Schaeffler springt nach Zahlen

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt konnte am Dienstag nicht von einem überraschenden Anstieg im ZEW-Index der Konjunkturerwartungen profitieren. Der Stimmungsindikator für die deutsche Konjunktur kletterte im November auf 31,7 (Oktober: 22,3) Punkte. Dies war der erste Anstieg seit Mai. Experten hatten im Schnitt mit einem weiteren Rückgang auf 20,0 Zähler gerechnet. Der DAX schloss nach zwischenzeitlicher Markierung eines neuen Allzeithochs 0,03 Prozent tiefer bei 16.040 Punkten. MDAX und TecDAX sahen Abschläge von 0,06 und 0,51 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 49 Gewinner und 45 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 56 Prozent. Stärkste Sektoren waren Einzelhandel, Transport und Konsum. Am schwächsten präsentierten sich Technologiewerte, Banken und Versicherungen. Schaeffler stand nach deutlich besser als erwarteten Quartalszahlen im Fokus. Die Aktie sprang ungeachtet eines gesenkten Ausblicks um 12,05 Prozent nach oben. Bayer rückte im DAX nach starken Zahlen um 1,48 Prozent vor. Munich Re verlor hingegen nach dem Zahlenausweis 2,51 Prozent. Hier störten sich die Anleger am konservativen Ausblick. FMC litt unter einem negativen Analystenkommentar und büßte 3,57 Prozent ein. Die Mutter Fresenius SE bildete mit einem Minus von 3,97 Prozent das Schlusslicht im Leitindex.

An der Wall Street fiel der Dow Jones Industrial um 0,30 Prozent auf 36.320 Punkte. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 sackte um 0,71 Prozent auf 16.220 Zähler ab. An der NYSE gab es 1.567 Gewinner und 1.747 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 57 Prozent. Es gab 169 neue 52-Wochen-Hochs und 29 Tiefs. Mit Blick auf die Sektoren-Performance waren Versorger und Rohstoffwerte am stärksten gesucht. Zyklische Konsumwerte und Finanztitel verbuchten die größten Abschläge. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries fiel um fünf Basispunkte auf 1,46 Prozent.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,47 Prozent tiefer bei 197,65 Punkten. Besonders deutlich abwärts tendierten die Aktien in Festland-China nach Inflationsdaten. Der CSI 300 gab um 1,34 Prozent nach. Die Erzeugerpreisinflation in China stieg auf ein 26-Jahres-Hoch. Auf Jahressicht zogen die Preise um 13,5 Prozent an. Die Verbraucherpreise stiegen um 1,5 Prozent und damit so stark wie zuletzt im September 2020. Der S&P Future notierte zuletzt 0,36 Prozent tiefer. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (16.059) ein Handelsstart moderat im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite vor allem auf die US-Verbraucherpreisdaten. Experten erwarten im Schnitt für den Oktober einen Anstieg der Inflation auf 5,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr und damit auf den höchsten Stand seit 1990. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Allianz, E.ON, Siemens Energy, adidas und Infineon.

 

Produktideen

Schaeffler

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB0B0C

SR8V30

Laufzeit

open end

open end

Faktor

3

3

Preis*

5,22 EUR

2,73 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: Allianz SE, Ergebnis 3Q

07:00

DE: E.ON, Ergebnis 9 Monate

07:00

DE: Siemens Energy, Ergebnis 4Q

07:00

DE: SMA Solar, Ergebnis 9 Monate

07:00

DE: LEG Immobilien, Ergebnis 9 Monate

07:00

DE: Ströer, Ergebnis 3Q

07:00

DE: Grenke, Ergebnis 3Q

07:00

DE: Wacker Neuson, Ergebnis 3Q

07:00

LU: Corestate Capital, Ergebnis 9 Monate

07:05

DE: Leoni, Ergebnis 3Q

07:30

DE: adidas, Ergebnis 3Q

07:30

DE: Infineon, Ergebnis 4Q

07:30

DE: Heidelberger Druck, Ergebnis 2Q

07:30

DE: Stemmer Imaging, Ergebnis 3Q

07:30

DE: Deutz, Ergebnis 9 Monate

07:30

DE: Synlab, Ergebnis 3Q

07:30

DE: Hensoldt, Ergebnis 9 Monate

07:30

AT: Voestalpine, Ergebnis 1H

07:35

FR: EDF, Umsatz 9 Monate

07:35

DE: Jenoptik, Ergebnis 3Q

07:40

DE: Jungheinrich, Ergebnis 9 Monate

07:45

DE: Home24, Ergebnis 3Q

08:00

DE: Verbraucherpreise Oktober

+4,5% gg Vj

08:00

DE: PNE, Ergebnis 9 Monate

08:00

DE: OHB, Ergebnis 9 Monate

08:00

FR: Engie, Ergebnis 9 Monate

08:30

DE: Continental, Ergebnis 3Q

09:00

EU: EZB, Sitzung des Rats

09:15

DE: Veganz, Erstnotiz

12:00

FR: OECD, Frühindikator Oktober

14:00

DE: Teamviewer, Capital Markets Day

14:30

US: Verbraucherpreise Oktober

+5,9% gg Vj

14:30

US: Realeinkommen Oktober

14:30

US: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

265.000

16:30

US: Rohöllagerbestände (Woche)

17:40

DE: Patrizia, Ergebnis 9 Monate

22:04

DE: Morphosys, Ergebnis 3Q

22:05

US: Walt Disney, Ergebnis 4Q