Delivery Hero setzt Rekordrally fort

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt überwogen zum Wochenausklang trotz erfreulich ausgefallener Konjunkturdaten die negativen Vorzeichen. Die Anleger nahmen nach dem Kursaufschwung des Vortages Gewinne mit. Impulse aus Übersee blieben aus, da an der Wall Street feiertagsbedingt kein Handel stattfand. Der DAX schloss 0,64 Prozent tiefer bei 12.528 Punkten. Auf Wochensicht gewann der Leitindex dennoch 3,63 Prozent hinzu. Der MDAX der mittelgroßen Werte büßte am Berichtstag 0,10 Prozent auf 26.600 Punkte ein. Gegen den Trend verbesserte sich der TecDAX um 0,13 Prozent auf 3.003 Zähler. In den drei genannten Indizes gab es 34 Gewinner und 61 Verlierer. Das Abwärtsvolumen betrug 67 Prozent. Im DAX wechselten 54,0 Millionen Aktien (Vortag: 103,9) im Wert von 2,11 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 4,31) den Besitzer. Die stärksten Sektoren waren Einzelhandel und Rohstoffe. Am deutlichsten abwärts ging es mit Konsumwerten und Automobiltiteln. Wirecard stieg an der DAX-Spitze um 4,08 Prozent. Medienberichte, wonach die Deutsche Bank an Teilen des Unternehmens interessiert sei, wirkten als Kurstreiber. Heidelbergcement rückte dahinter um 1,09 Prozent vor. Hier stützte eine positive Analystenstudie von Morgan Stanley. Deutsche Wohnen und Vonovia folgten mit Aufschlägen von 0,64 und 0,43 Prozent. Die rote Laterne hielt Beiersdorf mit einem nachrichtenlosen Minus von 1,97 Prozent. Henkel büßte 1,72 Prozent ein. Im MDAX konnte die Aktie von Delivery Hero um 4,74 Prozent auf ein neues Rekordhoch springen. Der Lieferdienst hatte am Vorabend positiv aufgenommene Geschäftszahlen vorgelegt.

Am Devisenmarkt hielten sich die Ausschläge in sehr engen Grenzen. Der Dollar-Index notierte am Freitagabend 0,08 Prozent tiefer bei 97,15 Punkten. EUR/USD handelte 0,07 Prozent fester bei 1,1247 USD. Mit Blick auf die anderen Hauptwährungen fiel der Austral-Dollar durch Stärke auf, während die als sichere Häfen geltenden Devisen Franken und Yen Schwäche zeigten.

Brent-Öl verbilligte sich um 0,79 Prozent auf 42,80 USD. Belastet wurde die Notierung von der Sorge, dass wiederanziehende Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu einem Abwürgen des Nachfragewachstums führen könnten. Der Spotpreis für Gold handelte unverändert bei 1.775 USD (1.580 EUR).

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite um vier Basispunkte auf minus 0,46 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen notierte am Abend einen Basispunkt tiefer bei minus 0,44 Prozent. Der Euro-Bund-Future endete nach einem impulslosen Handel 0,02 Prozent höher bei 176,01 Punkten.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh ganz überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index kletterte um 1,11 Prozent auf 163,71 Punkte. Besonders kräftige Aufschläge waren an den chinesischen Börsen zu beobachten. Der CSI 300 haussierte um rund 4,3 Prozent, den stärksten Tagesanstieg in 16 Monaten.

Heute stehen die Daten zum Auftragseingang in Deutschland sowie der ISM-Index für den US-Servicesektor im Fokus. Unternehmensseitig richtet sich der Blick auf die Commerzbank. Am Freitagabend hatten sowohl CEO Martin Zielke als auch Aufsichtsratschef Stefan Schmittmann ihren Hut genommen.
 

 

Produktideen

Delivery Hero

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CL2SYW

CL19NJ

Laufzeit

open end

open end

Faktor

3

3

Preis*

8,95 EUR

0,63 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.528,18

-80,28

-0,64%

MDAX

26.600,49

-26,97

-0,10%

TecDAX

3.003,45

+3,80

+0,13%

EURO STOXX 50

3.294,38

-25,71

-0,77%

Dow Jones

25.827,36

+92,39

+0,36%

Nasdaq 100

10.341,89

+62,64

+0,61%

S&P 500

3.130,01

+14,15

+0,45%

Nikkei 225

22.672,17

+365,69

+1,64%

Währungen

EUR/USD

1,1247

+0,0008

+0,07%

EUR/JPY

120,92

+0,11

+0,09%

EUR/GBP

0,8972

-0,0041

-0,46%

EUR/CHF

1,0626

+0,0002

+0,02%

USD/JPY

107,50

+0,01

+0,01%

GBP/USD

1,2481

+0,0014

+0,11%

AUD/USD

0,6938

+0,0014

+0,20%

Rohstoffe

Öl (Brent)

42,80 USD

-0,34

-0,79%

Öl (WTI)

40,32 USD

-0,33

-0,81%

Gold (Comex)

1.787,30 USD

-2,70

-0,15%

Silber (Comex)

18,31 USD

-0,01

-0,07%

Kupfer (Comex)

2,7210 USD

-0,0275

-1,00%

Bund Future

176,01 EUR

+0,04

+0,02%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

08:00

DE: Auftragseingang Mai

+15,0% gg Vm

10:30

DE: sentix-Konjunkturindex Juli

11:00

EU: Einzelhandelsumsatz Mai

+14,0% gg Vm

15:45

EU: EZB, Monatsbericht Juni

16:00

US: ISM-Index Dienste Juni

50,1