Gold nach Powell-Rede gesucht

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt konnte zum Wochenschluss dank einer taubenhafter als befürchteten Rede des US-Notenbankchefs Jerome Powell Zugewinne verbuchen. Dieser hatte auf dem virtuellen Notenbanker-Symposium in Jackson Hole einen möglichen Beginn der Reduktion der Anleihekäufe (Tapering) zum Jahresende in Aussicht gestellt. Dass er jedoch die Entkoppelung dieses Taperings von einer späteren Leitzinserhöhung betonte, gab den Aktienmärkten Rückenwind. Der DAX schloss 0,36 Prozent fester bei 15.852 Punkten. Auf Wochensicht kletterte er um 0,28 Prozent. MDAX und TecDAX stiegen am Berichtstag um 0,48 und 0,88 Prozent. In den drei Indizes gab es 74 Gewinner und 22 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 63 Prozent. Stärkste Sektoren waren Technologie (+1,65%) und Immobilien (+0,90%). Schwächer tendierten vor allem Versorger (-0,48%) und Einzelhandelswerte (-0,41%). Infineon belegte ohne Nachrichten die DAX-Spitze mit einem Plus von 1,85 Prozent. Vonovia notierte dahinter 1,29 Prozent höher.

An der Wall Street rückte der Dow Jones Industrial um 0,68 Prozent auf 35.456 Punkte vor. Der technologielastige Nasdaq 100 zog um 1,01 Prozent auf 15.433 Zähler an und konnte damit ein neues Allzeithoch markieren. Die Marktbreite gestaltete sich positiv. 80 Prozent der Werte an der NYSE konnten zulegen. Das Aufwärtsvolumen lag bei 83 Prozent. Es gab 165 neue 52-Wochen-Hochs und 32 Tiefs. Der US-Dollar geriet nach den Powell-Aussagen unter Druck. EUR/USD stieg um Prozent auf USD. Gold profitierte vom schwächeren Greenback und fallenden Zinsen und legte an der Comex um 1,35 Prozent auf 1.820 USD zu. Die 200-Tage-Linie konnte das Edelmetall damit zurückerobern.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,74 Prozent fester bei 198,80 Punkten. Der S&P Future notierte zuletzt wenig verändert. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.838) ein Handelsstart im Minus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf den Index der Wirtschaftsstimmung in der Eurozone und die deutschen Verbraucherpreisdaten. Aufgrund eines Börsenfeiertages in Großbritannien dürften die Umsätze geringer als sonst ausfallen.
 

Produktideen

Gold

BEST Turbo

BEST Turbo

Typ

Call

Put

WKN

SD6RF0

SD8A2H

Laufzeit

open end

open end

Basispreis

1.695,178 USD

1.942,532 USD

Barriere

1.695,178 USD

1.942,532 USD

Hebel

14,4

14,4

Preis*

12,69 EUR

12,58 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

11:00

EU: Index Wirtschaftsstimmung August

14:00

DE: Verbraucherpreise August

+3,8% gg Vm

N/A

GB: Börsenfeiertag