CTS Eventim nachbörslich fest

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt orientierte sich am Donnerstag südwärts. Händler sprachen von einer vorsichtigen Haltung vor der heutigen Rede des US-Notenbankchefs Jerome Powell. Der DAX schloss 0,42 Prozent schwächer bei 15.794 Punkten. MDAX und TecDAX gaben um 0,44 und 0,62 Prozent nach. In den drei genannten Indizes gab es 32 Gewinner und 63 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 78 Prozent. Mit Blick auf die Sektoren-Performance konnten lediglich die Indizes für Software (+0,18%) und Medien (+0,09%) Zugewinne verbuchen. Am kräftigsten abwärts tendierten Banken (-1,86%), Einzelhandel (-1,09%) und Versicherungen (-0,83%). Delivery Hero büßte als Schlusslicht im DAX nach den endgültigen Quartalszahlen um 3,21 Prozent ein. Die Aktie der Deutschen Bank verlor 2,27 Prozent. Hier belasteten negative Nachrichten von der im SDAX notierten Tochter DWS. Unbestätigten Berichten zufolge ermitteln US-Behörden gegen die DWS wegen möglicherweise zu hoch ausgewiesener Nachhaltigkeitsinvestitionen. Die DWS-Aktie brach um 13,66 Prozent ein.

An der Wall Street verlor der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke 0,54 Prozent auf 35.213 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 gab um 0,58 Prozent auf 15.279 Zähler nach. Veröffentlichte Konjunkturdaten hatten keine Auswirkungen auf das Kursgeschehen. 71 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im negativen Terrain. Das Abwärtsvolumen lag bei 79 Prozent. 83 neuen 52-Wochen-Hochs standen 42 Tiefs gegenüber. Alle Sektorenindizes mit Ausnahme des Index für Immobilienwerte mussten Abschläge hinnehmen. Am deutlichsten fielen diese bei Energiewerten aus. Hier belasteten Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Rally beim Rohöl. Die Aktie von Salesforce.com belegte nach besser als erwarteten Geschäftszahlen mit einem Plus von 2,50 Prozent die Dow-Spitze.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,02 Prozent fester bei 197,14 Punkten. Der S&P Future notierte zuletzt 0,20 Prozent höher. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.784) ein wenig veränderter Handelsstart erwartet.

Heute richtet sich der Fokus klar auf die um 16.00 Uhr startende Rede von Fed-Chairman Jerome Powell auf dem virtuell stattfindenden Notenbanker-Symposium in Jackson Hole. Beobachter erhoffen sich vor allem Hinweise auf das mögliche Zurückführen des Anleihekaufprogramms (Tapering). Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von SHW. Bereits gestern nach Börsenschluss richtete sich der Blick auf eine Meldung von CTS Eventim. Der Ticketing-Experte befindet sich demnach in der Endphase von Verhandlungen über ein Ticketabkommen für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Paris 2024. CTS erhofft sich hieraus einen Umsatzbeitrag in zweistelliger Millionenhöhe. Im nachbörslichen Handel stieg die Aktie des Unternehmens um rund 5 Prozent.
 

Produktideen

CTS Eventim

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB0CJQ

SD1MV1

Laufzeit

open end

open end

Faktor

5

3

Preis*

6,57 EUR

5,48 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

08:00

DE: Importpreise Juli

+13,8% gg Vj

09:00

DE: SHW, Ergebnis 1H

14:30

US: Persönliche Ausgaben und Einkommen Juli

+0,3%/+0,3%

16:00

US: Rede v. Fed-Chairman Powell

16:00

US: Uni Michigan Verbraucherstimmung August

71,0