Luftfahrtwerte gesucht

Diese Analyse wurde am um Uhr erstellt.

Zum anschauen dieses Videos müssen Sie unsere Marketing-Cookies akzeptieren.

Von einem anfänglichen Schwächeanfall konnte sich der deutsche Aktienmarkt am Dienstag erholen. Der DAX schloss trotz eines schwächer als erwarteten ZEW-Index mit einem Plus von 0,57 Prozent bei 12.905 Punkten. Stützend wirkten eine freundlich eröffnende Wall Street und einbrechende Ölpreise. Der MDAX der mittelgroßen Werte rückte um 0,23 Prozent vor. Gegen den Trend verbuchte der TecDAX ein Minus von 0,87 Prozent. In den drei genannten Indizes gab es 55 Gewinner und 45 Verlierer. Das Aufwärtsvolumen dominierte mit 74 Prozent. Mit Blick auf die Sektoren-Performance griffen die Anleger vor allem bei Industriewerten (+1,81%), Finanzdienstleistern (+1,21%) und Chemieaktien (+1,16%) zu. Am schwächsten tendierten Softwareaktien (-1,53%) und Konsumwerte (-0,79%). Im Leitindex DAX favorisierten die Käufer die Luftfahrtwerte Airbus (+4,18%) und MTU (+4,01%). Beide Titel gelten als Profiteure eines starken Dollars. BASF (+3,07%) folgte an dritter Stelle, nachdem der Chemieriese mit seinen vorläufigen Q2-Geschäftszahlen überzeugen konnte. Schwach im Markt lagen derweil Symrise (-3,10%), Qiagen (-2,21%) und Sartorius (-1,84%).

An der Wall Street verabschiedete sich der Dow Jones Industrial mit einem Minus von 0,62 Prozent bei 30.981 Punkten aus dem Handel. Der technologielastige Nasdaq 100 gab um 0,97 Prozent auf 11.745 Zähler nach. Händler verwiesen zur Begründung auf eine vorsichtige Haltung der Anleger im Vorfeld der heute zur Veröffentlichung anstehenden Inflationsdaten. 53 Prozent der Werte an der NYSE endeten mit Abschlägen. Das Abwärtsvolumen lag bei 59 Prozent. Zehn neuen 52-Wochen-Hochs standen 158 Tiefs gegenüber. Der US-Dollar markierte gemessen am Dollar-Index ein neues 20-Jahres-Hoch. EUR/USD rutschte im Tagesverlauf erstmals seit dem Jahr 2002 kurzzeitig und mit der fünften Nachkommastelle (0,99998 USD) denkbar knapp unter das psychologisch relevante Level der Parität. Gegen Ende des New Yorker Handels notierte das Währungspaar erholt vom Tief bei 1,0035 USD. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries gab um drei Basispunkte auf 2,96 Prozent nach. Rohöl der US-Sorte WTI brach um 8,19 Prozent auf 95,57 USD ein. Gold notierte an der Comex 0,43 Prozent schwächer auf einem 9-Monats-Tief bei 1.724 USD.

Die asiatischen Aktienmärkte präsentierten sich heute früh überwiegend von der freundlichen Seite. Der MSCI Asia Pacific Index handelte 0,50 Prozent fester bei 155,73 Punkten. Die neuseeländische Notenbank RBNZ hob wie allgemein erwartet ihren Leitzins um 50 Basispunkte auf 2,50 Prozent an. Dies war bereits der dritte „Jumbo-Zinsschritt“ in Folge. Die südkoreanische Notenbank BoK lieferte ebenfalls wie erwartet ihren ersten 50-Basispunkte-Zinsanhebungsschritt. Der Leitzins liegt damit bei 2,25 Prozent. Der taiwanesische Leitindex TAIEX (+2,68%) haussierte zwischenzeitlich um mehr als 3 Prozent, nachdem das taiwanesische Finanzministerium meldete, es werde seinen Aktienmarkt-Stabilisierungsfonds nutzen, um am heimischen Aktienmarkt zu intervenieren. Gegen den Trend schwächer tendierten die Börsen in Singapur, Malaysia und den Philippinen. Der S&P Future notierte zuletzt 0,12 Prozent höher. Für den DAX wird gemäß der vorbörslichen Indikation (12.811) ein Handelsstart im Minus erwartet.

Heute richtet sich der Fokus von der Makroseite klar auf die US-Verbraucherpreisdaten für den Juni. Daneben sind vor allem die Daten zur chinesischen Handelsbilanz im Juni sowie die Mai-Daten zur Industrieproduktion in der Eurozone relevant. Unternehmensseitig gibt es Geschäftszahlen unter anderem von Gerresheimer.

 

Produktideen

Airbus SE

Faktor-Optionsschein

Faktor-Optionsschein

Typ

Long

Short

WKN

SD37AD

SD37CB

Laufzeit

open end

open end

Faktor

4

4

Preis*

3,64 EUR

1,05 EUR

*Indikativ

Die Darstellung der genannten Produkte erfolgt lediglich in Kurzform. Die maßgeblichen Produktinformationen stehen im Internet unter www.sg-zertifikate.de zur Verfügung. Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf die WKN.

Sie sind im Begriff, ein komplexes Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Bitte beachten Sie, dass bestimmte Produkte nur für kurzfristige Anlagezeiträume geeignet sind. Wir empfehlen Interessenten und potenziellen Anlegern den Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen zu lesen, bevor sie eine Anlageentscheidung treffen, um sich möglichst umfassend über die potenziellen Risiken und Chancen des Wertpapiers zu informieren, insbesondere um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Basisprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist nicht als ihre Befürwortung der angebotenen Wertpapiere zu verstehen.

Informationen hinsichtlich der Offenlegung von Interessen und Interessenkonflikten sowie Angaben zu vorherigen Empfehlungen sind über die Rechtlichen Hinweise erhältlich.

Zum anschauen der Echtzeit-Indexstände müssen Sie
unsere Statistik-Cookies akzeptieren.

Trading-Termine

Uhrzeit

Ereignis

Schätzg.

07:00

DE: Gerresheimer, Ergebnis 2Q

07:00

DE: Fraport, Verkehrszahlen Juni

08:00

DE: Verbraucherpreise Juni

+7,6% gg Vj

08:00

GB: Industrieproduktion Mai

-0,3% gg Vm

10:00

FR: IEA, Monatsbericht zum Ölmarkt

11:00

EU: Industrieproduktion Mai

+0,2% gg Vm

14:30

US: Verbraucherpreise Juni

+8,8% gg Vj

14:30

US: Realeinkommen Juni

16:00

CA: Bank of Canada, Zinsentscheidung

16:30

US: Rohöllagerbestände (Woche)

20:00

US: Fed, Beige Book

N/A

CN: Handelsbilanz Juni