Delivery Hero bleibt gesucht

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt verabschiedete sich am Mittwoch nach einem verkürzten Handel mit moderaten Abschlägen aus einem äußerst turbulenten Börsenjahr. Der DAX schloss 0,30 Prozent schwächer bei 13.719 Punkten. Auf Jahressicht konnte er um rund 3,6 Prozent zulegen. MDAX und TecDAX verloren am Berichtstag 0,37 beziehungsweise 0,16 Prozent. In den drei Indizes gab es 36 Gewinner und 61 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 69 Prozent. Im DAX wechselten 28,3 Millionen Aktien (Vortag: 43,2) im Wert von 1,47 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,74) den Besitzer. Gesuchte Sektoren waren Einzelhandel, Medien und Software. Schwach tendierten vor allem Bauwerte, Telekommunikationstitel und Versorger. Merck gewann an der DAX-Spitze ohne Nachrichten 1,52 Prozent hinzu. Delivery Hero kletterte dahinter um 1,20 Prozent nach oben. Das als Corona-Krisengewinner geltende Papier konnte auf Jahressicht um rund 80 Prozent zulegen und damit alle anderen DAX-Werte deutlich outperformen. MTU büßte als Schlusslicht am letzten Handelstag 1,98 Prozent ein. HeidelbergCement und Fresenius SE fielen um 1,42 respektive 1,28 Prozent.

An der Wall Street wurde zu Silvester gehandelt. Der Dow stieg dabei um 0,64 Prozent auf ein neues Rekordhoch bei 30.606 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 rückte um 0,33 Prozent auf 12.888 Zähler vor. 58 Prozent der Werte an der NYSE verbuchten Kursgewinne. Das Aufwärtsvolumen lag bei 60 Prozent. Es gab 153 neue 52-Wochen-Hochs und fünf Tiefs. Alle Sektoren bis auf der Energiesektor konnten zulegen. Die größten Gewinne auf der Sektorenebene waren bei Versorgern und Finanzwerten zu beobachten.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des New Yorker Handels gestützt von besser als erwarteten Arbeitsmarktdaten fester bei 89,92 Punkten. EUR/USD gab auf 1,2215 USD nach. Der Bitcoin haussierte auf ein neues Allzeithoch bei über 32.700 USD.

Brent-Öl verteuerte sich um 1,06 Prozent auf 52,35 USD. Gold stieg um 0,09 Prozent auf 1.895 USD (1.553 EUR). Silber fiel um 0,61 Prozent auf 26,41 USD.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite um zwei Basispunkte auf minus 0,56 Prozent. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen kletterte um einen Basispunkt auf minus 0,58 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,07 Prozent fester bei 177,84 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes notierte am Donnerstag bei 0,93 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,69 Prozent fester. Besondere Stärke war beim koreanischen Kospi zu beobachten. Gegen den Trend zeigte der japanische Nikkei Schwäche. Hier belasteten die zuletzt deutlich gestiegenen Corona-Fallzahlen.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf die Industrie-Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone und den USA. Unternehmensseitig wird in außerordentlichen Hauptversammlungen bei Fiat Chrysler und PSA Peugeot Citroen über einen Zusammenschluss der beiden Autokonzerne abgestimmt. Die Ölpreise könnten Impulse vom Ministertreffen von OPEC + erhalten.
 

 

 

Produktideen

Delivery Hero SE

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB0CCY

SD06NA

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

22,22 EUR

3,37 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.718,78

-42,60

-0,30%

MDAX

30.796,26

-116,13

-0,37%

TecDAX

3.212,77

-5,20

-0,16%

EURO STOXX 50

3.552,64

-18,95

-0,53%

Dow Jones

30.606,48

+196,92

+0,64%

Nasdaq 100

12.888,28

+42,92

+0,33%

S&P 500

3.756,07

+24,03

+0,64%

Nikkei 225

27.258,38

-185,79

-0,68%

Währungen

EUR/USD

1,2215

-0,0079

-0,64%

EUR/JPY

125,96

-0,96

-0,75%

EUR/GBP

0,8936

-0,0089

-0,99%

EUR/CHF

1,0808

-0,0029

-0,27%

USD/JPY

103,19

+0,03

+0,03%

GBP/USD

1,3661

+0,0038

+0,28%

AUD/USD

0,7691

+0,0006

+0,08%

Rohstoffe

Öl (Brent)

52,35 USD

+0,55

+1,06%

Öl (WTI)

48,52 USD

+0,12

+0,25%

Gold (Comex)

1.895,10 USD

+1,70

+0,09%

Silber (Comex)

26,41 USD

-0,16

-0,61%

Kupfer (Comex)

3,5190 USD

-0,0300

-0,85%

Bund Future

177,84 EUR

+0,13

+0,07%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

09:55

DE: Einkaufsmanagerindex Industrie Dezember

58,6

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Industrie Dezember

55,5

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Industrie Dezember

15:45

US: Einkaufsmanagerindex Industrie Dezember

16:00

US: Bauausgaben November

+1,0% gg Vm

N/A

AT: OPEC +, Ministertreffen

N/A

NL/FR: Fiat Chrysler/ PSA, ao HV