Versorger im Aufwind

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Am deutschen Aktienmarkt überwogen am Dienstag die positiven Vorzeichen. Ein Rückgang im ZEW-Index der Konjunkturerwartungen auf den niedrigsten Stand seit Oktober 2008 wirkte sich nur kurzzeitig belastend auf das Kursgeschehen aus. Der DAX schloss 0,68 Prozent höher bei 13.910 Punkten und verzeichnete damit ein neues 2-Monats-Hoch. Für den MDAX der mittelgroßen Werte ging es um 0,72 Prozent nach oben. Der TecDAX verlor derweil gegen den Trend 0,35 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 64 Gewinner und 36 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen dominierte mit 82 Prozent. Mit Blick auf die Sektoren-Performance waren Versorger (+2,04%) am stärksten gesucht. Sie profitierten von der geplanten Laufzeitenverlängerung für die drei verbliebenen deutschen Atomkraftwerke. Ebenfalls auffällig stark tendierten Telekommunikationswerte (+1,82%) und Automobilwerte (+1,06%). Schwach präsentierten sich lediglich die Sektoren Software (-0,83%) und Finanzdienstleistungen (-0,12%). RWE haussierte an der DAX-Spitze um 2,69 Prozent. Porsche, Continental und Covestro rückten dahinter um jeweils über 2 Prozent vor. Zalando hielt mit einem Abschlag von 2,16 Prozent die rote Laterne im Leitindex. Delivery Hero (+5,44%) belegte im MDAX den Spitzenplatz nach positiv aufgenommenen Geschäftszahlen. Das Unternehmen erwartet für das dritte Quartal den Breakeven beim EBITDA zu erreichen.

An der Wall Street setzte sich die Sommerrally ebenfalls fort. Der Dow Jones Industrial stieg um 0,71 Prozent auf ein Mehrmonatshoch bei 34.152 Punkten und überquerte damit sowohl die Abwärtstrendlinie vom Rekordhoch, als auch die 200-Tage-Linie. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte hingegen 0,23 Prozent auf 13.635 Zähler ein. An der NYSE gab es 1.723 Gewinner und 1.476 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 64 Prozent. 64 neuen 52-Wochen-Hochs standen 21 Tiefs gegenüber. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries kletterte um drei Basispunkte auf 2,82 Prozent. Rohöl der US-Sorte WTI verbilligte sich um 3,34 Prozent auf 86,42 USD. Gold handelte an der Comex mit einem Abschlag von 0,38 Prozent bei 1.791 USD.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte rund 0,5 Prozent fester. Deutlich aufwärts tendierte der japanische Nikkei 225 nach besser als erwarteten Exportdaten für den Juli. Auffällige Schwäche zeigte derweil der koreanische Kospi. Hier verwiesen Händler auf Gewinnmitnahmen. Die Notenbank in Neuseeland hob ihren Leitzins um weitere 50 Basispunkte auf 3,00 Prozent an. Der S&P Future notierte zuletzt 0,10 Prozent höher. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (13.936) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite vor allem auf die Einzelhandelsdaten aus den USA sowie auf das Protokoll der letzten Fed-Sitzung. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Uniper und Cisco Systems (nach US-Börsenschluss).
 

Produktideen

RWE

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SB0CKY

SD2YCR

Laufzeit

open end

open end

Faktor

5

5

Preis*

11,01 EUR

0,39 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:30

DE: Uniper, Ergebnis 1H

08:00

GB: Verbraucherpreise Juli

+9,8% gg Vj

08:30

DE: Exasol, Ergebnis 1H

11:00

EU: BIP 2Q

+0,7% gg Vq

14:30

US: Einzelhandelsumsatz Juli

+0,1% gg Vm

16:00

US: Lagerbestände Juni

+1,4% gg Vm

16:30

US: Rohöllagerbestände (Woche)

20:00

US: Fed, Protokoll der letzten FOMC-Sitzung

22:05

US: Cisco Systems, Ergebnis 4Q