SAP nachbörslich gesucht

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt startete mit kräftigen Zugewinnen in die letzte Handelswoche des Jahres. Für gute Stimmung unter den Anlegern sorgten das Inkrafttreten des 900 Milliarden USD schweren Konjunkturpakets in den USA, die Einigung auf ein Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien sowie der in weiten Teilen der EU begonnene Beginn der Impfungen gegen das Corona-Virus. Der DAX stieg in dieser Gemengelage um 1,49 Prozent auf 13.790 Punkte. In der Spitze kletterte das Börsenbarometer sogar bis auf ein neues Rekordhoch bei 13.819 Punkten. MDAX und TecDAX verbuchten Aufschläge von 0,79 und 0,89 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 76 Gewinner und 21 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 83 Prozent. Im DAX wechselten 49,3 Millionen Aktien (Vortag: 48,7) im Wert von 2,29 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,99) den Besitzer. Stärkste Sektoren waren Einzelhandel, Transport und Versorger. Am schwächsten tendierten Bauwerte und Rohstofftitel. Delivery Hero haussierte an der DAX-Spitze um 9,12 Prozent. Beflügelt wurde der Anteilsschein von der Genehmigung eines Joint Venture in Südkorea seitens der koreanischen Kartellbehörde. RWE und Deutsche Bank kletterten dahinter um 3,61 und 2,62 Prozent. MTU musste als einziger DAX-Wert ein Minus von 1,29 Prozent hinnehmen.

An der Wall Street stieg der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke um 0,67 Prozent auf 30.404 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 zog um 1,00 Prozent auf 12.839 Zähler an. 51 Prozent der Werte an der NYSE konnten zulegen. Das Abwärtsvolumen überwog jedoch mit 54 Prozent. Es gab 300 neue 52-Wochen-Hochs und sechs neue Tiefs. Bei der Sektorenperformance hatten Kommunikationsdienstleister, zyklische Konsumwerte und Technologietitel die Nase vorne. Lediglich die Sektoren Energie und Rohstoffe tendierten schwächer.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des New Yorker Handels nahezu unverändert bei 90,30 Punkten. EUR/USD kletterte um 0,16 Prozent auf 1,2209 USD. Der Bitcoin haussierte auf ein neues Allzeithoch bei 26.730 USD.

Der S&P GSCI Rohstoffindex für 24 Spotpreise gab um 0,70 Prozent auf 401,83 Punkte nach. Brent-Öl verbilligte sich aufgrund von Nachfragesorgen um 0,84 Prozent auf 50,86 USD. Der Preis für US-Erdgas sackte um 7,40 Prozent auf 2,33 USD ab. Comex-Kupfer notierte 0,24 Prozent fester bei 3,57 USD. Gold gab um 0,15 Prozent auf 1.880 USD (1.534 EUR) nach. Silber und Platin verteuerten sich derweil um 2,44 und 1,36 Prozent.

Am Rentenmarkt sprang die gegen Mittag festgestellte Umlaufrendite um fünf Basispunkte auf minus 0,55 Prozent nach oben. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen notierte am Abend zwei Basispunkte tiefer bei minus 0,57 Prozent. Der Euro-Bund-Future endete 0,21 Prozent fester bei 177,73 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes handelte unverändert bei 0,94 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh auf breiter Front freundlich. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,91 Prozent fester bei 196,72 Punkten.

Heute stehen keine relevanten Veröffentlichungen auf der Agenda. Unternehmensseitig richtet sich der Blick auf SAP. Der Softwarekonzern hatte gestern nach Xetra-Schluss mitgeteilt, seine US-Tochter Qualtrics bald an die Börse bringen zu wollen. Im nachbörslichen Handel stieg die SAP-Aktie in Reaktion auf die Meldung um rund 1,5 Prozent.

 

 

Produktideen

SAP SE

Unlimited Turbo

Unlimited Turbo

Typ

Call

Put

WKN

SB7ULC

SD0WAP

Laufzeit

open end

open end

Basispreis

79,1902 EUR

122,8989 EUR

Barriere

83,9600 EUR

115,5000 EUR

Hebel

4,0

4,8

Preis*

2,62 EUR

2,11 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.790,29

+203,06

+1,49%

MDAX

30.655,69

+241,90

+0,79%

TecDAX

3.212,32

+28,35

+0,89%

EURO STOXX 50

3.575,41

+32,13

+0,90%

Dow Jones

30.403,97

+204,10

+0,67%

Nasdaq 100

12.838,86

+127,85

+1,00%

S&P 500

3.735,36

+32,30

+0,87%

Nikkei 225

27.568,15

+714,12

+2,66%

Währungen

EUR/USD

1,2209

+0,0019

+0,16%

EUR/JPY

126,73

+0,2525

+0,20%

EUR/GBP

0,9084

-0,0021

-0,23%

EUR/CHF

1,0853

+0,0001

+0,01%

USD/JPY

103,80

+0,49

+0,48%

GBP/USD

1,3440

-0,0120

-0,88%

AUD/USD

0,7580

-0,0019

-0,26%

Rohstoffe

Öl (Brent)

50,86 USD

-0,43

-0,84%

Öl (WTI)

47,62 USD

-0,61

-1,26%

Gold (Comex)

1.880,40 USD

-2,80

-0,15%

Silber (Comex)

26,54 USD

+0,63

+2,44%

Kupfer (Comex)

3,5710 USD

+0,0085

+0,24%

Bund Future

177,73 EUR

+0,37

+0,21%