Bayer - zweite Welle

Die Bayer-Aktie (WKN: BAY001) befindet sich ausgehend von einem im Jahr 2015 bei 146,45 EUR verzeichneten Rekordhoch in einem langfristigen Abwärtstrend. Im Rahmen des letzten Abschwungs vom Februar-Hoch bei 78,34 EUR rutschte das Papier bis auf ein im März gesehenes 9-Jahres-Tief bei 44,85 EUR ab. Seither konnte es einen Erholungstrend etablieren, der weiterhin intakt ist. Zuletzt gelang dabei mit der laufenden zweiten Welle die Überwindung des 61,8%-Fibonacci-Retracements und der 200-Tage-Linie. Potenzielle nächste Ziele und Hürden lauten 69,82/70,44 EUR, 71,50 EUR und 73,23-74,81 EUR. Darüber würde bereits wieder das Hoch bei 78,34 EUR in den charttechnischen Fokus rücken. Zu einer leichten Eintrübung des kurzfristigen Bildes käme es nun, falls der aktuelle Support bei 65,55-65,83 EUR unterschritten würde. In diesem Fall müsste ein Rücksetzer in Richtung 62,66-63,25 EUR oder 60,72-60,89 EUR eingeplant werden. Bearishe Signale entstünden erst unterhalb der Aufwärtstrendlinie bei aktuell 59,84 EUR sowie unterhalb des Reaktionstiefs bei 55,37 EUR.

 

Produktideen

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CJ8J25

SR8WP0

Laufzeit

open end

open end

Faktor

5

5

Preis*

0,98 EUR

4,77 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.