Techwerte unter Druck

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt profitierte zur Wochenmitte von einem sich abzeichnenden Wahlsieg der Demokraten im US-Bundesstaat Georgia bei der Stichwahl von zwei Senatoren. Hierdurch würde die Partei des zukünftigen US-Präsidenten Joe Biden die Kontrolle über beide Kammern des Kongresses erhalten. Anleger verknüpfen mit einer derartigen „blauen Welle“ die Erwartung weiterer Konjunkturpakete. Der DAX markierte ein neues Rekordhoch und schloss 1,76 Prozent fester bei 13.892 Punkten. Der MDAX der mittelgroßen Werte notierte 0,19 Prozent höher bei 31.121 Punkten. Gegen den Trend verlor der TecDAX 0,38 Prozent auf 3.241 Zähler. In den drei Indizes gab es 58 Gewinner und 39 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 79 Prozent. Das Gesamtvolumen im DAX betrug 92,5 Millionen Aktien (Vortag: 68,9) im Wert von 4,45 Milliarden EUR (10-Tages-Durchschnitt: 3,49). Mit Blick auf die Sektorenperformance waren Banken, Versicherungen und Chemiewerte am stärksten gesucht. Auffällige Schwäche zeigten Bauwerte, Immobilienaktien und Einzelhandelswerte. Spitzenreiter im DAX war Deutsche Bank mit einem Plus von 5,99 Prozent. Allianz und BASF folgten mit Aufschlägen von 5,20 und 4,61 Prozent. Vonovia verlor 4,02 Prozent und hielt damit die rote Laterne im Leitindex. Delivery Hero und Deutsche Wohnen gaben um 3,99 und 3,82 Prozent nach.

An der Wall Street schloss der Dow Jones Industrial 1,44 Prozent höher bei 30.829 Punkten. Er markierte damit ein neues Allzeithoch. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es hingegen um 1,39 Prozent auf 12.623 Zähler nach unten. 63 Prozent der Werte an der NYSE konnten zulegen. Das Aufwärtsvolumen lag bei 78 Prozent. Es gab 374 neue 52-Wochen-Hochs und sechs neue Tiefs. Stärkste Sektoren waren Finanzwerte (+4,42%) und Rohstofftitel (+4,09%). Stark unter Druck standen derweil Technologiewerte (-1,72%). Händler verwiesen zur Begründung auf eine mögliche Regulierungswelle mit einer Mehrheit der Demokraten in beiden Kongresskammern. Zudem litt der Sektor unter den am Berichtstag deutlich gestiegenen Anleiherenditen.

Am Devisenmarkt notierte der Dollar-Index gegen Ende des New Yorker Handels 0,10 Prozent schwächer auf einem 3-Jahres-Tief bei 89,40 Punkten. EUR/USD kletterte um 0,24 Prozent auf ein 3-Jahres-Hoch bei 1,2327 USD. Mit Blick auf die anderen Hauptwährungen blieb der Austral-Dollar stark gesucht. Der als sicherer Hafen geltende Yen wertete derweil gegenüber allen anderen wichtigen Devisen ab.

Der S&P GSCI Rohstoffindex stieg um 0,49 Prozent auf ein 12-Monats-Hoch bei 422,70 Punkten. Brent-Öl verteuerte sich um 0,97 Prozent auf 54,12 USD. Die US-Sorte WTI sprang nach einem deutlich stärker als erwarteten Rückgang der US-Rohölbestände um 1,04 Prozent nach oben auf 50,45 USD. Comex-Kupfer notierte 0,66 Prozent fester bei 3,66 USD. Die Edelmetalle standen derweil unter Druck. Gold verbilligte sich um 1,68 Prozent auf 1.922 USD. Silber, Platin und Palladium verbuchten Rückgänge von 0,61 bis 1,70 Prozent.

Am Rentenmarkt sprang die Umlaufrendite um vier Basispunkte auf minus 0,55 Prozent nach oben. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen verbesserte sich um zwei Basispunkte auf minus 0,56 Prozent. Der Euro-Bund-Future schloss 0,15 Prozent tiefer bei 177,53 Punkten. Die Rendite zehnjähriger US-Treasury Notes machte mit der sich abzeichnenden Mehrheit der Demokraten im US-Senat einen kräftigen Satz von acht Basispunkten nach oben auf ein 10-Monats-Hoch bei 1,04 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte tendierten heute früh überwiegend freundlich. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 1,04 Prozent fester bei 204,27 Punkten. Besonders kräftige Zugewinne waren beim koreanischen Kospi und beim japanischen Nikkei 225 zu beobachten.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite vor allem auf die Daten zum deutschen Auftragseingang sowie auf den ISM-Einkaufsmanagerindex für den US-Servicesektor. Unternehmensseitig dürfte die Aktie von Delivery Hero unter einer gestern Abend bekannt gegebenen Kapitalerhöhung leiden. Im nachbörslichen Handel verlor das Papier des Essenslieferanten rund 7 Prozent.

 

Produktideen

Nasdaq 100

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SD1XLQ

SD1CKP

Laufzeit

open end

open end

Faktor

5

5

Preis*

4,28 EUR

5,85 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Indexstände

Indizes

Letzter
Schlusskurs

Veränderung
absolut

Zum Vortag
prozentual

Aktienmärkte weltweit

DAX30

13.891,97

+240,75

+1,76%

MDAX

31.121,01

+61,13

+0,19%

TecDAX

3.241,29

-12,50

-0,38%

EURO STOXX 50

3.611,08

+63,23

+1,78%

Dow Jones

30.829,40

+437,80

+1,44%

Nasdaq 100

12.623,35

-179,02

-1,39%

S&P 500

3.748,14

+21,28

+0,57%

Nikkei 225

27.490,13

+434,19

+1,60%

Währungen

EUR/USD

1,2327

+0,0030

+0,24%

EUR/JPY

127,03

+0,89

+0,70%

EUR/GBP

0,9055

+0,0034

+0,38%

EUR/CHF

1,0828

+0,0037

+0,34%

USD/JPY

103,05

+0,37

+0,36%

GBP/USD

1,3611

-0,0014

-0,10%

AUD/USD

0,7808

+0,0050

+0,64%

Rohstoffe

Öl (Brent)

54,12 USD

+0,52

+0,97%

Öl (WTI)

50,45 USD

+0,52

+1,04%

Gold (Comex)

1.921,50 USD

-32,90

-1,68%

Silber (Comex)

27,42 USD

-0,23

-0,81%

Kupfer (Comex)

3,6635 USD

+0,0240

+0,66%

Bund Future

177,53 EUR

-0,27

-0,15%

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

08:00

DE: Auftragseingang November

-0,2% gg Vm

11:00

EU: Verbraucherpreise Dezember

-0,2% gg Vj

11:00

EU: Index Wirtschaftsstimmung Dezember

89,3

13:00

US: Walgreens, Ergebnis 1Q

14:30

US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

815.000

14:30

US: Handelsbilanz November

-67,3 Mrd USD

16:00

US: ISM-Index Dienste Dezember

54,5

N/A

RU: Börsenfeiertag