Aktien-Splits befeuern Tech-Rally

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Zum Wochenstart überwogen am deutschen Aktienmarkt bei dünner Nachrichtenlage die negativen Vorzeichen. Nachdem im frühen Geschäft noch besser als erwartete Konjunkturdaten aus China gestützt hatten, wirkte am Nachmittag eine schwächelnde Wall Street als Belastungsfaktor. Der DAX verabschiedete sich mit einem Minus von 0,67 Prozent bei 12.945 Punkten aus dem Handel. Der MDAX der mittelgroßen Werte verlor 0,26 Prozent auf 27.453 Punkte. Der TecDAX notierte hingegen behauptet bei 3.110 Zählern. In den drei genannten Indizes gab es 46 Gewinner und 51 Verlierer. Das Abwärtsvolumen dominierte mit 75 Prozent. Im DAX wechselten 59,6 Millionen Aktien (Vortag: 63,8) im Wert von 2,97 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 2,47) den Besitzer. Mit Blick auf die Sektorenperformance waren Pharma & HealthCare und Versorger gesucht. Am schwächsten präsentierten sich Banken, Bauwerte und Versicherungen. Heidelbergcement verbesserte sich als stärkster DAX-Wert um 1,14 Prozent. Bayer und RWE legten dahinter um 0,92 respektive 0,90 Prozent zu. Die rote Laterne im Leitindex hielt ohne Nachrichten Deutsche Bank mit einem Minus von 3,07 Prozent. Allianz und Siemens fielen um 2,26 und 2,16 Prozent.

An der Wall Street büßte der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke 0,78 Prozent auf 28.430 Punkte ein. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es hingegen um 0,95 Prozent nach oben auf ein neues Rekordhoch bei 12.111 Zählern. Für gute Stimmung im Tech-Sektor sorgten Aktiensplits bei den Anlegerlieblingen Apple (+3,39%) und Tesla (+12,56%), die beide neue Rekordhochs markierten. 68 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im Minus. Das Abwärtsvolumen betrug 70 Prozent. 77 neuen 52-Wochen-Hochs standen zehn Tiefs gegenüber.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des New Yorker Handels 0,14 Prozent schwächer auf einem 2-Jahres-Tief bei 92,17 Punkten. Der Euro zeigte deutliche Stärke. EUR/USD kletterte um 0,26 Prozent auf 1,1936 USD. Der Yen stand derweil deutlich unter Druck.

Der S&P GSCI Rohstoffindex verlor 0,48 Prozent auf 358,21 Punkte. Brent-Öl handelte 0,09 Prozent tiefer bei 45,05 USD. Der Preis für US-Erdgas sank um 1,09 Prozent auf 2,63 USD. Comex-Kupfer verteuerte sich um 1,08 Prozent auf 3,05 USD. Gold notierte kaum verändert bei 1.976 USD (1.650 EUR). Silber haussierte um 2,45 Prozent auf 28,47 USD.

Am Rentenmarkt notierte die Umlaufrendite einen Basispunkt höher bei minus 0,40 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen endete ebenfalls einen Basispunkt höher bei minus 0,40 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,10 Prozent tiefer bei 175,47 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes gab um zwei Basispunkte auf 0,72 Prozent nach.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh nach einem besser als erwartet ausgefallenen Caixin-PMI für das verarbeitende Gewerbe in China uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific Index pendelte um die Nulllinie und notierte zuletzt 0,27 Prozent höher bei 173,22 Punkten.

Heute stehen von der Makroseite die Industrie-Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone und den USA im Fokus. Unternehmensseitig richtet sich der Blick auf Freenet. Das Unternehmen meldete gestern nach Börsenschluss ein Aktienrückkaufprogramm, welches einen Umfang von rund 100 Millionen EUR haben soll. In den USA übertraf Zoom Video Communications gestern nach Börsenschluss die Markterwartungen bei den Quartalszahlen deutlich. Die Aktie des Corona-Gewinners haussierte im nachbörslichen Geschäft um rund 23 Prozent auf ein neues Rekordhoch.
 

 

Produktideen

Apple Inc.

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CJ28K4

SB0QX7

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

21,31 EUR

0,94 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.945,38

-87,82

-0,67%

MDAX

27.453,17

-74,17

-0,26%

TecDAX

3.110,14

+0,65

+0,02%

EURO STOXX 50

3.272,51

-43,03

-1,29%

Dow Jones

28.430,05

-223,82

-0,78%

Nasdaq 100

12.110,69

+114,84

+0,95%

S&P 500

3.500,31

-7,70

-0,21%

Nikkei 225

23.147,30

+7,54

+0,03%

Währungen

EUR/USD

1,1936

+0,0032

+0,26%

EUR/JPY

126,39

+0,96

+0,76%

EUR/GBP

0,8928

+0,0012

+0,14%

EUR/CHF

1,0787

+0,0024

+0,22%

USD/JPY

105,89

+0,53

+0,50%

GBP/USD

1,3369

+0,0019

+0,14%

AUD/USD

0,7374

+0,0009

+0,13%

Rohstoffe

Öl (Brent)

45,05 USD

-0,04

-0,09%

Öl (WTI)

42,81 USD

-0,16

-0,37%

Gold (Comex)

1.975,70 USD

+0,80

+0,04%

Silber (Comex)

28,47 USD

+0,68

+2,45%

Kupfer (Comex)

3,0520 USD

+0,0325

+1,08%

Bund Future

175,47 EUR

-0,18

-0,10%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:30

AU: RBA, Zinsentscheidung

07:00

DE: Fraport, Verkehrszahlen (Woche)

07:30

AT: Zumtobel, Ergebnis 1Q

09:55

DE: Einkaufsmanagerindex Industrie August

53,0

09:55

DE: Arbeitsmarktdaten August

+20.000/6,4%

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Industrie August

51,7

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Industrie August

55,3

11:00

EU: Verbraucherpreise August

+0,2% gg Vj

11:00

EU: Arbeitsmarktdaten Juli

8,0%

16:00

US: ISM-Index Industrie August

54,4

16:00

US: Bauausgaben Juli

+1,4% gg Vm