US-Techwerte gesucht

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt tendierte zum Wochenstart ungeachtet des ab Mittwoch geltenden Lockdowns freundlich. Stützend für die Stimmung wirkte die Fortsetzung der Gespräche über einen Brexit-Handelspakt zwischen Großbritannien und der EU. Der DAX legte um 0,83 Prozent auf 13.223 Punkte zu. MDAX und TecDAX stiegen um 0,40 und 0,30 Prozent. In den drei Indizes gab es 63 Gewinner und 33 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 80 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 63,0 Millionen Aktien (Vortag: 82,1) im Wert von 3,10 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,41). Stärkste Sektoren waren Einzelhandel und Technologie. Gegen den Trend mussten Bauwerte und Rohstofftitel Federn lassen. Die Aktie von Delivery Hero setzte sich mit einem Kurssprung um 4,70 Prozent an die DAX-Spitze. Covestro und Munich Re stiegen dahinter um 3,06 und 2,41 Prozent. Das Schlusslicht im Leitindex bildete Volkswagen mit einem Minus von 0,30 Prozent.

An der Wall Street überwogen am Ende die negativen Vorzeichen. Der Dow Jones Industrial verlor 0,61 Prozent auf 29.862 Punkte. Gegen den Trend zeigte sich jedoch der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 von seiner freundlichen Seite und zog um 0,70 Prozent auf 12.462 Zähler an. 59 Prozent der Werte an der NYSE endeten im negativen Terrain. Das Abwärtsvolumen lag bei 79 Prozent. 221 neuen 52-Wochen-Hochs standen zwei Tiefs gegenüber. Mit Blick auf die Sektorenperformance konnten lediglich Technologietitel und zyklische Konsumwerte zulegen. Am deutlichsten abwärts tendierten Energiewerte und Industrieaktien.

Am Devisenmarkt ging es für den Dollar-Index gegen Ende des US-Handels um 0,33 Prozent abwärts auf 90,68 Punkte. EUR/USD kletterte um 0,32 Prozent auf 1,2147 USD. Stark gesucht war das Pfund Sterling während der Yen gegenüber allen anderen Hauptwährungen abwertete.

Der S&P GSCI Rohstoffindex zog um 0,39 Prozent auf 395,26 Punkte an. Brent-Öl verteuerte sich um 0,70 Prozent auf 50,32 USD. Der Preis für US-Erdgas sprang um 2,89 Prozent auf 2,67 USD. Comex-Kupfer handelte 0,20 Prozent schwächer bei 3,52 USD. Gold fiel um 0,68 Prozent auf 1.831 USD (1.505 EUR). Silber, Platin und Palladium verbuchten Verluste von 0,51 bis 1,18 Prozent.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,63 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen notierte am Abend einen Basispunkt höher bei minus 0,62 Prozent. Der Euro-Bund-Future gab um 0,11 Prozent auf 178,39 Punkte nach. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes endete auf dem Vortagesstand bei 0,90 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh nach chinesischen Konjunkturdaten überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,60 Prozent tiefer bei 193,36 Punkten.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf die Daten zur US-Industrieproduktion sowie auf den Empire State Manufacturing Index. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Ceconomy, Hennes & Mauritz und Inditex.
 

 

 

Produktideen

Nasdaq 100

Faktor-Optionsschein

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

SD1XLQ

SD1CKP

Laufzeit

open end

open end

Faktor

5

5

Preis*

4,09 EUR

6,75 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.223,16

+108,86

+0,83%

MDAX

29.727,59

+119,09

+0,40%

TecDAX

3.111,00

+9,37

+0,30%

EURO STOXX 50

3.503,96

+18,12

+0,51%

Dow Jones

29.861,55

-184,82

-0,61%

Nasdaq 100

12.462,20

+86,79

+0,70%

S&P 500

3.647,49

-15,97

-0,43%

Nikkei 225

26.687,84

-44,60

-0,17%

Währungen

EUR/USD

1,2147

+0,0039

+0,32%

EUR/JPY

126,34

+0,40

+0,32%

EUR/GBP

0,9116

-0,0035

-0,39%

EUR/CHF

1,0771

+0,0003

+0,03%

USD/JPY

104,01

+0,03

+0,03%

GBP/USD

1,3323

+0,0099

+0,75%

AUD/USD

0,7534

+0,0002

+0,03%

Rohstoffe

Öl (Brent)

50,32 USD

+0,35

+0,70%

Öl (WTI)

47,00 USD

+0,43

+0,92%

Gold (Comex)

1.831,10 USD

-12,50

-0,68%

Silber (Comex)

23,97 USD

-0,12

-0,51%

Kupfer (Comex)

3,5210 USD

-0,0070

-0,20%

Bund Future

178,39 EUR

-0,20

-0,11%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: Ceconomy, Jahresergebnis

08:00

GB: Arbeitsmarktdaten November

+30.000/5,0%

08:00

SE: Hennes & Mauritz, Umsatz 4Q

08:10

ES: Inditex, Ergebnis 9 Monate

10:00

DE: Metro, BI-PK

10:00

FR: IEA, Ölmarkt-Monatsbericht

10:30

DE: Isra Vision, ao HV

13:30

LU: Aroundtown, Online-HV

14:30

US: Importpreise November

+0,3% gg Vm

14:30

US: Empire State Mfg Index Dezember

6,0

15:15

US: Industrieproduktion November

+0,4% gg Vm