Brenntag gesucht

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt kam es zur Wochenmitte zu Gewinnmitnahmen. Sowohl die Umsätze als auch die Nachrichtenlage blieben wie an den Vortagen sehr dünn. Der DAX schloss 0,70 Prozent tiefer bei 15.852 Punkten und beendete damit eine fünf Handelstage andauernde Gewinnserie. MDAX und TecDAX verbuchten Abschläge von 0,44 beziehungsweise 0,75 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 29 Gewinner und 67 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 84 Prozent. Mit Blick auf die Sektoren-Performance endete lediglich der Versorgerindex (+0,03%) im Plus. Am schwächsten tendierten die Sektoren Telekommunikation (-1,43%) und Automobile (-1,42%). Die Aktie des Chemikalienhändlers Brenntag zog an der DAX-Spitze ohne Nachrichten um 0,76 Prozent auf ein 5-Wochen-Hoch bei 79,60 EUR an und testet damit nun den charttechnischen Widerstand der 200-Tage-Linie. FMC und Sartorius verbesserten sich dahinter um 0,74 beziehungsweise 0,58 Prozent. Daneben stand Infineon mit Aussagen des Vertriebsvorstands im Blick. Dieser hatte dem Handelsblatt mitgeteilt, dass die Lieferengpässe deutlich in 2022 hineinreichen werden und eventuell sogar bis Ende des Jahres anhalten könnten. Für die Infineon-Aktie ging es um 1,26 Prozent abwärts. Die rote Laterne im Leitindex hielt Daimler mit einem Abschlag von 1,97 Prozent.

An der Wall Street kletterte der Dow Jones Industrial um 0,24 Prozent auf 36.489 Punkte und schloss damit oberhalb der bisherigen Rekordmarke vom November. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 notierte nahezu unverändert bei 16.491 Zählern. 53 Prozent der Werte an der NYSE konnten zulegen. Das Abwärtsvolumen überwog mit 58 Prozent. 157 neuen 52-Wochen-Hochs standen 89 Tiefs gegenüber. Am stärksten gesucht waren die defensiven Sektoren Immobilien (+0,61%), HealthCare (+0,57%) und Versorger (+0,54%). Abschläge auf Sektorenbasis gab es lediglich bei Energiewerten (-0,64%), Kommunikationsdienstleistern (-0,49%) und Finanzwerten (-0,13%) zu beobachten. Biogen haussierte als stärkster Wert im marktbreiten S&P 500 um 9,46 Prozent. Die Aktie wurde von einem Medienbericht aus Korea beflügelt, wonach Samsung an einer Übernahme interessiert sei und sich bereits in Gesprächen mit Biogen befinde.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,29 Prozent tiefer bei 191,80 Punkten. Der chinesische CSI 300 (+0,78%) profitierte von der Spekulation auf geldpolitische und fiskalpolitische Stimuli. Der S&P Future notierte zuletzt 0,05 Prozent schwächer. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.860) ein behaupteter Handelsstart erwartet.

Heute richtet sich der Blick auf die Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe sowie auf den Chicagoer Einkaufsmanagerindex. An den deutschen Börsen endet der Handel bereits um 14:00 Uhr. Dies gilt auch für alle Société Générale-Derivate. An Silvester findet kein Handel statt.
 

Produktideen

Brenntag

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SF2SPN

SD4TWE

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

7,09 EUR

4,35 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

14:30

US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

205.000

15:45

US: Einkaufsmanagerindex Chicago Dezember

62,0

N/A

DE: verkürzter Börsenhandel (bis 14:00)