Autowerte gesucht

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt hielten die Bullen am Dienstag das Zepter fest in der Hand. Für gute Stimmung sorgte die anhaltende Hoffnung der Marktteilnehmer auf eine deutliche Konjunkturerholung nach der Corona-Krise. Der DAX schloss mit einem Aufschlag von 3,74 Prozent bei 12.021 Punkten. MDAX und TecDAX stiegen um 2,69 und 0,80 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 82 Gewinner und 15 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 97 Prozent. Im DAX wechselten 143,1 Millionen Aktien (Vortag: 170,6) im Wert von 5,92 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 4,41) den Besitzer. Alle DAX-Sektoren verbuchten Aufschläge. Am stärksten gesucht waren Automobilwerte. Sie profitierten von ihrem zyklischen Charakter sowie von der Erwartung auf eine Abwrackprämie. Daneben zählten Banken und Bauwerte zu den größten Gewinnern. MTU sprang an der DAX-Spitze ohne Nachrichten um 10,21 Prozent. Daimler haussierte dahinter um 7,72 Prozent. BASF, Volkswagen und Munich Re kletterten zwischen 5,71 und 6,73 Prozent. Einziger DAX-Verlierer war Wirecard mit einem Minus von 2,05 Prozent. Airbus zog an der MDAX-Spitze um 12,18 Prozent an. Aroundtown profitierte von einem Aktienrückkaufprogramm und sprang um 11,41 Prozent nach oben.

An der Wall Street notierte der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke 1,05 Prozent fester bei 25.743 Punkten. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 verbesserte sich um 0,60 Prozent auf 9.657 Zähler. 72 Prozent der Werte an der NYSE endeten im Plus. Das Aufwärtsvolumen lag bei 79 Prozent. Es gab 56 neue 52-Wochen-Hochs und vier neue Tiefs. Alle Sektoren verbuchten Zugewinne. Am stärksten fielen diese bei Energiewerten und Rohstofftiteln aus.

Am Devisenmarkt war ebenfalls eine Risk-on-Bewegung zu beobachten. Der Dollar-Index gab gegen Ende des New Yorker Handels um 0,21 Prozent auf ein 3-Monats-Tief bei 97,66 Punkten nach. EUR/USD stieg um 0,34 Prozent auf ein 3-Monats-Hoch bei 1,1173 USD. Der Austral-Dollar wertete gegenüber allen anderen Hauptwährungen auf. Am schwächsten tendierten die als sichere Häfen geltenden Devisen Yen und Franken.

Der S&P GSCI Rohstoffindex für 24 Spotpreise kletterte um 1,66 Prozent auf ein 3-Monats-Hoch bei 312,43 Punkten. Brent-Öl haussierte mit der Spekulation auf eine noch in dieser Woche anstehende Verlängerung der laufenden Produktionskürzungen seitens OPEC+ um zwei Monate. Die Notierung zog um 2,97 Prozent auf 39,46 USD an. Comex-Kupfer stieg um 0,81 Prozent auf 2,4905 USD. Für die Edelmetalle ging es dank der gestiegenen Risikofreude abwärts. Gold handelte mit einem Abschlag von 0,79 Prozent bei 1.736 USD (1.549 EUR). Silber, Platin und Palladium büßten zwischen 0,74 und 3,40 Prozent ein.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um zwei Basispunkte auf minus 0,39 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen kletterte um einen Basispunkt auf minus 0,40 Prozent. Der Euro-Bund-Future notierte nach einem impulslosen Geschäft 0,05 Prozent tiefer bei 171,80 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes verbesserte sich um zwei Basispunkte auf 0,68 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte tendierten heute früh auf breiter Front freundlich. Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 1,42 Prozent auf 156,99 Punkte. Besonders kräftig fielen die Kursgewinne beim koreanischen Kospi (+3,27%) aus.

Heute stehen von der Makroseite die Servicesektor-Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone, Großbritannien und die USA im Fokus. Daneben dürfte der ADP-Arbeitsmarktbericht in den USA auf gesteigertes Interesse stoßen. Unternehmensseitig richtet sich der Blick auf die Quartalszahlen der Lufthansa.
 

 

Produktideen

Daimler

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

SB0CGB

SR8WEU

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

11,10 EUR

8,48 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.021,28

+434,43

+3,74%

MDAX

26.080,63

+684,63

+2,69%

TecDAX

3.211,26

+25,54

+0,80%

EURO STOXX 50

3.159,02

+81,10

+2,63%

Dow Jones

25.742,65

+267,63

+1,05%

Nasdaq 100

9.657,30

+58,41

+0,60%

S&P 500

3.080,82

+25,09

+0,82%

Nikkei 225

22.543,30

+217,69

+0,98%

Währungen

EUR/USD

1,1173

+0,0038

+0,34%

EUR/JPY

121,46

+1,70

+1,42%

EUR/GBP

0,8910

-0,0004

-0,05%

EUR/CHF

1,0751

+0,0053

+0,50%

USD/JPY

108,72

+1,13

+1,05%

GBP/USD

1,2538

+0,0049

+0,39%

AUD/USD

0,6885

+0,0088

+1,29%

Rohstoffe

Öl (Brent)

39,46 USD

+1,14

+2,97%

Öl (WTI)

36,69 USD

+1,25

+3,53%

Gold (Comex)

1.736,40 USD

-13,90

-0,79%

Silber (Comex)

18,35 USD

-0,48

-2,53%

Kupfer (Comex)

2,4905 USD

+0,0200

+0,81%

Bund Future

171,80 EUR

-0,08

-0,05%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: Lufthansa, Ergebnis 1Q

07:30

AT: Voestalpine, Jahresergebnis

07:45

CH: BIP 1Q

-2,1% gg Vq

09:55

DE: Einkaufsmanagerindex Dienste Mai

31,4

09:55

DE: Arbeitsmarktdaten Mai

+210.000 gg Vm

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Dienste Mai

28,7

10:00

DE: Rhön-Klinikum, ao Online-HV

10:00

DE: Home24, Online-HV

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Dienste Mai

28,0

11:00

EU: Erzeugerpreise April

-4,0% gg Vj

11:00

EU: Arbeitsmarktdaten April

8,0%

14:15

US: ADP-Arbeitsmarktbericht Mai

-8.750.000

16:00

US: Auftragseingang Industrie April

-12,5% gg Vm

16:00

US: ISM-Index Dienste Mai

44,0

16:00

CA: Bank of Canada, Zinsentscheidung

16:30

US: Rohöllagerbestandsdaten (Woche)