HeidelbergCement übertrifft Prognosen

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt konnte zum Wochenstart Zugewinne verbuchen. Dass der Inflationsdruck auf der Verbraucherpreisebene in Deutschland im Januar weniger als erwartet nachgelassen hat, störte die Marktteilnehmer nicht. Die Jahresteuerung lag bei 5,1 Prozent nach 5,7 Prozent im Dezember (Konsensschätzung: 4,4%). Der DAX schloss befeuert von positiven Vorgaben von der Wall Street 0,99 Prozent fester bei 15.471 Punkten. MDAX und TecDAX sahen Aufschläge von 0,75 respektive 1,35 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 70 Gewinner und 28 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 69 Prozent. Stärkste Sektoren waren Einzelhandel (+4,84%), Technologie (+3,78%) und Konsum (+2,45%). Moderate Schwäche zeigten lediglich die Sektoren Versorger (-0,33%), Versicherungen (-0,13%) und Telekommunikation (-0,07%). Vor allem bei den Aktien der „Corona-Profiteure“ griffen die Anleger zu. Delivery Hero, HelloFresh und Zalando belegten die obersten Ränge im DAX-Tableau mit Zugewinnen von 5,20 bis 7,03 Prozent. Das Schlusslicht bildete Siemens Healthineers mit einem Minus von 2,41 Prozent.

An der Wall Street zog der Dow Jones Industrial um 1,17 Prozent auf 35.132 Punkte an. Er konnte damit seine 200-Tage-Linie zurückerobern. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um weitere 3,29 Prozent nach oben auf 14.930 Zähler. Der Anstieg der letzten beiden Handelstage ist hier der stärkste seit dem Jahr 2020. 78 Prozent der Werte an der NYSE schlossen im Plus. Das Aufwärtsvolumen lag bei 81 Prozent. Es gab 26 neue 52-Wochen-Hochs und 118 Tiefs. Alle Sektorenindizes konnten Zugewinne verbuchen. Am stärksten gesucht waren zyklische Konsumwerte (+3,85%) und Technologietitel (+2,51%). Der US-Dollar stand deutlich unter Druck und wertete gegenüber allen anderen Hauptwährungen ab. EUR/USD erholte sich um 0,82 Prozent auf 1,1232 USD. Die Gemeinschaftswährung profitierte von den deutschen Inflationsdaten und der Wahl des italienischen Staatspräsidenten Mattarella für eine zweite Amtszeit. Mario Draghi bleibt damit der italienische Ministerpräsident, was die Märkte als Positivum werten.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Viele Börsen (China/Hongkong/Südkorea/Singapur) blieben jedoch feiertagsbedingt geschlossen, so dass die Umsätze dünn waren. Die australische Notenbank RBA ließ ihren Leitzins bei 0,1 Prozent. Die meisten Analysten hatten indes mit einer Anhebung gerechnet. Das Anleihekaufprogramm beendete die RBA derweil wie erwartet. Der australische ASX 200 (+0,49%) reagierte mit Aufschlägen. Der S&P Future notierte zuletzt 0,25 Prozent tiefer. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.553) ein Handelsstart im Plus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite auf die Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone, Großbritannien und den USA. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von der UBS, Exxon Mobil und UPS. Nach US-Börsenschluss stehen die Quartalszahlen von Alphabet, AMD, Paypal, Starbucks und General Motors im Fokus. Bereits gestern Abend veröffentlichte HeidelbergCement Jahreszahlen, die sowohl umsatzseitig als auch beim Gewinn die Markterwartungen übertrafen. Im nachbörslichen Handel war die Aktie gesucht.
 

Produktideen

HeidelbergCement

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SD23UY

SD2YCJ

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

6,25 EUR

6,77 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

06:45

CH: UBS, Ergebnis 4Q

07:25

DE: Hapag-Lloyd, Jahresergebnis

08:00

DE: Vantage Towers, Ergebnis 3Q

08:00

DE: Einzelhandelsumsatz Dezember

-1,3% gg Vm

09:55

DE: Einkaufsmanagerindex Industrie Januar

60,5

09:55

DE: Arbeitsmarktdaten Januar

-6.000/5,2%

10:00

EU: Einkaufsmanagerindex Industrie Januar

59,0

10:30

GB: Einkaufsmanagerindex Industrie Januar

56,9

11:00

EU: Arbeitsmarktdaten Dezember

7,2%

12:00

US: UPS, Ergebnis 4Q

13:30

US: Exxon Mobil, Ergebnis 4Q

15:00

EU: EZB, Monatsbericht

16:00

US: ISM-Index Industrie Januar

57,8

16:00

US: Bauausgaben Dezember

+0,7% gg Vm

22:00

US: General Motors, Ergebnis 4Q

22:05

US: Starbucks, Ergebnis 1Q

22:06

US: Alphabet, Ergebnis 4Q

22:15

US: AMD, Ergebnis 4Q

22:17

US: Paypal Holdings, Ergebnis 4Q