Daimler nach Zahlen gesucht

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt überwogen zum Wochenausklang die positiven Vorzeichen. Der DAX schloss 0,81 Prozent höher bei 12.646 Punkten und beendete damit eine vier Tage andauernde Verlustserie. Auf Wochensicht gab der Leitindex jedoch um 2,04 Prozent nach. Der MDAX der mittelgroßen Werte kletterte am Berichtstag um 0,33 Prozent auf 27.280 Punkte. Für den TecDAX ging es jedoch um 0,76 Prozent nach unten auf 3.029 Zähler. In den drei genannten Indizes gab es 58 Gewinner und 40 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 83 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 55,7 Millionen Aktien (Vortag: 59,7) im Wert von 2,51 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 2,75). Mit Blick auf die Sektorenperformance waren Banken nach positiv aufgenommenen Zahlen von Barclays am stärksten gesucht. Dahinter folgten Industriewerte und Chemietitel. Am stärksten unter Druck standen die Sektoren Bau, Einzelhandel und Rohstoffe. MTU haussierte an der DAX-Spitze um 6,71 Prozent. Merck und Linde rückten dahinter um 3,04 respektive 2,23 Prozent vor. Daimler konnte nach der Vorlage der ausführlichen Quartalszahlen um 1,03 Prozent zulegen. Die rote Laterne hielt Delivery Hero mit einem Minus von 0,88 Prozent. Vonovia und Deutsche Post verzeichneten Abschläge von 0,59 und 0,46 Prozent.

An der Wall Street notierte der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke 0,09 Prozent schwächer bei 28.336 Punkten. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 konnte um 0,25 Prozent auf 11.693 Punkte zulegen. 61 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im grünen Bereich. Das Aufwärtsvolumen lag bei 60 Prozent. 70 neuen 52-Wochen-Hochs standen 21 neue Tiefs gegenüber. Stärkste Sektoren waren Kommunikationsdienstleister und zyklische Konsumwerte. Lediglich die Sektorenindizes für Energie und Technologie verbuchten Abschläge.

Am Devisenmarkt gab der Dollar-Index zum Ende des New Yorker Handels um 0,24 Prozent nach auf 92,74 Punkte. Der Euro wurde von besser als erwarteten Einkaufsmanagerindizes gestützt. EUR/USD kletterte um 0,35 Prozent auf 1,1858 USD.

Der S&P GSCI Rohstoffindex für 24 Spotpreise sank um 0,75 Prozent. Brent-Öl verbilligte sich um 1,63 Prozent auf 41,77 USD. Hier belasteten die Erwartung steigender Ölexporte aus Libyen sowie Nachfragesorgen angesichts möglicher Lockdowns aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen. Der Preis für US-Erdgas sackte um 2,35 Prozent auf 3,20 USD ab. Comex-Kupfer notierte 0,78 Prozent tiefer bei 3,13 USD. Gold handelte unverändert bei 1.905 USD (1.604 EUR). Silber verlor 0,14 Prozent auf 24,68 USD.

Am Rentenmarkt stieg die gegen Mittag festgestellte Umlaufrendite um einen Basispunkt auf minus 0,58 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen endete einen Basispunkt tiefer bei ebenfalls minus 0,58 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,10 Prozent höher bei 175,42 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes gab um zwei Basispunkte auf 0,85 Prozent nach.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,16 Prozent tiefer bei 175,82 Punkten. Die Börse in Hongkong blieb feiertagsbedingt geschlossen.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf den ifo-Geschäftsklimaindex für den Oktober. Experten erwarten im Schnitt für den vielbeachteten deutschen Frühindikator einen Rückgang von zuvor 93,4 auf 92,9 Punkte. Unternehmensseitig steht Europas größter Softwarehersteller SAP mit Quartalszahlen im Fokus. Bereits am Sonntagabend veröffentlichte der DAX-Konzern überraschend eine Umsatz-, Gewinn- und Margenwarnung. In Österreich wird aufgrund eines Börsenfeiertages nicht gehandelt.

 

Produktideen

Daimler

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB0CGB

SR8WEU

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

26,30 EUR

1,30 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.645,75

+102,69

+0,81%

MDAX

27.279,59

+90,42

+0,33%

TecDAX

3.028,89

-23,22

-0,76%

EURO STOXX 50

3.198,86

+27,45

+0,86%

Dow Jones

28.335,57

-28,09

-0,09%

Nasdaq 100

11.692,57

+29,65

+0,25%

S&P 500

3.465,39

+11,90

+0,34%

Nikkei 225

23.494,34

-22,25

-0,09%

Währungen

EUR/USD

1,1858

+0,0041

+0,35%

EUR/JPY

124,10

+0,21

+0,17%

EUR/GBP

0,9082

+0,0052

+0,57%

EUR/CHF

1,0716

-0,0003

-0,03%

USD/JPY

104,71

-0,14

-0,13%

GBP/USD

1,3040

-0,0039

-0,29%

AUD/USD

0,7135

+0,0017

+0,24%

Rohstoffe

Öl (Brent)

41,77 USD

-0,69

-1,63%

Öl (WTI)

39,85 USD

-0,79

-1,94%

Gold (Comex)

1.905,20 USD

+0,60

+0,03%

Silber (Comex)

24,68 USD

-0,03

-0,14%

Kupfer (Comex)

3,1290 USD

-0,0245

-0,78%

Bund Future

175,42 EUR

+0,17

+0,10%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:00

KR: Hyundai Motor, Ergebnis 3Q

07:00

DE: SAP, Ergebnis 3Q

10:00

DE: ifo-Geschäftsklimaindex Oktober

92,9

11:00

DE: Medios, Online-HV

12:00

DE: Bundesbank, Monatsbericht Oktober

13:30

US: Chicago Fed National Activity Index September

15:00

US: Neubauverkäufe September

+1,3% gg Vm

N/A

AT: Börsenfeiertag