Ölpreise setzen Rally fort

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt zeigte zum Wochenstart einen Schwächeanfall. Belastend wirkten negative Vorgaben von der Wall Street. Der DAX schloss 0,79 Prozent tiefer bei 15.037 Punkten. MDAX und TecDAX verbuchten Verluste von 0,94 und 1,35 Prozent. In den drei Indizes gab es 25 Gewinner und 71 Verlierer. Das Abwärtsvolumen lag bei 65 Prozent. Einzige Sektoren im Plus waren Versorger (+1,02%), Versicherungen (+0,23%) und Telekommunikation (+0,12%). Am schwächsten tendierten Technologiewerte (-2,64%), Einzelhandelswerte (-1,85%) und Industrietitel (-1,58%). RWE rückte um 1,53 Prozent vor und belegte damit den Spitzenplatz im DAX. Delivery Hero hielt mit einem Minus von 3,93 Prozent die rote Laterne im Leitindex.

An der Wall Street verlor der Dow Jones Industrial 0,94 Prozent auf 34.003 Punkte. Für den von Technologiewerten geprägten Nasdaq 100 ging es um 2,16 Prozent abwärts auf 14.472 Zähler. 62 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im negativen Terrain. Das Abwärtsvolumen lag bei 54 Prozent. Es gab 116 neue 52-Wochen-Hochs und 96 Tiefs. Mit Blick auf die Sektoren-Performance konnten Energiewerte (+1,63%) ihren von der Öl-Hausse befeuerten Kursanstieg fortsetzen. Daneben waren lediglich noch die Sektoren Versorger (+1,38%) und Immobilien (+0,11%) gesucht. Der Technologiesektor (-2,32%) stand am deutlichsten unter Druck, gefolgt von den Sektoren Kommunikationsdienstleister (-2,16%) und HealthCare (-1,52%). WTI-Öl stieg um 2,28 Prozent auf 77,61 USD und damit auf das höchste Niveau seit 2014. Die Allianz OPEC+ hatte auf ihrem virtuellen Treffen an ihrem Plan einer monatlichen Steigerung der Ölproduktion um 400.000 Barrel pro Tag festgehalten. Einige Marktbeobachter hatten angesichts der aktuellen Angebotsprobleme auf eine Steigerung um die doppelte Menge spekuliert.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh ganz überwiegend von der schwachen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,77 Prozent schwächer bei 192,50 Punkten. Besonders deutliche Abschläge sah der japanische Nikkei 225. Für erhöhte Risikoaversion sorgte neben den negativen Vorgaben von der Wall Street die Nachricht, dass mit Fantasia ein weiterer Immobilienentwickler in China in Zahlungsschwierigkeiten geraten ist. Die Börsen in China blieben feiertagsbedingt geschlossen. Der S&P Future notierte zuletzt 0,11 Prozent fester. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.074) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Fokus von der Makroseite auf die Servicesektor-Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone und die USA. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von PepsiCo. Für die Aktie von Infineon Technologies könnten sich Impulse vom Kapitalmarkttag ergeben. Die Grenke-Aktie könnte heute unter der gestern Abend seitens des Unternehmens erfolgten Streichung der Prognose für das Neugeschäft im laufenden Jahr leiden.
 

Produktideen

WTI-Öl Future 11/2021

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SD265C

SD265J

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

2,78 EUR

0,78 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

08:45

FR: Industrieproduktion August

+0,5% gg Vm

09:55

DE: Einkaufsmanagerindex Dienste September

56,0

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Dienste September

56,3

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Dienste September

54,6

11:00

EU: Erzeugerpreise August

+13,4% gg Vj

12:00

US: PepsiCo, Ergebnis 3Q

14:30

US: Handelsbilanz August

-70,60 Mrd USD

15:00

DE: Infineon, Kapitalmarkttag

15:00

EU: EZB, Monatsbericht September

16:00

US: ISM-Index Dienste September

60,0

N/A

DE: Pkw-Neuzulassungen September