Wall Street im Sinkflug

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt stand zum Wochenausklang deutlich unter Druck. Belastet wurde die Risikofreude von den jüngsten heftigen Kursschwankungen bei ausgesuchten Einzelwerten mit hoher Leerverkaufsquote an der Wall Street, die sich zuletzt auch bei deutschen Papieren zeigten. Der DAX verlor 1,70 Prozent auf 13.433 Punkte. Auf Wochensicht gab der Leitindex um 3,18 Prozent nach. MDAX und TecDAX fielen am Berichtstag um 1,19 beziehungsweise 1,02 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 25 Kursgewinner und 71 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 89 Prozent. Daimler gewann nach der Präsentation die Konsensschätzung übertreffender Geschäftszahlen 0,92 Prozent hinzu. SAP verlor nach Vorlage der ausführlichen Quartalszahlen 3,23 Prozent. Für das laufende Jahr zeigte sich der Softwarekonzern verhalten optimistisch und erwartet ein Anziehen der Nachfrage im zweiten Halbjahr.

An der Wall Street sackte der Dow Jones Industrial um 2,02 Prozent auf 29.983 Punkte ab und schloss damit deutlich unterhalb der zuletzt stützenden 50-Tage-Linie. Der technologielastige Nasdaq 100 fiel um 2,09 Prozent auf 12.925 Zähler. 71 Prozent der Werte an der NYSE verbuchten Abschläge. Das Abwärtsvolumen lag ebenfalls bei 71 Prozent. Es gab 54 neue 52-Wochen-Hochs und fünf neue Tiefs. Alle Sektorenindizes standen unter Druck.

Die asiatischen Aktienmärkte zeigten sich heute früh trotz schwächer als erwarteter Konjunkturdaten aus China ganz überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 1,46 Prozent fester bei 206,82 Punkten. Besonders kräftig aufwärts ging es mit dem koreanischen Kospi. Er profitierte von besser als erwarteten Exportdaten und einem starken Einkaufsmanagerindex. Der S&P Future notierte mit einem Aufschlag von 0,51 Prozent. Die vorbörsliche Indikation lässt für den DAX eine feste Eröffnung erwarten.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite vor allem auf die Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone und die USA. Experten erwarten gegenüber dem Vormonat eine leichte Eintrübung der Stimmung diesseits und jenseits des Atlantiks. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Siemens Healthineers. Bereits am Freitagabend hatte Heidelberger Druckmaschinen mitgeteilt, dass der beabsichtigte Verkauf der Gallus-Gruppe an die Benpac Holding gescheitert sei. Im nachbörslichen Handel verlor das Papier in Reaktion auf die Meldung rund 4,7 Prozent.
 

Produktideen

Dow Jones Industrial

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB3DEG

SD1CJ2

Laufzeit

open end

open end

Faktor

15

15

Preis*

12,32 EUR

2,06 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.432,87

-233,06

-1,70%

MDAX

31.086,78

-375,18

-1,19%

TecDAX

3.375,67

-34,81

-1,02%

EURO STOXX 50

3.481,44

-75,60

-2,12%

Dow Jones

29.982,62

-620,74

-2,02%

Nasdaq 100

12.925,37

-276,15

-2,09%

S&P 500

3.714,24

-73,14

-1,93%

Nikkei 225

28.091,05

+427,66

+1,55%

Währungen

EUR/USD

1,2137

+0,0016

+0,13%

EUR/JPY

126,99

+0,74

+0,59%

EUR/GBP

0,8807

-0,0021

-0,24%

EUR/CHF

1,0810

+0,0045

+0,42%

USD/JPY

104,72

+0,48

+0,46%

GBP/USD

1,3702

-0,0017

-0,13%

AUD/USD

0,7644

-0,0032

-0,41%

Rohstoffe

Öl (Brent)

55,88 USD

+0,35

+0,63%

Öl (WTI)

52,20 USD

-0,14

-0,27%

Gold (Comex)

1.847,30 USD

+9,40

+0,51%

Silber (Comex)

26,91 USD

+0,99

+3,83%

Kupfer (Comex)

3,5560 USD

-0,0220

-0,61%

Bund Future

177,32 EUR

-0,26

-0,15%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: Siemens Healthineers, Ergebnis 1Q

07:00

LU: Stabilus, Ergebnis 1Q

07:00

IE: Ryanair, Ergebnis 3Q

08:00

DE: Einzelhandelsumsatz Dezember

-2,7% gg Vm

08:00

DE: Isra Vision, Jahresergebnis

08:00

JP: Nintendo, Ergebnis 9 Monate

09:55

DE: Einkaufsmanagerindex Industrie Januar

57,0

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Industrie Januar

54,7

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Industrie Januar

53,3

11:00

EU: Arbeitsmarktdaten Dezember

8,3%

16:00

US: ISM-Index Industrie Januar

59,9

16:00

US: Bauausgaben Dezember

+0,8% gg Vm