Infineon gesucht

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt dominierten zum Wochenausklang die positiven Vorzeichen. Händler machten Aussagen von Dallas-Fed-Chef Robert Kaplan als Kursstütze aus. Dieser hatte erklärt, dass er seine zuletzt geäußerten Forderungen nach einem schnellen Tapering (Reduktion des Anleihekaufprogramms der US-Notenbank Fed) überdenken würde, falls sich die aktuelle Ausbreitung der Delta-Variante negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirke. Der DAX schloss 0,26 Prozent fester bei 15.808 Punkten. Auf Wochensicht verbuchte der Leitindex ein Minus von 1,06 Prozent. MDAX und TecDAX kletterten am Berichtstag um 0,15 und 0,93 Prozent. In den drei Indizes gab es 52 Gewinner und 43 Verlierer. Aufwärtsvolumen und Abwärtsvolumen hielten sich in etwa die Waage. Deutlich aufwärts tendierten die Sektoren Technologie, Telekommunikation und Versorger. Am stärksten abwärts ging es für die Sektoren Transport, Medien und Banken. Infineon zog als stärkster DAX-Wert um 2,52 Prozent an. Charttechnisch konnte sich der Wert damit deutlich von der am Vortag erfolgreich getesteten 200-Tage-Linie absetzen. Infineon-Chef Reinhard Ploss hatte in einem Interview gesagt, dass der Chip-Konzern die Preise für seine Kunden entweder bereits angehoben hat oder sie noch erhöhen wird.

An der Wall Street gewann der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke 0,64 Prozent auf 35.120 Punkte hinzu. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,06 Prozent nach oben auf 15.093 Zähler. 68 Prozent der Werte an der NYSE konnten im positiven Terrain schließen. Das Aufwärtsvolumen lag bei 75 Prozent. Es gab 80 neue 52-Wochen-Hochs und 97 Tiefs. Alle Sektorenindizes endeten mit Aufschlägen. Am stärksten präsentierten sich Technologiewerte und Versorger. Am Devisenmarkt verzeichnete der US-Dollar nach der jüngsten Rally Gewinnmitnahmen. EUR/USD notierte nach dem zwischenzeitlichen Markieren eines Jahrestiefs 0,15 Prozent fester bei 1,1694 USD. Gold handelte kaum verändert bei 1.784 USD. Die Ölpreise setzten ihren Kurseinbruch fort. WTI-Öl gab um 2,14 Prozent auf 62,14 USD nach. Das Wochenminus summierte sich damit auf fast 9 Prozent. 

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh auf breiter Front von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 1,55 Prozent fester bei 193,93 Punkten, der stärkste Tagesanstieg seit Mai. Besonders gesucht waren vor allem die zuletzt abgestraften chinesischen Technologieaktien. Der S&P Future notierte zuletzt 0,33 Prozent höher. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.918) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Fokus auf die August-Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone und die USA.
 

Produktideen

Infineon Technologies

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SD53LZ

SD1X92

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

10,63 EUR

2,00 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

09:30

DE: Einkaufsmanagerindex Industrie August

64,7

09:30

DE: Einkaufsmanagerindex Dienste August

61,0

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Industrie August

61,5

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Dienste August

59,8

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Industrie August

59,5

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Dienste August

59,1

12:00

DE: Bundesbank, Monatsbericht August

14:30

US: Chicago Fed National Activity Index Juli

15:45

US: Einkaufsmanagerindex Industrie August

63,0

15:45

US: Einkaufsmanagerindex Dienste August

16:00

EU: Index Verbrauchervertrauen August

-4,6

16:00

US: Verkauf bestehender Häuser Juli