Prozent oberhalb des Ausgabepreises.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des New Yorker Handels 0,36 Prozent schwächer bei 90,77 Punkten. EUR/USD kletterte ungeachtet der geldpolitischen Lockerung seitens der EZB um 0,52 Prozent auf 1,2142 USD. Seit Beginn des Jahres hat die Gemeinschaftswährung bereits um rund 8,3 Prozent gegenüber dem Greenback zugelegt. Der Austral-Dollar wertete am Berichtstag gegenüber allen anderen Hauptwährungen auf. Stark unter Druck stand hingegen das Pfund Sterling. Hier belastete das Ausbleiben eines Handelsabkommens zwischen der EU und Großbritannien für den zum Jahreswechsel kommenden Brexit.

Der S&P GSCI Rohstoffindex für 24 Spotpreise haussierte um 1,87 Prozent auf ein 10-Monats-Hoch bei 394,36 Punkten. Brent-Öl verteuerte sich mit einem gestiegenen Konjunkturoptimismus aufgrund der Corona-Impfstoff-Hoffnungen um 3,09 Prozent auf ein 9-Monats-Hoch bei 50,37 USD. Der Preis für US-Erdgas notierte nach den Lagerbestandsdaten 5,36 Prozent höher bei 2,57 USD. Comex-Kupfer stieg um 1,94 Prozent auf ein Mehrjahreshoch bei 3,58 USD. Gold handelte kaum verändert bei 1.840 USD (1.512 EUR). Silber, Platin und Palladium konnten Zugewinne von 0,67 bis 3,05 Prozent verzeichnen.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite um zwei Basispunkte auf minus 0,62 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen handelte am Abend nach zwischenzeitlicher Markierung eines 4-Wochen-Tiefs (-0,63%) unverändert bei minus 0,61 Prozent. Der Euro-Bund-Future endete nach einem erratischen Handelsverlauf 0,04 Prozent fester bei 178,27 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes fiel um drei Basispunkte auf 0,92 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh uneinheitlich. Deutliche Zugewinne waren nach erfreulichen Exportdaten beim koreanischen Kospi zu beobachten, während der Shanghai Composite und der australische ASX 200 Schwäche zeigten.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf die deutschen Verbraucherpreisdaten und den US-Verbraucherstimmungsindex der Universität Michigan. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Carl Zeiss Meditec.
 

 

 

Produktideen

EUR/USD

BEST Turbo

BEST Turbo

Typ

Call

Put

WKN

CL9JKJ

CJ4U2R

Laufzeit

open end

open end

Basispreis

1,0966 USD

1,3335 USD

Barriere

1,0966 USD

1,3335 USD

Hebel

10,3

10,2

Preis*

9,71 EUR

9,83 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.295,73

-44,53

-0,33%

MDAX

29.689,13

+68,18

+0,23%

TecDAX

3.114,43

-2,24

-0,07%

EURO STOXX 50

3.522,31

-6,71

-0,19%

Dow Jones

29.999,26

-69,55

-0,23%

Nasdaq 100

12.401,74

+37,10

+0,30%

S&P 500

3.668,10

-4,72

-0,12%

Nikkei 225

26.652,52

-103,72

-0,39%

Währungen

EUR/USD

1,2142

+0,0062

+0,52%

EUR/JPY

126,50

+0,62

+0,50%

EUR/GBP

0,9125

+0,0117

+1,30%

EUR/CHF

1,0767

+0,0022

+0,20%

USD/JPY

104,19

-0,01

-0,01%

GBP/USD

1,3304

-0,0100

-0,74%

AUD/USD

0,7537

+0,0095

+1,27%

Rohstoffe

Öl (Brent)

50,37 USD

+1,51

+3,09%

Öl (WTI)

46,89 USD

+1,37

+3,01%

Gold (Comex)

1.839,90 USD

+1,40

+0,08%

Silber (Comex)

24,15 USD

+0,16

+0,67%

Kupfer (Comex)

3,5815 USD

+0,0680

+1,94%

Bund Future

178,27 EUR

+0,08

+0,04%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: Carl Zeiss Meditec, Jahresergebnis

07:00

DE: Fraport, Verkehrszahlen November

08:00

DE: Verbraucherpreise November

-0,3% gg Vj

08:30

DE: Bundesbank, gesamtwirtschaftliche Prognose

14:30

US: Erzeugerpreise November

+0,1% gg Vm

16:00

US: Uni Mich. Verbraucherstimmung Dezember

75,5