EUR/USD markiert 2-Jahres-Hoch

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt wurde am Dienstag von einer Fortsetzung der Euro-Rally belastet. Stützend wirkten hingegen stark ausgefallene Einkaufsmanagerindizes aus China und den USA. Am Ende verbuchte der DAX nach einem volatilen Geschäft ein Plus von 0,22 Prozent und notierte bei 12.974 Punkten. MDAX und TecDAX legten um 0,24 beziehungsweise 0,18 Prozent zu. In den drei genannten Indizes gab es 52 Gewinner und 45 Verlierer. Das Abwärtsvolumen überwog mit 57 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 63,1 Millionen Aktien (Vortag: 59,6) im Wert von 2,88 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 2,59). Mit Blick auf die Sektorenperformance lagen Einzelhandelswerte und Technologietitel vorne. Die deutlichsten Abschläge auf Sektorenebene waren bei Bauwerten und Telekommunikationstiteln zu beobachten. An der DAX-Spitze haussierte Delivery Hero ohne Nachrichten um 2,19 Prozent. Continental hielt mit einem Minus von 2,34 Prozent die rote Laterne im Leitindex. Der Konzern hatte angekündigt, seinen Sparkurs zu verschärfen.

An der Wall Street schloss der Dow Jones Industrial 0,75 Prozent fester bei 28.646 Punkten. Für den von Technologiewerten geprägten Nasdaq 100 ging es um 1,50 Prozent nach oben auf ein neues Rekordhoch bei 12.293 Zählern. 61 Prozent der Werte an der NYSE verabschiedeten sich mit positiven Vorzeichen aus dem Handel. Das Aufwärtsvolumen lag bei 58 Prozent. Es gab 112 neue 52-Wochen-Hochs und 16 neue Tiefs. Stärkste Sektoren waren Rohstoffe und Technologie. Schwach tendierten Versorger und HealthCare.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des New Yorker Handels 0,15 Prozent fester bei 92,32 Punkten. EUR/USD gab um 0,18 Prozent auf 1,1914 USD nach. Zuvor war das Devisenpaar erstmals seit 2018 über die Marke von 1,20 USD bis auf 1,2010 USD geklettert.

Der S&P GSCI Rohstoffindex kletterte um 0,43 Prozent auf 359,75 Punkte. Brent-Öl verteuerte sich um 45,89 USD. Der Preis für US-Erdgas brach um 3,88 Prozent auf 2,53 USD ein. Comex-Kupfer fiel um 1,21 Prozent auf 3,02 USD. Gold handelte 0,12 Prozent schwächer bei 1.976 USD (1.653 EUR). Silber notierte nach zwischenzeitlicher Markierung eines 3-Wochen-Hochs 0,92 Prozent tiefer bei 28,33 USD.

Am Rentenmarkt verharrte die gegen Mittag festgestellte Umlaufrendite bei minus 0,40 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen sank bis zum Abend um drei Basispunkte auf minus 0,43 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,36 Prozent fester bei 176,11 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes sackte um vier Basispunkte auf 0,68 Prozent ab.

Die asiatischen Aktienmärkte tendierten heute früh uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific Index notierte zuletzt 0,02 Prozent fester bei 173,74 Punkten. Am deutlichsten aufwärts ging es mit dem australischen ASX 200 (+1,66%). Dabei meldete die Statistikbehörde ABS für das zweite Quartal mit minus 7,0 Prozent den stärksten BIP-Rückgang in der australischen Geschichte und die erste Rezession seit fast drei Jahrzehnten.

Heute richtet sich der Fokus vor allem auf die Daten zum Auftragseingang in der US-Industrie. Daneben zieht der ADP-Arbeitsmarktbericht in den USA, der als Hinweisgeber für die wichtigeren offiziellen Arbeitsmarktdaten am Freitag fungiert, die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich. Am Abend veröffentlicht die US-Notenbank Fed den Konjunkturbericht „Beige Book“.
 

 

 

Produktideen

EUR/USD

BEST Turbo

BEST Turbo

Typ

Call

Put

WKN

SB2EPB

CJ4U1Z

Laufzeit

open end

open end

Basispreis

1,1075 USD

1,2729 USD

Barriere

1,1075 USD

1,2729 USD

Hebel

14,3

14,3

Preis*

7,07 EUR

6,90 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

12.974,25

+28,87

+0,22%

MDAX

27.521,70

+68,53

+0,24%

TecDAX

3.115,76

+5,62

+0,18%

EURO STOXX 50

3.277,58

+5,07

+0,15%

Dow Jones

28.645,66

+215,61

+0,75%

Nasdaq 100

12.292,86

+182,16

+1,50%

S&P 500

3.526,65

+26,34

+0,75%

Nikkei 225

23.240,22

+102,15

+0,44%

Währungen

EUR/USD

1,1914

-0,0022

-0,18%

EUR/JPY

126,19

-0,21

-0,16%

EUR/GBP

0,8902

-0,0025

-0,28%

EUR/CHF

1,0833

+0,0047

+0,43%

USD/JPY

105,92

+0,02

+0,02%

GBP/USD

1,3382

+0,0015

+0,11%

AUD/USD

0,7373

-0,0003

-0,04%

Rohstoffe

Öl (Brent)

45,89 USD

+0,61

+1,35%

Öl (WTI)

43,04 USD

+0,43

+1,01%

Gold (Comex)

1.976,20 USD

-2,40

-0,12%

Silber (Comex)

28,33 USD

-0,26

-0,92%

Kupfer (Comex)

3,0245 USD

-0,0370

-1,21%

Bund Future

176,11 EUR

+0,64

+0,36%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:30

FR: Pernod-Ricard, Jahresergebnis

08:00

DE: Einzelhandelsumsatz Juli

+0,2% gg Vm

11:00

EU: Erzeugerpreise Juli

-3,3% gg Vj

14:15

US: ADP-Arbeitsmarktbericht August

+1.170.000

16:00

US: Auftragseingang Industrie Juli

+6,2% gg Vm

16:30

US: Rohöllagerbestände (Woche)

20:00

US: Fed, Beige Book