US-Techwerte im Rallymodus

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt litt zum Wochenstart unter der Sorge vor einer zweite Corona-Welle. Der DAX schloss 0,54 Prozent tiefer bei 12.263 Punkten. MDAX und TecDAX verloren 1,03 und 1,79 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 26 Gewinner und 71 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 83 Prozent. Im DAX wechselten 92,0 Millionen Aktien (Vortag: 228,0) im Wert von 3,44 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 5,66) den Besitzer. Stärkste Sektoren waren Versorger und Automobile. Am schwächsten tendierten Medienwerte und Industrietitel. RWE belegte mit einem Plus von 2,25 Prozent den Spitzenplatz im DAX. Continental und Deutsche Wohnen gewannen dahinter 1,90 und 1,28 Prozent hinzu. Die aufgrund des Bilanzskandals weiterhin im Fokus stehende Aktie von Wirecard setzte ihren Crash mit einem Minus von 44,07 Prozent fort. Der Bezahldienstleister hatte zugeben müssen, dass es die fehlenden 1,9 Milliarden EUR mit überwiegender Wahrscheinlichkeit nicht gebe. Deutsche Telekom und Henkel gaben um 4,26 und 2,10 Prozent nach.

An der Wall Street wurden die Indizes von weiter haussierenden Tech-Werten nach oben gezogen. Der Dow Jones Industrial gewann 0,59 Prozent auf 26.025 Punkte hinzu. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,21 Prozent auf 10.130 Zähler aufwärts. Auf Schlusskursbasis bedeutete dies ein neues Rekordhoch. Das Intraday-Hoch vom 10. Juni notiert bei 10.155 Punkten. 51 Prozent der Werte an der NYSE verbuchten Kursgewinne. Das Aufwärtsvolumen lag bei 53 Prozent. 64 neuen 52-Wochen-Hochs standen sechs neue Tiefs gegenüber. Mit Blick auf die Sektorenperformance lagen Tech-Titel (+1,88%) weit vorne vor zyklischen Konsumwerten und Versorgern. Schwach im Markt lagen hingegen Finanzwerte und HealthCare.

Am Devisenmarkt sank der Dollar-Index belastet von gestiegener Risikofreude nach dem Erreichen eines 3-Monats-Hochs um 0,65 Prozent auf 97,03 Punkte. EUR/USD stieg um 0,75 Prozent auf 1,1261 USD.

Der S&P GSCI Rohstoffindex rückte um 0,88 Prozent auf 330,52 Punkte vor. Brent-Öl verteuerte sich um 2,01 Prozent auf 43,04 USD. Der Preis für US-Erdgas gab um 0,86 Prozent auf 1,73 USD nach. Comex-Kupfer stieg um 1,26 Prozent auf 2,66 USD. Gold handelte 0,83 Prozent fester auf einem Monatshoch bei 1.768 USD (1.558 EUR). Silber kletterte um 0,16 Prozent auf 17,88 USD. Platin und Palladium verbuchten Aufschläge von 1,98 respektive 1,56 Prozent.

Am Rentenmarkt gab die Umlaufrendite um einen Basispunkt auf minus 0,44 Prozent nach. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen notierte am Abend ebenfalls einen Basispunkt tiefer bei minus 0,43 Prozent. Der Euro-Bund-Future legte um 0,17 Prozent auf 175,95 Punkte zu. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes endete einen Basispunkt höher bei 0,71 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index stieg um 0,73 Prozent auf 160,29 Punkte.

Heute stehen von der Makroseite die Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone sowie die Neubauverkäufe in den USA im Fokus. Bei Zalando, SHW und Sixt Leasing finden die Hauptversammlungen statt.
 

 

Produktideen

Nasdaq 100 Future 09/2020

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CJ265W

CU3HL4

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

1,31 EUR

0,96 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.262,97

-67,79

-0,54%

MDAX

25.973,96

-272,04

-1,03%

TecDAX

2.952,60

-54,04

-1,79%

EURO STOXX 50

3.241,69

-27,41

-0,83%

Dow Jones

26.024,96

+153,50

+0,59%

Nasdaq 100

10.130,33

+121,68

+1,21%

S&P 500

3.117,86

+20,12

+0,64%

Nikkei 225

22.616,57

+179,30

+0,80%

Währungen

EUR/USD

1,1261

+0,0083

+0,75%

EUR/JPY

120,41

+0,96

+0,80%

EUR/GBP

0,9027

-0,0016

-0,18%

EUR/CHF

1,0671

+0,0027

+0,25%

USD/JPY

106,93

+0,05

+0,05%

GBP/USD

1,2474

+0,0127

+1,03%

AUD/USD

0,6914

+0,0080

+1,17%

Rohstoffe

Öl (Brent)

43,04 USD

+0,85

+2,01%

Öl (WTI)

40,64 USD

+0,81

+2,03%

Gold (Comex)

1.767,50 USD

+14,50

+0,83%

Silber (Comex)

17,88 USD

+0,03

+0,16%

Kupfer (Comex)

2,6610 USD

+0,0330

+1,26%

Bund Future

175,95 EUR

+0,29

+0,17%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: Fraport, Verkehrszahlen (Woche)

09:30

DE: Einkaufsmanagerindex Dienste Juni

40,2

09:30

DE: Einkaufsmanagerindex Industrie Juni

41,0

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Dienste Juni

40,1

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Dienste Juni

43,0

10:00

DE: Zalando, Online-HV

10:00

DE: SHW, Online-HV

10:00

DE: Sixt Leasing, Online-HV

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Dienste Juni

41,5

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Industrie Juni

47,0

15:45

US: Einkaufsmanagerindex Dienste Juni

46,9

15:45

US: Einkaufsmanagerindex Industrie Juni

44,0

16:00

US: Neubauverkäufe Mai

+1,9% gg Vm