Autowerte gesucht

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt zeigte sich zum Wochenausklang von seiner freundlichen Seite. Stützend wirkten fallende Anleiherenditen diesseits und jenseits des Atlantiks sowie ein schwächerer Euro. Der DAX schloss 0,78 Prozent höher bei 15.693 Punkten. MDAX und TecDAX sahen Zugewinne von 0,72 und 0,92 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 73 Gewinner und 23 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 65 Prozent. Stark gesucht waren Softwaretitel und Automobilwerte. Bankwerte litten derweil unter dem Renditerückgang. BMW zog an der DAX-Spitze ohne Nachrichten um 2,04 Prozent an. Daimler und SAP folgten mit Kursgewinnen von 2,00 und 1,98 Prozent. Die rote Laterne hielt Deutsche Bank mit einem Minus von 1,70 Prozent. K+S haussierte im MDAX nach einer Kaufempfehlung um 6,96 Prozent.

An der Wall Street verabschiedete sich der Dow Jones Industrial mit 34.480 Punkten und damit 0,03 Prozent fester aus dem Handel. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,27 Prozent nach oben auf 13.998 Zähler. 63 Prozent der Werte an der NYSE konnten zulegen. Das Aufwärtsvolumen betrug 65 Prozent. 250 neuen 52-Wochen-Hochs standen 13 Tiefs gegenüber. Stark gesucht waren Finanzwerte, Technologieaktien und zyklische Konsumwerte. Unter Druck standen die zuletzt gut gelaufenen Werte aus dem Bereich HealthCare und Immobilien. Der US-Dollar wertete gegenüber allen anderen Hauptwährungen auf. EUR/USD gab um 0,50 Prozent auf ein 4-Wochen-Tief bei 1,2108 USD nach. Gold litt unter dem festen Greenback und büßte an der Comex 0,89 Prozent auf 1.880 USD ein.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh uneinheitlich. Der MSCI Asia Pacific Index handelte nahezu unverändert bei 209,78 Punkten. Die Börsen in Australien, Hongkong, Taiwan und China blieben feiertagsbedingt geschlossen. Der S&P Future notierte zuletzt 0,08 Prozent fester. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.710) ein positiver Handelsstart erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf die April-Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone. Unternehmensseitig veröffentlicht der Flughafenbetreiber Fraport die Verkehrszahlen für den Mai.
 

Produktideen

BMW

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SD4C8L

SD2YC0

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

21,38 EUR

1,95 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: Fraport, Verkehrszahlen Mai

11:00

EU: Industrieproduktion April

+0,3% gg Vm