Dollar setzt Rally fort

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt zeigte am Donnerstag eine Gegenbewegung auf die deutlichen Abgaben des Vortages. Der DAX kletterte um 0,52 Prozent auf 13.697 Punkte. Der TecDAX rückte um 0,15 Prozent vor. Gegen den Trend gab der MDAX der mittelgroßen Werte um 0,05 Prozent nach. In den drei Indizes gab es 57 Gewinner und 41 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen überwog mit 59 Prozent. Mit Blick auf die Sektoren-Performance wurde die Rally angeführt von den Technologiewerten (+2,24%) und Chemietiteln (+1,17%). Am schwächsten tendierten Einzelhandelswerte (-1,36%) und Versorger (-0,81%). Stärkste DAX-Titel waren die zyklischen Werte Infineon (+2,77%), Covestro (+1,99%) und BASF (+1,77%). Zalando hielt mit einem Minus von 4,65 Prozent die rote Laterne. Der Anteilsschein litt unter einem negativen Analystenkommentar. Außerhalb des Leitindex sackte Hensoldt nach der Meldung eines Cyberangriffs um 5,50 Prozent ab. Global Fashion Group haussierte nach Zahlen um 24,31 Prozent. Shop Apotheke sprang nach erfreulichen Zahlen des Wettbewerbers zur Rose um 3,43 Prozent nach oben.

An der Wall Street notierte der Dow Jones Industrial zur Schlussglocke 0,06 Prozent fester bei 33.999 Punkten. Der von Technologiewerten geprägte Nasdaq 100 gewann 0,26 Prozent auf 13.506 Zähler hinzu. 55 Prozent der Werte an der NYSE endeten im positiven Terrain. Das Aufwärtsvolumen betrug 52 Prozent. 55 neuen 52-Wochen-Hochs standen 30 Tiefs gegenüber. Der US-Dollar profitierte von besser als erwartet hereingekommenen Wirtschaftsdaten (Philly-Fed-Index/Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe). Der Dollar-Index haussierte um 0,81 Prozent auf ein Mehrwochenhoch. EUR/USD sackte um 0,89 Prozent auf ein Mehrwochentief bei 1,0087 USD ab und brach damit den Erholungstrend vom Juli-Tief. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries endete einen Basispunkt tiefer bei 2,88 Prozent. Gold handelte an der Comex 0,25 Prozent schwächer bei 1.772 USD. WTI-Öl verteuerte sich um 2,60 Prozent auf 90,40 USD.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend schwächer. Der MSCI Asia Pacific Index handelte mit einem Abschlag von 0,26 Prozent bei 161,68 Punkten. Der S&P Future notierte zuletzt 0,18 Prozent tiefer. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (13.645) ein Handelsstart im Minus erwartet.

Heute richtet sich der Blick lediglich auf die deutschen Erzeugerpreise. Marktbewegende Veröffentlichungen stehen nicht auf der Agenda.
 

Produktideen

EUR/USD

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SF54FR

SF57WE

Laufzeit

open end

open end

Faktor

10

10

Preis*

0,80 EUR

3,20 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

08:00

DE: Erzeugerpreise Juli

+31,5% gg Vm