Sartorius haussiert nach Prognose-Anhebung

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt gönnte sich am Donnerstag eine Verschnaufpause von der jüngsten Rally. Keine Impulse lieferte die Sitzung der EZB. Die Notenbank beließ wie allgemein erwartet ihre Geldpolitik unverändert. Der DAX schloss 0,43 Prozent tiefer bei 12.875 Punkten. Der MDAX der mittelgroßen Werte notierte 0,04 Prozent schwächer bei 27.066 Punkten. Gegen den Trend rückte der TecDAX um 0,41 Prozent auf 3.086 Zähler vor. In den drei genannten Indizes gab es 36 Gewinner und 60 Verlierer. Aufwärtsvolumen und Abwärtsvolumen hielten sich jedoch die Waage. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 68,0 Millionen Aktien (Vortag: 78,6) im Wert von 3,04 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,08). Stärkste Sektoren waren Rohstoffe und Versorger. Am stärksten unter Druck standen Technologiewerte und Immobilientitel. E.ON und RWE belegten mit Aufschlägen von 1,75 und 1,45 Prozent die obersten Plätze auf dem DAX-Tableau. Henle und Deutsche Telekom folgten mit Kursgewinnen von 0,76 und 0,62 Prozent. Wirecard hielt ohne Nachrichten die rote Laterne mit einem Minus von 5,28 Prozent. MTU und Infineon verloren 2,96 und 2,69 Prozent. Sartorius haussierte an der Spitze des MDAX um 8,87 Prozent und markierte ein Allzeithoch. Der Laborausrüster hatte seine Jahresprognose nach oben geschraubt.

An der Wall Street verabschiedete sich der Dow Jones Industrial 0,50 Prozent tiefer bei 26.735 Punkten aus dem Handel. Der Nasdaq 100 verlor 0,70 Prozent auf 10.626 Zähler. 52 Prozent der Werte an der NYSE notierten zur Schlussglocke im negativen Terrain. Das Abwärtsvolumen lag bei 61 Prozent. 58 neuen 52-Wochen-Hochs standen sechs neue Tiefs gegenüber. Mit Blick auf die Sektorenperformance waren Versorger stark gesucht. Am schwächsten tendierten die Sektorenindizes für Technologie und Immobilien.

Am Devisenmarkt wertete der als sicher geltende US-Dollar gegenüber allen anderen Hauptwährungen auf. Der Dollar-Index notierte gegen Ende des New Yorker Handels 0,34 Prozent höher bei 96,33 Punkten. Ebenfalls gesucht war der Franken. EUR/USD büßte 0,25 Prozent auf 1,1382 USD ein. Die Rohstoffdevisen Austral-Dollar und Kanada-Dollar fielen durch deutliche Schwäche auf.

Der S&P GSCI Rohstoffindex für 24 Spotpreise gab nach dem Erreichen eines 4-Monats-Hochs am Vortag um 0,49 Prozent auf 338,30 Punkte nach. Brent-Öl verbilligte sich um 1,12 Prozent auf 43,30 USD. Belastend wirkte, dass OPEC + sich auf eine Anhebung der Produktion geeinigt hatte. Der Preis für US-Erdgas sackte nach den wöchentlichen Lagerbestandsdaten um 3,15 Prozent auf 1,72 USD ab. Comex-Kupfer erholte sich vom zwischenzeitlich markierten Wochentief und verbuchte ein Plus von 0,45 Prozent auf 2,90 USD. Gold fiel um 1,06 Prozent auf 1.795 USD (1.578 EUR). Silber notierte 1,42 Prozent schwächer bei 19,48 USD.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um einen Basispunkt auf minus 0,47 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen notierte am Abend zwei Basispunkte tiefer bei minus 0,46 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,21 Prozent fester bei 176,43 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes sank um zwei Basispunkte auf 0,62 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte tendierten heute früh überwiegend freundlich. Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 0,43 Prozent auf 164,56 Punkte.

Heute stehen von der Makroseite die Verbraucherpreise in der Eurozone, Immobiliendaten aus den USA sowie der Verbraucherstimmungsindex der Universität Michigan im Fokus. Unternehmensseitig enttäuschte Netflix gestern nach US-Börsenschluss mit seinen Quartalszahlen. Im nachbörslichen Handel sackte das Papier um rund 9 Prozent ab. Daimler lieferte ebenfalls gestern nach Börsenschluss erste Zahlen für das zweite Quartal. Das Papier reagierte nachbörslich mit einem leichten Plus. Deutlich kräftigere Aufschläge sahen Adva Optical und Westwing im nachbörslichen Handel nach der Präsentation ihrer Zahlenwerke.

 

Produktideen

Sartorius Vz

Unlimited Turbo

Unlimited Turbo

Typ

Call

Call

WKN

CL7PSH

SB1P3K

Laufzeit

open end

open end

Basispreis

197,32 EUR

265,14 EUR

Barriere

205,53 EUR

276,06 EUR

Hebel

2,4

4,6

Preis*

14,18 EUR

7,34 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.874,97

-56,01

-0,43%

MDAX

27.065,66

-13,06

-0,04%

TecDAX

3.086,10

+12,73

+0,41%

EURO STOXX 50

3.365,35

-12,86

-0,38%

Dow Jones

26.734,71

-135,39

-0,50%

Nasdaq 100

10.626,46

-75,21

-0,70%

S&P 500

3.215,57

-10,99

-0,34%

Nikkei 225

22.676,64

-93,72

-0,41%

Währungen

EUR/USD

1,1382

-0,0029

-0,25%

EUR/JPY

122,17

+0,15

+0,13%

EUR/GBP

0,9069

+0,0005

+0,05%

EUR/CHF

1,0760

-0,0015

-0,14%

USD/JPY

107,33

+0,41

+0,38%

GBP/USD

1,2550

-0,0037

-0,29%

AUD/USD

0,6971

-0,0037

-0,53%

Rohstoffe

Öl (Brent)

43,30 USD

-0,49

-1,12%

Öl (WTI)

40,72 USD

-0,48

-1,17%

Gold (Comex)

1.794,60 USD

-19,20

-1,06%

Silber (Comex)

19,48 USD

-0,28

-1,42%

Kupfer (Comex)

2,8980 USD

+0,0130

+0,45%

Bund Future

176,43 EUR

+0,37

+0,21%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

SE: Ericsson, Ergebnis 2Q

07:20

SE: Volvo, Ergebnis 2Q

11:00

EU: Verbraucherpreise Juni

+0,3% gg Vj

14:30

US: Baubeginne/ -genehmigungen Juni

+18,1%/+4,9%

16:00

US: Uni Michigan Verbraucherstimmung Juli

77,8