Pfizer - Sprung über die Trendlinie

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Die Aktie des US-Pharmariesen Pfizer (WKN: 852009) hatte nach dem Erreichen eines Mehrjahreshochs bei 46,47 USD Ende 2018 einen Abwärtstrend gestartet, der die Notierung bis auf im März gesehene 27,88 USD zurückführte. Ausgehend von diesem 6-Jahres-Tief, konnte sich der Wert im Rahmen einer ersten Welle bis auf 39,22 USD erholen. Es folgte eine Korrektur dieses Aufschwungs bis auf 31,61 USD. Seit Ende Juni ist der Trend wieder aufwärtsgerichtet. Dabei gelang am Montag die Rückeroberung der 200-Tage-Linie und im gestrigen Handel schließlich der von hohem Handelsvolumen begleitete Sprung über die vom Hoch aus dem Juli 2019 ausgehende Abwärtstrendlinie. Die Aussicht auf weiter steigende Kurse ist gut, solange die Supportzone bei 36,36-37,08 USD nicht unterschritten wird. Potenzielle nächste Ziele auf der Oberseite lauten 39,22/39,37 USD und 40,97-41,34 USD. Mit einem nachhaltigen Anstieg über die letztgenannte Zone käme es zu einer deutlicheren Aufhellung des langfristigen Chartbildes.

 

Produktideen

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

SB01YH

SB0XUP

Laufzeit

open end

open end

Faktor

5

5

Preis*

9,61 EUR

4,92 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.