Covestro von Übernahmespekulationen beflügelt

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt orientierten sich die Kurse zum Wochenschluss überwiegend südwärts. Der große Verfall am Terminmarkt („Hexensabbat“) sorgte dabei zwar für hohe Umsätze, lieferte jedoch keine Impulse. Als Belastungsfaktor wirkten die steigenden Corona-Infektionszahlen in vielen europäischen Ländern sowie eine schwächelnde Wall Street. Der DAX endete mit einem Abschlag von 0,69 Prozent bei 13.116 Punkten. Auf Wochensicht verlor der Leitindex damit 0,66 Prozent. Der MDAX gab am Berichtstag 0,39 Prozent auf 27.513 Punkte nach. Gegen den Trend rückte der TecDAX um 0,55 Prozent auf 3.118 Zähler vor. In den drei genannten Indizes gab es 34 Gewinner und 63 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 82 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 185,9 Millionen Aktien (Vortag: 55,9) im Wert von 9,41 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 2,92). Stark gesucht waren die Sektoren Einzelhandel sowie Pharma & HealthCare. Am schwächsten tendierten Bauwerte und Automobilaktien. Die Aktie von Covestro haussierte um 5,00 Prozent auf ein neues Jahreshoch und belegte damit die DAX-Spitze. Sie profitierte von einem Medienbericht, wonach der Finanzinvestor Apollo an einem Kauf des Unternehmens interessiert sei. Dahinter stiegen Merck und Bayer um 2,17 und 0,88 Prozent. Am anderen DAX-Ende büßte Continental 3,94 Prozent ein. Volkswagen und HeidelbergCement verloren 3,83 beziehungsweise 3,05 Prozent.

An der Wall Street fiel der Dow Jones Industrial um 0,87 Prozent auf 27.657 Punkte. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 verzeichnete ein Minus von 1,29 Prozent und notierte bei 10.937 Zählern. 64 Prozent der Werte an der NYSE mussten Kursrückgänge hinnehmen. Das Abwärtsvolumen lag bei 71 Prozent. 68 neuen 52-Wochen-Hochs standen 21 Tiefs gegenüber. Alle Sektorenindizes zeigten Schwäche. Die größten Verluste waren bei Immobilienaktien und Versorgern zu beobachten.

Am Devisenmarkt blieben die Ausschläge gering. Der Dollar-Index notierte zum Ende des US-Handels 0,11 Prozent fester bei 92,99 Punkten. EUR/USD sank um 0,08 Prozent auf 1,1839 USD. Der als sicherer Hafen geltende Yen wertete gegenüber allen anderen Hauptwährungen auf. Auffällige Schwäche zeigte das Pfund Sterling. Hier belastete vor allem die Sorge vor einem erneuten Lockdown aufgrund stark steigender Corona-Zahlen in Großbritannien.

Der S&P GSCI Rohstoffindex notierte 0,51 Prozent fester bei 358,03 Punkten. Brent-Öl verbilligte sich um 0,35 Prozent auf 43,15 USD. Der Preis für US-Erdgas sprang um 2,17 Prozent nach oben auf 2,63 USD. Comex-Kupfer verteuerte sich um 1,47 Prozent auf ein 2-Jahres-Hoch bei 3,12 USD. Gold handelte 0,63 Prozent fester bei 1.962 USD (1.647 EUR). Silber, Platin und Palladium verzeichneten Aufschläge von 0,11 bis 1,95 Prozent.

Am Rentenmarkt fiel die gegen Mittag festgestellte Umlaufrendite um zwei Basispunkte auf minus 0,50 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen notierte am Ende unverändert bei minus 0,49 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,03 Prozent tiefer bei 174,07 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes kletterte um einen Basispunkt auf 0,70 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte boten heute früh ein gemischtes Bild. Der MSCI Asia Pacific ex Japan Index notierte 0,21 Prozent tiefer bei 568,16 Punkten. Die Börsen in Japan blieben feiertagsbedingt geschlossen.

Heute stehen keine marktbewegenden Konjunkturdaten auf der Agenda. Von Interesse sind der Monatsbericht der Bundesbank sowie der Chicago Fed National Activity Index. 

 

Produktideen

Covestro

Unlimited Turbo

Unlimited Turbo

Typ

Call

Put

WKN

SB8LWA

SB83EK

Laufzeit

open end

open end

Basispreis

35,62 EUR

58,43 EUR

Barriere

37,07 EUR

56,15 EUR

Hebel

4,1

4,0

Preis*

1,13 EUR

1,16 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.116,25

-91,87

-0,69%

MDAX

27.512,91

-109,26

-0,39%

TecDAX

3.118,02

+17,19

+0,55%

EURO STOXX 50

3.283,69

-32,88

-0,99%

Dow Jones

27.657,42

-244,56

-0,87%

Nasdaq 100

10.936,98

-143,96

-1,29%

S&P 500

3.319,47

-37,54

-1,11%

Nikkei 225

23.360,30

+40,93

+0,17%

Währungen

EUR/USD

1,1839

-0,0009

-0,08%

EUR/JPY

123,81

-0,29

-0,23%

EUR/GBP

0,9163

+0,0034

+0,37%

EUR/CHF

1,0792

+0,0030

+0,28%

USD/JPY

104,57

-0,17

-0,16%

GBP/USD

1,2915

-0,0057

-0,44%

AUD/USD

0,7290

-0,0022

-0,30%

Rohstoffe

Öl (Brent)

43,15 USD

-0,15

-0,35%

Öl (WTI)

41,32 USD

+0,10

+0,24%

Gold (Comex)

1.962,10 USD

+12,20

+0,63%

Silber (Comex)

27,13 USD

+0,03

+0,11%

Kupfer (Comex)

3,1160 USD

+0,0450

+1,47%

Bund Future

174,07 EUR

-0,05

-0,03%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

12:00

DE: Bundesbank, Monatsbericht September

14:30

US: Chicago Fed National Activity Index August