Intel nach Zahlen schwach

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt orientierte sich zum Wochenausklang belastet von Gewinnmitnahmen südwärts. Starke Konjunkturdaten diesseits und jenseits des Atlantiks konnten keine Käufer anlocken. Der DAX verabschiedete sich 0,26 Prozent schwächer bei 15.280 Punkten aus dem Handel. Auf Wochensicht betrug das Minus damit 1,17 Prozent. MDAX und TecDAX sahen am Berichtstag Abschläge von 0,30 und 0,36 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 44 Gewinner und 52 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 55 Prozent. Zur Schwäche neigten vor allem die Sektoren Konsum, Pharma & HealthCare und Immobilien. Gegen den Trend stark gesucht waren vor allem Technologiewerte und Banken. Infineon legte an der DAX-Spitze 2,05 Prozent zu. Conti notierte nach vorläufigen Zahlen 1,75 Prozent fester. Die Aktie der Deutschen Wohnen stellte das Schlusslicht im Leitindex mit einem Minus von 2,34 Prozent. Daimler verlor nach Zahlen 0,11 Prozent.

An der Wall Street konnte der Dow Jones Industrial um 0,67 Prozent auf 34.043 Punkte zulegen. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 stieg um 1,30 Prozent auf 13.941 Zähler. 75 Prozent der Werte an der NYSE zeigten Zugewinne. Das Aufwärtsvolumen betrug 83 Prozent. 309 neuen 52-Wochen-Hochs standen 14 Tiefs gegenüber. Mit Blick auf die Sektoren-Performance ragten Finanzwerte, Rohstoffaktien und Technologiewerte positiv hervor. Moderate Schwäche war lediglich bei nicht-zyklischen Konsumwerten und Versorgern zu beobachten. Intel stürzte als schwächster Wert im Dow und Nasdaq 100 um 5,32 Prozent ab. Der Chipriese hatte besser als erwartete Quartalszahlen vorgelegt und auch den Ausblick angehoben. Jedoch lasteten die Situation im Servergeschäft sowie gesunkene Bruttomargen auf der Anlegerstimmung. Charttechnisch testet der Wert nun das Unterstützungsbündel aus dem März-Tief und der steigenden 100-Tage-Linie. Am Devisenmarkt stand der US-Dollar weiter unter Druck. EUR/USD stieg um 0,67 Prozent auf ein 7-Wochen-Hoch bei 1,2095 USD und konnte damit die zuletzt als Widerstand fungierende 100-Tage-Linie überqueren. Gold gab an der Comex um 0,24 Prozent auf 1.778 USD nach. Die Platingruppenmetalle sowie Kupfer waren stark gesucht.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index kletterte um 0,50 Prozent auf 209,15 Punkte. Der S&P Future notierte zuletzt 0,05 Prozent höher. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.285) ein nur wenig veränderter Handelsstart erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf den ifo-Geschäftsklimaindex sowie auf den Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter in den USA. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Philips, Michelin und Tesla (nach US-Börsenschluss).
 

Produktideen

Intel

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB01KU

SB0QYV

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

2,19 EUR

2,36 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

15.279,62

-40,90

-0,26%

MDAX

32.772,46

-100,49

-0,30%

TecDAX

3.518,88

-13,00

-0,36%

EURO STOXX 50

4.013,34

-1,46

-0,03%

Dow Jones

34.043,49

+227,59

+0,67%

Nasdaq 100

13.941,44

+179,08

+1,30%

S&P 500

4.180,17

+45,19

+1,09%

Nikkei 225

29.126,23

+105,60

+0,36%

Währungen

EUR/USD

1,2095

+0,0080

+0,67%

EUR/JPY

130,46

+0,77

+0,59%

EUR/GBP

0,8698

+0,0026

+0,30%

EUR/CHF

1,1048

+0,0035

+0,32%

USD/JPY

107,86

-0,10

-0,09%

GBP/USD

1,3879

+0,0042

+0,30%

AUD/USD

0,7743

+0,0040

+0,52%

Rohstoffe

Öl (Brent)

66,11 USD

+0,71

+1,09%

Öl (WTI)

62,14 USD

+0,71

+1,16%

Gold (Comex)

1.777,80 USD

-4,20

-0,24%

Silber (Comex)

26,07 USD

-0,11

-0,40%

Kupfer (Comex)

4,3360 USD

+0,0630

+1,47%

Bund Future

170,73 EUR

-0,36

-0,21%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

NL: Philips Electronics, Ergebnis 1Q

08:00

DE: Atoss Software, Ergebnis 1Q

10:00

DE: ifo-Geschäftsklimaindex April

97,4

14:30

US: Auftragseingang langl. Wg. März

+2,0% gg Vm

15:00

BE: Geschäftsklimaindex April

+2,0

18:00

Fr: Michelin, Umsatz 1Q

22:07

US: Tesla, Ergebnis 1Q