Deutsche Bank hui - SAP pfui

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Der deutsche Aktienmarkt war auch am Donnerstag von einem nervösen Handel geprägt. Der DAX schloss 0,42 Prozent höher bei 15.524 Punkten. MDAX und TecDAX notierten 0,28 respektive 0,02 Prozent fester. In den drei Indizes gab es 64 Gewinner und 35 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen lag bei 78 Prozent. Stärkste Sektoren waren Versorger (+3,73%), Banken (+3,23%) und Telekommunikation (+2,92%). Am mit Abstand schwächsten tendierte der Software-Sektor (-4,85%), belastet von negativ aufgenommenen Quartalszahlen von SAP (-5,97%). Hier störten sich die Anleger am Ausblick des Konzerns auf den freien Cashflow. Deutsche Bank haussierte hingegen ebenfalls nach dem Quartalsausweis um 4,38 Prozent und belegte damit den zweiten Platz im DAX-Tableau. Lediglich RWE (+5,12%) konnte ein deutlicheres Plus ausweisen. Der Energiekonzern profitierte damit weiter von den am Vortag vorgelegten Zahlen sowie von positiven Analystenkommentaren.

An der Wall Street schloss der Dow Jones Industrial nach einem volatilen Geschäft 0,02 Prozent schwächer bei 34.161 Punkten. Der technologielastige Nasdaq 100 büßte 1,20 Prozent auf 14.003 Zähler ein. 69 Prozent der Werte an der NYSE verzeichneten Abschläge. Das Abwärtsvolumen lag bei 67 Prozent. 36 neuen 52-Wochen-Hochs standen 429 Tiefs gegenüber. Der US-Dollar setzte seine Hausse nach sehr starken BIP-Daten schwungvoll fort. Der Dollar-Index stieg um 0,78 Prozent auf ein 2-Jahres-Hoch bei 97,23 Punkten. EUR/USD sackte um 0,88 Prozent auf ein 2-Jahres-Tief bei 1,1139 USD ab. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries sank um vier Basispunkte auf 1,81 Prozent. Gold verbilligte sich an der Comex um 2,00 Prozent auf 1.793 USD. Silber brach um 4,75 Prozent auf 22,68 USD ein. Beide Edelmetalle verletzten damit ihre 100-Tage-Linien.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh ganz überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,93 Prozent höher bei 183,22 Punkten. Der S&P Future notierte zuletzt 0,67 Prozent fester. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (15.424) ein Handelsstart im Minus erwartet.

Heute richtet sich der Blick von der Makroseite vor allem auf die Daten zum deutschen BIP im vierten Quartal. In den USA sind die persönlichen Ausgaben und Einkommen im Dezember sowie der Verbraucherstimmungsindex der Universität Michigan relevant. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Unicredit, Hennes & Mauritz, Caterpillar und Chevron. Apple (nachbörslich: +5,04%) konnte gestern nach US-Börsenschluss die Anleger mit seinem Zahlenwerk zum ersten Geschäftsquartal begeistern.

 

Produktideen

Deutsche Bank

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SF0Z9Y

SF0PSQ

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

5,03 EUR

5,42 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

NL: Signify, Ergebnis 4Q

07:00

IT: Unicredit, Ergebnis 4Q

07:20

SE: Volvo AB, Ergebnis 4Q

07:30

FR: BIP 4Q

+0,5% gg Vq

08:00

DE: Importpreise Dezember

08:00

SE: Hennes & Mauritz, Ergebnis 4Q

09:00

ES: BIP 4Q

+1,5% gg Vq

09:00

NL: Steinhoff International, Jahresergebnis

10:00

DE: BIP 4Q

-0,5% gg Vq

10:00

EU: EZB, Geldmenge M3 Dezember

+6,8% gg Vj

11:00

DE: Windeln.de, ao HV

11:00

EU: Index Wirtschaftsstimmung Januar

114,0

12:30

US: Caterpillar, Ergebnis 4Q

12:30

US: Chevron, Ergebnis 4Q

14:30

US: Arbeitskostenindex 4Q

+1,2% gg Vq

14:30

US: Pers. Ausgaben/Einkommen Dezember

-0,7%/+0,4%

16:00

US: Uni Michigan Verbraucherstimmung Januar

68,5