Ölpreise setzen Rally fort

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt stand zum Wochenstart kräftig unter Druck. Für schlechte Stimmung sorgten gestiegene Risiken für ein Wiederhochkochen des Handelskonflikts zwischen den USA und China, nachdem die US-Regierung China vorwarf, das Coronavirus habe seinen Ursprung in einem chinesischen Labor in Wuhan. Der DAX schloss 3,63 Prozent tiefer bei 10.467 Punkten. MDAX und TecDAX verloren 2,65 und 2,10 Prozent. In den drei Indizes gab es 16 Gewinner und 83 Verlierer. Das Abwärtsvolumen betrug 95 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX lag bei 140,4 Millionen Aktien (Vortag: 162,7) im Wert von 5,31 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 4,77). Alle Sektoren präsentierten sich schwächer. Am deutlichsten Federn lassen mussten Technologiewerte, Konsumtitel und Banken. Kein einziger DAX-Wert schaffte den Sprung in den grünen Bereich. MTU, adidas und Infineon büßten als schwächste Titel im Leitindex zwischen 9,25 und 6,69 Prozent ein. Thyssenkrupp sackte als schwächster Wert im MDAX um 14,30 Prozent ab. Hier befürchteten Anleger, dass für den geplanten Umbau des Konzerns nicht genug Geld zur Verfügung stehen könnte. Freenet hielt im TecDAX nach der Ankündigung der Streichung der Dividende mit einem Abschlag von 8,35 Prozent die rote Laterne.

An der Wall Street endete der Dow Jones Industrial nach anfänglicher Schwäche 0,10 Prozent fester bei 23.750 Punkten. Stützend auf die Stimmung wirkte eine weitere deutliche Erholung der Ölpreise. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,32 Prozent nach oben auf 8.834 Zähler. 52 Prozent der Werte an der NYSE verzeichneten Abschläge. Das Abwärtsvolumen lag bei 53 Prozent. Fünf neuen 52-Wochen-Hochs standen zehn neue Tiefs gegenüber. Am stärksten gesucht waren Energiewerte und Technologietitel. Industriewerte und Finanztitel fielen derweil durch Schwäche auf.

Am Devisenmarkt stieg der Dollar-Index bis zum Ende des New Yorker Handels um 0,87 Prozent auf 99,54 Punkte. Der Euro wertete gegenüber allen anderen Hauptwährungen ab. EUR/USD gab um 0,69 Prozent auf 1,0897 Punkte nach. Stark gesucht waren der Austral-Dollar sowie der Yen.

Der S&P GSCI Rohstoffindex für 24 Spotpreise legte um 1,02 Prozent auf 259,09 Punkte zu. Brent-Öl verteuerte sich um 5,67 Prozent auf 27,94 USD. Beobachter verwiesen zur Begründung darauf, dass mehr und mehr Staaten beginnen, ihren „Lockdown“ aufgrund des Coronavirus zu lockern. Zudem erhoffen sich die Marktteilnehmer, dass die einsetzenden Produktionskürzungen der Ölförderländer den Markt ins Gleichgewicht bringen werden. Comex-Kupfer notierte 0,22 Prozent fester bei 2,32 USD. Gold stieg um 0,62 Prozent auf 1.711 USD (1.562 EUR). Silber verlor 0,56 Prozent auf 14,78 USD.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite um sieben Basispunkte auf minus 0,57 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen kletterte im Tagesverlauf um zwei Basispunkte auf minus 0,57 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,02 Prozent schwächer bei 174,11 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes verharrte bei 0,64 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte tendierten heute früh freundlich. Der MSCI Asia Pacific ex Japan Index kletterte um 0,58 Prozent auf 461,44 Punkte. Die Börsen in Japan, China und Südkorea blieben feiertagsbedingt geschlossen.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf den ISM-Index für den US-Servicesektor. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Vonovia, Beiersdorf und Infineon.

Produktideen

Brent Oil Future 07/2020

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CL4VZU

CJ3D47

Laufzeit

open end

open end

Faktor

3

3

Preis*

1,35 EUR

0,19 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

10.466,80

-394,84

-3,63%

MDAX

22.431,37

-612,33

-2,65%

TecDAX

2.794,65

-60,00

-2,10%

EURO STOXX 50

2.816,48

-111,45

-3,80%

Dow Jones

23.749,76

+26,07

+0,10%

Nasdaq 100

8.834,11

+115,93

+1,32%

S&P 500

2.842,74

+12,03

+0,42%

Nikkei 225

19.619,35

-574,34

-2,84%

Währungen

EUR/USD

1,0897

-0,0076

-0,69%

EUR/JPY

116,27

-1,02

-0,87%

EUR/GBP

0,8757

-0,0009

-0,10%

EUR/CHF

1,0525

-0,0025

-0,24%

USD/JPY

106,70

-0,18

-0,17%

GBP/USD

1,2442

-0,0050

-0,40%

AUD/USD

0,6429

+0,0011

+0,18%

Rohstoffe

Öl (Brent)

27,94 USD

+1,50

+5,67%

Öl (WTI)

21,20 USD

+1,42

+7,18%

Gold (Comex)

1.711,40 USD

+10,50

+0,62%

Silber (Comex)

14,78 USD

-0,08

-0,56%

Kupfer (Comex)

2,3170 USD

+0,0050

+0,22%

Bund Future

174,11 EUR

-0,04

-0,02%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:30

AU: RBA, Zinsentscheidung

06:50

DE: Grenke, Ergebnis 1Q

07:00

DE: Vonovia, Ergebnis 1Q

07:00

DE: Siemens Healthineers, Ergebnis 1Q

07:00

DE: Hamborner Reit, Ergebnis 1Q

07:00

DE: Fraport, Verkehrszahlen (Woche)

07:00

FR: BNP Paribas, Ergebnis 1Q

07:05

DE: Hellofresh, Ergebnis 1Q

07:30

DE: Beiersdorf, Umsatz 1Q

07:30

DE: Infineon Technologies, Ergebnis 2Q

07:30

DE: Hugo Boss, Ergebnis 1Q

07:30

DE: Pfeiffer Vacuum, Ergebnis 1Q

08:00

DE: LPKF Laser, Ergebnis 1Q

08:00

FR: Total, Ergebnis 1Q

08:05

ES: Repsol, Ergebnis 1Q

10:00

DE: Lufthansa, Online-HV

10:00

DE: Fuchs Petrolub, Online-HV

10:00

DE: Comdirect, Online-HV

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Dienste April

11:00

EU: Erzeugerpreise März

12:00

US: Dupont, Ergebnis 1Q

13:00

NL: Fiat Chrysler, Ergebnis 1Q

13:05

IT: Intesa Sanpaolo, Ergebnis 1Q

14:30

US: Handelsbilanz März

-41,00 Mrd USD

16:00

US: ISM-Index Dienste April

35,7

17:50

FR: Axa, Umsatz 1Q

22:05

US: Walt Disney, Ergebnis 2Q