Warren Buffett bewegt die Kurse

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt überwogen zur Wochenmitte klar die negativen Vorzeichen. Als Belastungsfaktor wirkte die Sorge vor einem deutlichen Anstieg der Inflation. Der DAX verlor 1,10 Prozent auf 13.909 Punkte. MDAX und TecDAX endeten 1,22 und 1,29 Prozent schwächer. In den drei genannten Indizes gab es 19 Gewinner und 76 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 76 Prozent. Alle Sektoren standen unter Druck. Am schwächsten präsentierten sich Einzelhandelswerte, Softwaretitel und Technologieaktien. Beiersdorf sackte nach der Vorlage von Geschäftszahlen am DAX-Ende um 5,89 Prozent ab. Händler verwiesen zur Begründung vor allem auf enttäuschende Aussagen zur Profitabilität im laufenden Jahr.

An der Wall Street bot sich ein gemischtes Bild. Der Dow Jones Industrial verabschiedete sich mit einem Plus von 0,28 Prozent auf einem Rekordhoch bei 31.613 Punkten aus dem Handel. Der technologielastige Nasdaq 100 verlor hingegen 0,53 Prozent auf 13.700 Punkte. 56 Prozent der Werte an der NYSE verbuchten negative Vorzeichen. Das Abwärtsvolumen lag bei 55 Prozent. Es gab 164 neue 52-Wochen-Hochs und zehn Tiefs. Verizon legte als stärkster Wert im Dow um 5,23 Prozent zu. Hier beflügelte die Meldung, dass die Investorenlegende Warren Buffett die Aktie über die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway gekauft hat. Aus demselben Grund gewann Chevron als zweitstärkster Wert im Dow 3,15 Prozent hinzu. Da Buffett seine Apple-Beteiligung reduziert hat, hielt diese Aktie mit einem Abschlag von 1,76 Prozent die rote Laterne im Leitindex.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend schwächer. Vor allem Technologiewerte standen unter Druck. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,81 Prozent tiefer bei 218,86 Punkten. Der S&P Future notierte zuletzt 0,23 Prozent im Minus. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (13.918) ein wenig veränderter Handelsstart erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf den Philadelphia-Fed-Index, die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe aus den USA und die US-Daten zu den Baubeginnen und Baugenehmigungen. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Daimler, MTU, Airbus, Walmart und Nestle. Mit kräftigen Abschlägen dürften die Aktien von K+S und Thyssenkrupp aufgrund von Nachrichten vom Vorabend in den Handel starten. Bei K+S prüft die Bafin den Konzernabschluss 2019. Thyssenkrupp hatte gemeldet, dass der Verkauf des Stahlgeschäfts an Liberty Steel gescheitert sei.
 

Produktideen

Verizon

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB01LC

SB0QZE

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

7,10 EUR

5,80 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.909,27

-155,33

-1,10%

MDAX

32.637,16

-405,17

-1,22%

TecDAX

3.543,89

-46,52

-1,29%

EURO STOXX 50

3.699,85

-26,55

-0,71%

Dow Jones

31.613,02

+90,27

+0,28%

Nasdaq 100

13.699,71

-74,05

-0,53%

S&P 500

3.931,33

-1,26

-0,03%

Nikkei 225

30.236,09

-56,10

-0,19%

Währungen

EUR/USD

1,2038

-0,0066

-0,54%

EUR/JPY

127,48

-0,73

-0,57%

EUR/GBP

0,8685

-0,0021

-0,25%

EUR/CHF

1,0821

+0,0025

+0,23%

USD/JPY

105,91

-0,14

-0,13%

GBP/USD

1,3860

-0,0040

-0,29%

AUD/USD

0,7748

-0,0006

-0,07%

Rohstoffe

Öl (Brent)

64,42 USD

+1,07

+1,69%

Öl (WTI)

61,20 USD

+1,15

+1,92%

Gold (Comex)

1.772,20 USD

-26,80

-1,49%

Silber (Comex)

27,39 USD

+0,07

+0,24%

Kupfer (Comex)

3,8235 USD

-0,0105

-0,27%

Bund Future

175,04 EUR

+0,47

+0,27%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:30

NL: Airbus Group, Ergebnis 4Q

06:45

CH: Credit Suisse, Ergebnis 4Q

07:00

DE: Varta, Jahresergebnis

07:00

DE: Gerresheimer, Jahresergebnis

07:00

DE: KWS Saat, Ergebnis 1H

07:15

CH: Nestle, Jahresergebnis

07:15

FR: Air France-KLM, Ergebnis 4Q

07:30

DE: Daimler, Jahresergebnis

07:30

DE: MTU Aero Engines, Jahresergebnis

07:30

FR: Carrefour, Jahresergebnis

07:30

FR: EDF, Jahresergebnis

08:00

GB: Barclays, Jahresergebnis

08:00

ES: Repsol, Ergebnis 4Q

11:00

DE: Sartorius, BI-PK

12:00

TR: Türkische Zentralbank, Zinsentscheidung

12:30

US: Blue Apron Holdings, Ergebnis 4Q

13:00

US: Walmart, Ergebnis 4Q

13:30

EU: EZB, Protokoll der letzten Sitzung

14:00

DE: Hochtief, BI-PK

14:30

US: Philadelphia-Fed-Index Februar

20,0

14:30

US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

773.000

14:30

US: Importpreise Januar

+1,0% gg Vm

14:30

US: Baubeginne/ -genehmigungen Januar

-0,5% gg Vm

16:00

EU: Index Verbrauchervertrauen Februar

-15,0

17:00

US: Rohöllagerbestandsdaten (Woche)