Deutsche Bank unter Druck

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt fehlten zum Wochenstart bei leicht nachgebenden Notierungen die Impulse. Auch das Handelsvolumen gestaltete sich extrem dünn. Hintergrund waren Börsenfeiertage in den USA und Großbritannien. Der DAX schloss 0,63 Prozent tiefer bei 15.421 Punkten. MDAX und TecDAX verabschiedeten sich mit Abschlägen von 0,34 respektive 0,38 Prozent aus dem Handel. In den drei Indizes gab es 22 Gewinner und 71 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 83 Prozent. Mit Blick auf die Sektorenperformance gesucht waren Einzelhandelswerte und Transporttitel. Am schwächsten tendierten die Sektoren Bau und Software. Die Aktie von Delivery Hero belegte nachrichtenlos die DAX-Spitze mit einem Plus von 1,12 Prozent. Volkswagen rückte dahinter um 0,99 Prozent vor. Siemens verlor als Schlusslicht 1,68 Prozent. Für die Aktie der Deutschen Bank ging es um 1,26 Prozent abwärts. Hier belastete ein Bericht, wonach in den USA die Verhängung von Strafzahlungen durch die Notenbank Fed aufgrund mangelnder Fortschritte bei der Bekämpfung der Geldwäsche drohen könnte.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index kletterte um 0,24 Prozent auf 209,52 Punkte. Der Caixin-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in China kam für den Mai mit 52,0 Punkten (Vormonat: 51,9) herein, was der Konsensschätzung entsprach. Der Kospi zeigte nach den stärksten Exportdaten aus Südkorea seit 1988 überdurchschnittliche Kursgewinne. Die australische Notenbank RBA ließ wie allgemein erwartet ihre Geldpolitik unverändert. Der S&P Future notierte zuletzt kaum verändert. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.478) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite vor allem auf die Industrie-Einkaufsmanagerindizes in der Eurozone, Großbritannien und den USA. Daneben dürften die Verbraucherpreisdaten aus der Eurozone auf größeres Interesse stoßen. Die Ölpreise könnten Impulse vom Ministertreffen der Allianz OPEC+ erhalten.
 

Produktideen

Deutsche Bank

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB0CDU

SD2YCE

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

23,85 EUR

2,19 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

09:00

CH: BIP 1Q

-0,4% gg Vq

09:55

DE: Arbeitsmarktdaten Mai

-9.000/6,0%

09:55

DE: Einkaufsmanagerindex Industrie Mai

64,0

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Industrie Mai

62,8

10:00

DE: Deutsche Wohnen, Online-HV

10:00

DE: Fraport, Online-HV

10:00

DE: Prosiebensat1 Media, Online-HV

10:00

DE: SMA Solar Technology, Online-HV

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Industrie Mai

66,1

11:00

EU: Verbraucherpreise Mai

+1,9% gg Vm

11:00

EU: Arbeitsmarktdaten April

8,1%

11:00

DE: Zeal Network, Online-HV

11:00

IT: BIP 1Q

16:00

US: Bauausgaben April

+0,5% gg Vm

16:00

US: ISM-Index Industrie Mai

60,5

22:05

US: Hewlett Packard Enterprise, Ergebnis 2Q

N/A

AT: OPEC+, Ministertreffen